Adventskalender 2018 - Raremalts von Lizzy und Okto

245678910
  • Holzwurm User Holzwurm Dabei seit: 25.06.2014Beiträge: 1,810Flaschensammlung:Holzwurms SammlungBewertungen: 11
    Optionen

    Heute habe ich mir den ersten Kalendermalt zur Brust genommen. Zum Start habe ich mich für das hellere der beiden Samples vom 1. Advent entschieden.

    WID:86039


    Nase:

    Leicht rauchig, zitrusfruchtfrisch, etwas grasig


    Geschmack:

    Es bleibt zitronig, dazu kommt eine Kräuternote und Vanille. Untermalt von feinem Rauch.

    Die 43% sind zwar nicht zu schwach, könnten aber gerne etwas kräftiger sein.


    Nachklang:

    Was bleibt ist zitroniger Rauch und etwas Asche. Mittellang 


    Fazit:

    Das ist ein grundsolider Malt, der mir aufgrund seiner leichten Rauchigkeit gut gefällt.

    85 Punkte, guter Einstieg. 

  • rottendon User rottendon Dabei seit: 20.11.2014Beiträge: 3,040Flaschensammlung:the shelfBewertungen: 93
    , letzte Änderung 19. Dezember 2018 um 12:05
    Optionen
    2. Dezember OktoLizzy WID:86039


    Honig, Früchte und etwas Grapefruitzeste direkt nach dem Einschenken. Nach etwas Standzeit dominieren die Früchte, gekochte Pfirsiche und Mirabellen, eingelegt in Honig. 

    Trotz der 43% gar nicht so weich wie erwartet, der geringe Alkoholgehalt stört nicht im geringsten. Die Konsistenz ist halt eher wässrig. Geschmacklich ist da viel Honig und auch durchaus Eichenwürze. Dabei so gut wie tanninfrei. Das ändert sich im zweiten Schluck, da wirkt er doch deutlich herber. Von Fruchtigkeit ist nichts mehr zu spüren. 

    Ein relativ zügiges Fading mit Honig als Hauptnote. Am Ende bleibt etwas labberig brotiges auf der Zunge zurück. Könnte sein, dass der etwas Rauch hat, obwohl mir das vorher nicht aufgefallen war.

    Süffig und lecker. Ist so ein Malt, den man jedem anbieten kann. Die bitteren Noten haben einen deutlichen Gegenpol. Er ist aber halt auch recht spannungsbefreit. 

    Notes aus einer Blindverkostung.

    Vermutung:
    Bourbon Cask 10-12y
    irgendwo aus den Highlands. 
    Wenn das tatsächlich etwas Rauch war, würde auch Highland Park passen.
    82 Punkte (82-83-80)

    Okay, für 5 Jahre ist das natürlich ein absoluter Kracher! Erklärt aber auch die verhältnismäßige Sprittigkeit.

    Gruß von hier...               image


  • Holzwurm User Holzwurm Dabei seit: 25.06.2014Beiträge: 1,810Flaschensammlung:Holzwurms SammlungBewertungen: 11
    Optionen

    Uuuund Nr. 2 für heute hänge ich direkt hintendran.

    WID:90939 / 40%


    Nase:

    Yeah, jetzt gehts nach Islay. Und wegen der niedrigen Alkoholstärke kitzelt es kein bisschen in der Nase. Milder Rauch, der Richtung Lagerfeuer geht, dazu ein bisschen Vanille. Sehr schöne Nase, wenn auch nicht allzu komplex.


    Geschmack:

    Über allem schwebt der Lagerfeuerrauch mit leichter Süße. Dezente Sherry-Anklänge sind da. Etwas ölig.

    Leider fehlt ihm etwas die Kraft. 


    Nachklang:

    Malzige Süße, viel Rauch und Asche.


    Fazit:

    Schöner Islay Raucher, der zwar nicht überaus komplex ist, aber mit feinen Raucharomen und leichten Sherryanklängen trotzdem zu überzeugen weiß.

    Ein paar mehr Prozente hätten ihm gut getan. Aber ich muss zugeben, dass ich in dieser Hinsicht wohl etwas Cask-strength versaut bin.

