Wie schmeckt eigentlich Knockando 12yo?

«1
  • theo22
    Themenersteller
    User theo22
    Dabei seit: 07.10.2011Beiträge: 4,628Bewertungen: 0
    Knockando 12yo, dieser Whisky wird einem oft angeboten wie sauer Bier.
    Viele Supermärkte/Discounter führen den im Sortiment zu tiefen Preisen.
    Wie schlimm ist der wirklich?
    WB ist auch keine wirkliche Hilfe.

    Bin dankbar für Erfahrungsberichte!
  • SteveW110 User SteveW110 Dabei seit: 23.08.2012Beiträge: 11,318Bewertungen: 49
    Optionen
    ich fand ihn schon ziemlich furchtbar...
    Aber genaueres weiß ich nicht mehr
    Whisky-diet
    Lose 3 days in one week!
    theo22 gefällt das
  • Christopher User Christopher Dabei seit: 02.11.2010Beiträge: 2,959Bewertungen: 143
    Optionen
    Laaaaaangweilig... schmeckte wie eingeschlafene Füße.
    Da du aber eh der etwas eigenwillige Genießer bist (Littlemill 12etc...), könnte der was für dich sein :wink:
    Das Leben ist zu kurz für schlechten Alkohol.
  • theo22
    Themenersteller
    User theo22
    Dabei seit: 07.10.2011Beiträge: 4,628Bewertungen: 0
    Optionen
    Naja Littlemill: Ich bin mir nie ganz sicher, ob wir da von der gleichen Abfüllung sprechen.
    Ich denke eigentlich nicht, dass ich so eigenwillig bin. Bin nicht so ein Rauch Liebhaber, aber sonst hat sich noch selten jemand über meine Tasting Notes beschwert. :wink:

    Danke für deine Meinung.

    Was mich etwas neugierig macht sind Bemerkungen auf WB wie z.B. von Karloff, der ja auch schon ein paar Malts bewertet hat:
    I hated this malt when i first nosed it and tasted it, i thought i dropped a right bollock buying it but it grew on me as i made my way down the bottle and i ended up quite liking it.
  • Cicero User Cicero Dabei seit: 10.07.2011Beiträge: 6,282Bewertungen: 132
    Optionen
    der Knockando 12 Jahre war mein Sommer-Whisky 2013
    Ich habe ihn oft draußen im Garten, nach dem Grillen und mit Freunden getrunken.
    Für diese Gelegenheiten war er super; frisch, ein wenig hell-fruchtig und hauptsächlich nussig. Ab und an hatte ich allerdings das Gefühl, das der Alkohol etwas hervor stach....
    Gut zum nebenher trinken, wenn man keine große Wissenschaft aus dem Whisky machen will
    Ähnlich gut (oder schlecht :wink::mrgreen: ) wie andere Malts in dieser Preiskategorie.
  • theo22
    Themenersteller
    User theo22
    Dabei seit: 07.10.2011Beiträge: 4,628Bewertungen: 0
    Optionen
    @Cicero: Danke, das ist doch schon mal was.
    Womit würdest du ihn ungefähr vergleichen?
    Nach den bisherigen Informationen würde ich den in der Nähe von Glenmorangie Original sehen.
    Oder ist der doch etwas eigen?
  • Cicero User Cicero Dabei seit: 10.07.2011Beiträge: 6,282Bewertungen: 132
    Optionen
    Der Knockando ist schon etwas eigen

    Besonders diese Nuss/ Mandel Note ist mir in Erinnerung geblieben und diese hebt ihn dann meiner Meinung nach auch von dem Glenmorangie ab, der ja hauptsächlich frische Zitrusfrüchte aufweist und ansonsten recht leicht ist.

    Ob diese Nuss-Note allerdings bereits vom Fass her kommt, weiß ich nicht.
    Ich würde eher vermuten, dass dieses Aroma zum Brennereicharakter gehört.

    Für mich ein Malt, der für eine möglichst breite Masse an Genießern gemacht wurde
    keine Aromenbombe, nichts Aufregendes...aber man kann ihn ohne sich allzu große Gedanken machen zu müssen wegschlabbern
  • [Gelöschter Benutzer] Dabei seit: 02.04.2013Beiträge: 0Bewertungen: 32
    Optionen
    Zum 12er kann ich nichts sagen. Den 18er, 21er und 25er hatte ich aber schon im Glas und alle hatten diese trockene, bittere Nusskomponente. Wirklich geschmeckt hat mir keiner von denen. Da ich das nussige bei allen drei gefunden habe, gehe ich davon aus, dass das zum Brennereicharakter von Knockando gehört.
  • Unbekannt Dabei seit: -Bewertungen:
    Optionen
    Es ist schon etliche Jahre her dass ich den Knockando 12 im Glas hatte. Aber ich erinnere mich, dass die hervorstechende Geschmackskomponente für mich Bitterschokolade war. Es ist wahrscheinlich persönliches Empfinden, ob man diese Note nussig, mandelig oder bitterschokoladig bezeichnet.
  • theo22
    Themenersteller
    User theo22
    Dabei seit: 07.10.2011Beiträge: 4,628Bewertungen: 0
    Optionen
    Danke für alle Antworten.

    Ich erwarte zwar nicht sehr viel, aber vielleicht kommt er ja beim nächstbesten Sonderangebot mal mit.
  • DerWels. User Dabei seit: 17.01.2011Beiträge: 346Bewertungen: 0
    Optionen
    Guten Abend.
    Antwort: gut! ... wenn man auf einen typischen Spaysider steht. Er hat eine Fruchtigkeit die mir von anderen Spaysidern bekannt ist, eine Nussigkeit die noch hinzu kommt, und mit seinen 43% angenehm im Abgang wärmt, was ihn nicht allzu lasch macht. Für mich war er ein Malt der nicht zu kompliziert ist und den ich gern an einem kalten Wintertag getrunken habe. Er ist sicherlich keiner bei dem man eine Stunde pro Dram einplanen muß, aber auch keiner zum stürzen. So einen braucht man auch manchmal. Falsch kann man bei ihm nichts machen. Er ist auf jeden Fall sein Geld wert.
    Gruß DerWels.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.