Dalmore vs. Glendronach

«1345
  • DerWels.
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 17.01.2011Beiträge: 349Bewertungen: 0

    Guten Abend.

    Wenn ich an Sherryfass denke, kommt mir als erstes Glendronach in den Sinn. Nun ist ja Dalmore nicht gerade unerfahren wenn es um Sherryfass Abfüllungen oder finish´s geht. Zu meiner Schande muß ich aber eingestehen, daß ich bis heute noch keinen Dalmore im Glas hatte.

    Ehrlich gesagt, hat mich der "Hirsch" bis heute vom Kauf abgehalten. Ich fand ihn so spießig. Aber es geht ja nicht um´s Flaschendesigne sondern um deren Inhalt.

    Also: Kann der 12er Dalmore mit dem 12er Glendronach mithalten oder hat er sogar noch mehr zu bieten?

    Den Beschreibungen nach ist die Eiche auch gut vertreten, was ihn für mich sympatisch macht.

    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Gruß DerWels.

  • Sproaks User Sproaks Dabei seit: 05.08.2014Beiträge: 857Bewertungen: 1
    Optionen

    Wenn du auf E150a stehst, macht du mit Dalmore nix falsch *DuckUndWeg* :mrgreen:

    Gladiator der Enthaltsamkeit 2016 http://www.whisky.de/typo3temp/_processed_/csm_attachment_d14f82db1a05f7b9eb699a6409526303_9094e6d4bc.gif
  • HolgerT. User HolgerT. Dabei seit: 29.07.2011Beiträge: 4,938Flaschensammlung:MedizinschrankBewertungen: 48
    Optionen

    Mir gefällt der Glendronach besser.

    Keine Nachfärbung, höher Alkoholgehalt und geschmackstechnisch ebenfalls besser.


    Blindverkostung öffnet die Augen...
  • othorion User othorion Dabei seit: 21.12.2015Beiträge: 4,486Flaschensammlung:siehe BaseBewertungen: 25
    Optionen


    HolgerT. schrieb:

    Mir gefällt der Glendronach besser.

    Keine Nachfärbung, höher Alkoholgehalt und geschmackstechnisch ebenfalls besser.



    Ist natürlich Geschmackssache und es gibt natürlich auch Dalmore-Fans, aber ich gehöre nicht dazu und sehe das wie @HolgerT.


    Gründer und Präsident des „Battle-Monkey-Fanclubs“


    After-Chat-Party-Bus-Haltestelle Februar 2017

    Blind Guardian Battle I Silbermedaillengewinner

    Blind Guardian Battle II Zeremonienmeister

    Blind Guardian Battle VIII Sieger nach Verlängerung


    Abgeschlossene FT: Ardbeg21; Ballechin Manzanilla;

    Abgeschlossene Insider FT: Ardbeg Kelpie Committee, Clynelish SV 1996/2017 Local Dealer 

    Calceolarius gefällt das
  • Huibuh User Huibuh Dabei seit: 12.11.2011Beiträge: 1,373Bewertungen: 42
    Optionen

    Dalmore ist Dalmore und GlenDronach ist GlenDronach, zwei sehr eigenständige Destilleriecharaktere. Während GlenDronach schonmal sehr intensiv ausfallen kann, dieses evtl. von manchem auch als OTT empfunden wird, erscheinen mir die Dalmores sehr harmonisch und sehr edel im Geschmack. Die Faßqualität von dem Dalmore 12 ist schon hervorragend für einen Standard im unteren Einstiegssegment.


    Ich mag beide sehr gerne und sie gehören beide zu meinen bevorzugten Destillerien. Deshalb mein Vorschlag an Dich: probieren.

    "Part of the fun of discovering whiskies is to see how malts from different distilleries perform to age and type of cask. Happy discovering." (Jim Murray)

    Verkostungsnotizen (eine Auswahl):

    The Dalmore 12
    The Dalmore 15

    The Dalmore 25
    Bowmore Springtide

  • Dieter_W User Dieter_W Dabei seit: 28.11.2005Beiträge: 8,349Flaschensammlung:Bewertungen: 1
    , letzte Änderung 1. Juli 2017 um 19:42
    Optionen

    Nein kann er nicht   , der Dalmore 12  hat  erst in Bourbonfässer   gereift wurde dann zu  50 % in  Matusalem oloroso sherry casks  gefüllt und  wieder  mit  den Bourbonf.  gereiften vermählt.  Mit 40 % gefiltert  und mit  viel Farbe  abgefüllt.