    Auch der bekommt 85 Punkte

  • rottendon User rottendon Dabei seit: 20.11.2014Beiträge: 3,040Flaschensammlung:the shelfBewertungen: 93
    , letzte Änderung 19. Dezember 2018 um 12:05
    Optionen

    2. Dezember OktoLizzy WID:90939


    Vornan leichter Rauch, etwas Kuhstall, reife Mandarinen und Pfirsiche. Nach etwas Standzeit viel eingekochtes gelbes Obst, bzw. gelbe Grütze, der Rauch ist jetzt schön integriert und zu dem Kuhstall haben sich etwas Jod und mineralische Noten gesellt. Der Rauch wirkt jetzt mehr phenolisch. Erwärmt dominiert wieder der Kuhstall. 

    Süß und aschig tritt er an, für 40% ziemlich kräftig und auch weniger wässrig als befürchtet, dennoch täte ihm ein bißchen mehr Kraft gut. Honigsüße und immer noch gelbes Kompott sind schön integriert, nach hinten wird er herber, allerdings eher vom Rauch als von der Eiche.

    Im Abgang geht die Süße zügig, die herben Noten bleiben etwas länger, ein aschiger Belag bleibt noch recht lange auf der Zunge liegen. 

    Schön ausgewogener Raucher, süffig, aber vielleicht doch noch etwas kraftlos und eindimensional. Tut nicht weh, der zweite auch nicht...

    Notes aus einer Blindverkostung. 

    Vermutung:
    Ziemlich sicher Islay, wobei da tatsächlich eigentlich nur Caol Ila bleibt, obwohl das Rauchprofil für mich eher auf Port Charlotte deuten würde, aber 40% bei einem PC?
    Alter ca. 10 Jahre, (Refill?) Sherry.
    83 Punkte (84-83-83)

    Interessant, das kann jetzt natürlich alles sein. Stellt sich die Frage, was haben die da gemacht? Fassreste gekauft und zusammengepanscht? Batch 4, Sherry und Bourbon Casks, outturn 180 bottles??? Seltsam, seltsam. Aber egal,  das Preis- Leistungsfähigkeit ist sensationell! 

    Gruß von hier...               image


  • MonteGehro User MonteGehro Dabei seit: 01.01.2016Beiträge: 1,688Flaschensammlung:Hobs RegalBewertungen: 0
    Optionen

    Heute Abend noch den Raucher vom 1. Advent, WID:90939; 40%.

    Nase: Trockener und leicht speckiger Lagerfeuerrauch, etwas Menthol, Sherry
    Mund: Deutlich Rauch, ansonsten mild, fast schon dünn, süß, Anklänge von Orangen, Rosinen und Sherry. Wirkt irgendwie jung.
    Finish: Eher kurz, leichte Süße in den Backentaschen, der aschige Rauch bleibt etwas länger auf der Zunge liegen
    Kommentar: Ein netter Raucher, überfordert nicht, gut zum nebenher trinken. Fast schon süffig. 83P.


    Tipp: Islay. Eher jung, so 8J., evtl. NAS und UA. So ähnlich wie ein Islay "As we get it" oder Dirty Dianne (WID:88464) in Trinkstärke.

    Oh. Gar nicht schlecht geschätzt. Und zum angegebenen Preis definitiv sein Geld wert.

    Gott schütze uns vor Sturm und Wind, und Autos die aus England sind.


    Bestätigter Forums-Spinner

    Stammtisch Region Bodensee/Oberschwaben: Planungsthread

    Mehrfacher Blind Guardian Battle Teilnehmer - mit wechselndem Erfolg


    Aktuelle FT: derzeit keine

    Abgeschlossene FT:  Ben Nevis 1996 / 2018 SCC  //  10  // 9 // //  7 // 6 // 5 // 4 // 3 // 2 // 1

  • paddelbruder User paddelbruder Dabei seit: 01.07.2012Beiträge: 898Flaschensammlung:paddelbruders SammlungBewertungen: 421
    Optionen

    Rauchprofil wie PC, aber dass es wohl ein Caol Ila ist meine ich auch. So viel Süße habe ich nicht festgestellt. Vieleicht war ich zu ungeduldig und ihn erstmal atmen zu lassen. 

    Paddelbruders Proben   3. Gladiator der Enthaltsamkeit 2017, jetzt Freund der angemessenen Erfrischung

    OktobullThinLizzy2 gefällt das
  • ole User ole Dabei seit: 19.09.2013Beiträge: 2,704Flaschensammlung:Oles WhiskysBewertungen: 156
    Optionen

    Ich hab's mir heute einfach gemacht, erst blind probiert , dann gleich nachgesehen und den Rest ausgetrunken. Beide sind mir zu schwach von den %. Beim 86034 hatte ich keinen Plan woher der stammt. Schwacher Rauch, Zitrusfrüchte und schwaches Fass bei 12 Jahren hätte ich geschätzt 85 Pkt.

