Das Dark Sherry Experiment - Bedeutet dunkler wirklich besser?

1235»
  • Julz User Julz Dabei seit: 06.06.2017Beiträge: 546Flaschensammlung:uisge-beathaBewertungen: 0
    Optionen

    Ja herzlichen Glückwunsch @Holzwurm!!! :smile:

    Krass das du es als einziger richtig erkannt hast. Ich war mir eigentlich auch sehr sicher, die richtige Kombination erschnüffelt und erschmeckt zu haben, aber dem war ja wohl nicht so! Hat mich wirklich überrascht das Ergebnis!

    Vielen Dank an @ThinLizzy für diese "Eye-Opener"-Challenge!

    - Unverhoffter Goldmedaillengewinner beim V. Blind Guardian Battle -


    ThinLizzy gefällt das
  • Holzwurm User Holzwurm Dabei seit: 25.06.2014Beiträge: 1,810Flaschensammlung:Holzwurms SammlungBewertungen: 11
    Optionen

    Dann möchte ich doch mal auflösen, wie ich den richtigen Tipp zustande gebracht habe.

    Das Lob gebührt nämlich nicht meiner Nase oder meinem Geschmackssinn, sondern einzig und allein meinen Augen und ein bisschen Knobelei.


    Alleine durch Probieren konnte ich diese harte Nuss nicht knacken.

    Hut ab an ThinLizzy! Die Auswahl der beiden Malts war super und die Bestimmung so verflixt schwierig, dass ich mir bei zwei Probier-Durchgängen die Zähne daran ausgebissen habe.

    Unterschiede waren da, aber was genau ist jetzt first fill und was ist refill? Da konnte man wirklich nur raten.


    Doch eine Sache war mir schon beim ersten Durchgang aufgefallen. Beide Whiskys hatten zwar die identische Farbe, aber trotzdem gab es ganz leichte Unterschiede in der Beschaffenheit der Flüssigkeit.

    Also schnell ein weißes Blatt geholt, ordentliches Licht angemacht und die Gläser vor das Blatt gestellt.

    Es war nur ein minimaler Unterschied, doch ich hatte den Eindruck, dass ein Whisky ein kleines Bisschen trüber war (und damit meine ich jetzt nicht dunkler).

    Der "reinere" von beiden erinnerte mich sehr an das Erscheinungsbild von Bowmore Standardabfüllungen. Da erscheint mir die Farbe immer etwas zu sauber, steril oder künstlich. Haltet mal eine Flasche Bowmore Originalabfüllung direkt neben eine beliebige Signatory Sherryfass-Abfüllung mit ähnlicher Farbe. Das sind zwei Welten. Der Unterschied kommt natürlich hauptsächlich deshalb zustande, weil Bowmore viel gründlicher filtert. Aber abgesehen davon erscheint mir die Bowmore Farbe immer viel zu sauber und weniger natürlich als bei anderen Whiskys. (Mal ganz abgesehen davon, dass mir Bowmore hervorragend schmeckt.)


    Und genau dieses Phänomen konnte ich jetzt bei den beiden Proben von ThinLizzy beobachten. Eine war absolut sauber und die andere ganz leicht getrübt und minimal "schmutzig".

    Deshalb habe ich darauf getippt, dass die saubere Probe der nachgefärbte refill Whisky ist. Es war einfach nur ein Gefühl, dass das first fill Fass die Flüssigkeit etwas mehr verunreinigen würde.


    Wenn der Challenge also auch noch eine gründliche Filterung vorangegangen wäre, ja dann hätte ich Pech gehabt. :wink:

  • Tobi1983 User Tobi1983 Dabei seit: 18.03.2015Beiträge: 509Bewertungen: 2
    Optionen


    Holzwurm schrieb:

    Dann möchte ich doch mal auflösen, wie ich den richtigen Tipp zustande gebracht habe.

    Das Lob gebührt nämlich nicht meiner Nase oder meinem Geschmackssinn, sondern einzig und allein meinen Augen und ein bisschen Knobelei.


    Alleine durch Probieren konnte ich diese harte Nuss nicht knacken.

    Hut ab an ThinLizzy! Die Auswahl der beiden Malts war super und die Bestimmung so verflixt schwierig, dass ich mir bei zwei Probier-Durchgängen die Zähne daran ausgebissen habe.