    Der GlenDronach  dagegen  ist    non-chill filtered, natural colour und mit 43% abgefüllt.

     Durchgehend   in Pedro Ximinez and Oloroso sherry casks gereift.

    Das ist  für Nerds wichtig und soll nicht  heißen ,dass der Dalmore dir nicht schmeckt.




    Besser enthemd als ohne Hose  

    Challenge 4.1: Die früher waren besser httpwwwsmiliesuchedesmileyshaiehaie-smilies-0001gif

    Außerdem Forengeprüfter Living Bottle Panscher

  • Naga_Sadow User Naga_Sadow Dabei seit: 27.01.2014Beiträge: 8,192Bewertungen: 1
    Optionen

    @DerWels.


    Der Hirsch nennt sich Huibuh. :cool: So schlecht sind die Dalmore nicht. Probier einfach ein Sample.

    Friend of Laphroaig since 2003 "Ich traue keinem Mann, der keinen Alkohol trinkt"
    Huibuh gefällt das
  • Roberto User Dabei seit: 07.01.2017Beiträge: 218Bewertungen: 0
    Optionen

    Ich finde GlenDronach insgesamt schon speziell, den Dalmore in der Nase. Mich hatte der Hirsch und besonders die Färbung (CF finde ich deutlich weniger schlimm) ebenfalls abgeschreckt, aber der Whisky ist auf jeden Fall einen Versuch wert! Obwohl die Eiche viel rettet, könnte er sicher mehr Alkohol "vertragen". Trotzdem unbedingt probieren, könnte durchaus besser als GlenDronach gefallen.

    Huibuh gefällt das
  • Huibuh User Huibuh Dabei seit: 12.11.2011Beiträge: 1,373Bewertungen: 42
    Optionen

    @Dieter_W Das sind aber Etiketten-Nerds. Ich bin eher ein Geschmack-Nerd und da ist der Dalmore schon 1. Liga.

    "Part of the fun of discovering whiskies is to see how malts from different distilleries perform to age and type of cask. Happy discovering." (Jim Murray)

    Verkostungsnotizen (eine Auswahl):

    The Dalmore 12
    The Dalmore 15

    The Dalmore 25
    Bowmore Springtide

    Naga_SadowDieter_W2 gefällt das
  • MacRunrig User MacRunrig Dabei seit: 31.03.2015Beiträge: 6,039Flaschensammlung:MacRunrigs SammlungBewertungen: 228
    , letzte Änderung 2. Juli 2017 um 00:55
    Optionen

    @Huibuh


    Das wird Dir jetzt sicher gegen den Strich gehen, aber Geschmäcker sind nun mal verschieden (d.h. unterschiedlich)...:

    Dalmore fand' ich bislang eher langweilig, irgendwie zu weichgespült, was vielleicht auch an dem vergleichsweise niedrigen Alkoholgehalt liegt ...


    Glendronach steht dagegen für sehr kräftige Eiche und massiven Sherry; sicher auch nicht für jedermann (außer für harte Waschbären!) der ideale Whisky, aber ganz zweifellos Abfüllungen mit sehr ausgeprägtem Charakter, die man mal probiert haben sollte.


    EDIT: Da jeder nun mal seine eigenen Präferenzen austesten muss, schließe ich mich der Empfehlung an, vom Dalmore - wenn man's denn mit ihm versuchen möchte - erst einmal ein Sample oder (soweit verfügbar) eine Miniatur zu probieren. Gleich eine Flasche zu kaufen, davon möchte ich eher abraten.

  • Huibuh User Huibuh Dabei seit: 12.11.2011Beiträge: 1,373Bewertungen: 42
    Optionen


    Naga_Sadow schrieb:

    @DerWels.


    Der Hirsch nennt sich Huibuh. :cool: ...


    Alles mit Geweih wird von mir erlegt :-).

    "Part of the fun of discovering whiskies is to see how malts from different distilleries perform to age and type of cask. Happy discovering." (Jim Murray)

    Verkostungsnotizen (eine Auswahl):

    The Dalmore 12
    The Dalmore 15

    The Dalmore 25
    Bowmore Springtide

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.