    Unterschiede waren da, aber was genau ist jetzt first fill und was ist refill? Da konnte man wirklich nur raten.


    Doch eine Sache war mir schon beim ersten Durchgang aufgefallen. Beide Whiskys hatten zwar die identische Farbe, aber trotzdem gab es ganz leichte Unterschiede in der Beschaffenheit der Flüssigkeit.

    Also schnell ein weißes Blatt geholt, ordentliches Licht angemacht und die Gläser vor das Blatt gestellt.

    Es war nur ein minimaler Unterschied, doch ich hatte den Eindruck, dass ein Whisky ein kleines Bisschen trüber war (und damit meine ich jetzt nicht dunkler).

    Der "reinere" von beiden erinnerte mich sehr an das Erscheinungsbild von Bowmore Standardabfüllungen. Da erscheint mir die Farbe immer etwas zu sauber, steril oder künstlich. Haltet mal eine Flasche Bowmore Originalabfüllung direkt neben eine beliebige Signatory Sherryfass-Abfüllung mit ähnlicher Farbe. Das sind zwei Welten. Der Unterschied kommt natürlich hauptsächlich deshalb zustande, weil Bowmore viel gründlicher filtert. Aber abgesehen davon erscheint mir die Bowmore Farbe immer viel zu sauber und weniger natürlich als bei anderen Whiskys. (Mal ganz abgesehen davon, dass mir Bowmore hervorragend schmeckt.)


    Und genau dieses Phänomen konnte ich jetzt bei den beiden Proben von ThinLizzy beobachten. Eine war absolut sauber und die andere ganz leicht getrübt und minimal "schmutzig".

    Deshalb habe ich darauf getippt, dass die saubere Probe der nachgefärbte refill Whisky ist. Es war einfach nur ein Gefühl, dass das first fill Fass die Flüssigkeit etwas mehr verunreinigen würde.


    Wenn der Challenge also auch noch eine gründliche Filterung vorangegangen wäre, ja dann hätte ich Pech gehabt. :wink:

    Ja, manchmal sieht man es gefärbten Whiskys direkt an. Ralfy spricht ja auch immer vom "orangenen Glühen".


  • ole User ole Dabei seit: 19.09.2013Beiträge: 2,789Flaschensammlung:Oles WhiskysBewertungen: 156
    Optionen

    So, heute habe ich es auch endlich geschafft und lag auch falsch. Die Nummer 2 roch einfach dunkler für mich und schmeckte auch nach dunkleren Früchten. Spannende Erfahrung.

    Nr.1-87Pkt. , Nr.2-88Pkt.

    》Ich werde pessimistischer, was meinen shOptimismus angeht《
        Blind Guardian I Champ

        Arwen

  • ThinLizzy
    Themenersteller
    User ThinLizzy
    Dabei seit: 15.11.2014Beiträge: 4,343Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 3. März 2019 um 15:04
    Optionen

    Hallo Maltys,


    manchmal habe ich so fixe Ideen wie die (N)AS-Challenge (die Älteren unter euch werden sich vielleicht erinnern...:mrgreen:) oder das Dark Sherry Experiment hier.


    Dark is beautiful. So war es schon vor Jahren. Aber es wird immer noch mehr. Und noch mehr...:rolleyes:


    Dass Farbe beim Sherrymalt nicht alles ist, können die Teilnehmer meines letzten Experiments bestätigen. Wie es bei Ihnen in der alltäglichen Flaschenjagd weiterging und ob mein "fieser" Täuschungsversuch darauf einen Einfluss hatte, das dürfen sie gerne hier berichten.


    Derweil hat sich bei mir eine neue Idee für ein Experiment festgesetzt. Sie hat wieder mit Sherrymalt und seiner Farbe zu tun. Aber nur am Rande.


    Dieses Mal geht es mir auch um die Bewertungen in der beliebten Datenbank unseres kleinen westlichen Nachbarlandes. Hier geht's lang...





  • rottendon User rottendon Dabei seit: 20.11.2014Beiträge: 3,041Flaschensammlung:the shelfBewertungen: 93
    Optionen


    ThinLizzy schrieb:


    So long, stay tuned...


    Ja, Donald! :rolleyes: :mrgreen:

    Gruß von hier...               image


    ThinLizzy gefällt das
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.