    90939 hab ich gleich an Islay gedacht  und zwar Caol Ila oder Laphroaig. Gefällt mir besser. 86Pkt. Getippt auf 7 bis 9 Jahre 

    》Ich werde pessimistischer, was meinen shOptimismus angeht《
        Blind Guardian I Champ

        Arwen

    ThinLizzyOktobull2 gefällt das
  • ThinLizzy User ThinLizzy Dabei seit: 15.11.2014Beiträge: 4,282Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 8. Dezember 2018 um 20:22
    Optionen

    Soo, liebe Leute. Der zweite Advent steht vor der Tür. (Ich hätte ihn gerade fast umgerannt...:rolleyes:) Höchste Eisenbahn, euch das erste Kalenderpärchen aufzulösen.


    Der hellere Malt, den die meisten von euch richtigerweise zuerst verkostet hatten, war der:


    Highland Park 5yo 1997/2002 Dun Eideann 43% WID:86039


    image


    Uns war durchaus bewusst, dass der bei euch höchstwahrscheinlich keine Jubelstürme auslösen würde. Aber er ist rar, er war zum Zeitpunkt des Kaufes gut bewertet und wir konnten ihn günstig bekommen. Außerdem hat er uns auch geschmacklich nicht enttäuscht.


    Ich mag das klare reine Küstenprofil mit frischen Citrusnoten und leichtem Rauch bei gut kaschierter Jugendlichkeit und habe ihm 87 Punkte gegeben.

  • ThinLizzy User ThinLizzy Dabei seit: 15.11.2014Beiträge: 4,282Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 8. Dezember 2018 um 22:47
    Optionen

    Danach gab es den:


    Dun Naomhaig Water NAS Feinkost Reifferscheid 40% Romantic Rhine Collection Bottled 2016 WID:90939


    image

    Leider könnte auch der noch einige Prozentchen mehr vertragen. Aber ansonsten erfüllt er ebenfalls alle Kriterien. Die 180 Flaschen waren wegen des zu Recht guten Rufes der Romanic Rhine Collection schnell vergriffen, weshalb wir froh waren, trotzdem noch ein relativ günstiges Exemplar auf dem Sekundärmarkt zu ergattern.


    Er hat ein kräftiges Islay-Geschmacksprofil wie aus dem Bilderbuch und erinnert mich sehr an einen Lagavulin mit Sherryeinfluss. Beim ersten Probieren hatte ich 88 und letztes Wochenende 87 Punkte vergeben. Das ist ein sehr guter Wert für diese Preisklasse...:cool:


    Und so wie es ausschaut, haben unsere beiden Appetizer euch ja auch ganz gut gefallen. Für uns haben sie ihre Rolle voll erfüllt. Denn so blieb uns mehr Budget für die restlichen Malts, ohne dass der Punkteschnitt zu sehr litt...:biggrin:


    Und eines können wir euch jetzt schon versprechen, nach mehr Prozenten werdet ihr ab jetzt nicht mehr fragen müssen...:mrgreen:



  • MonteGehro User MonteGehro Dabei seit: 01.01.2016Beiträge: 1,688Flaschensammlung:Hobs RegalBewertungen: 0
    , letzte Änderung 8. Dezember 2018 um 23:17
    Optionen

    ... die Prozente stehen ja auf den Samplefläschchen drauf ... :wink:


    Mein nächstes hat 56,6%.


    Nase: Deutlich Alkohol, erstmal ablüften lassen. Rosinen, Eichenspäne, exotischer Fruchtsalat. Auch nach einiger Zeit noch eine deutlich frische Mentholnote, der hohe Alkoholgehalt lässt grüßen.


    Mund: Kräftig-würziger Antritt auf der Zunge, Schärfe von Pfeffer und Ingwer, dazu Honig und exotischer Fruchtsalat und die Rosinen aus der Nase.


    Finish: Recht lang, wärmend, süß.

    Mit Wasser: deutlich milder. Weniger alkoholisch in der Nase, ohne die Vielfalt zu verlieren. Im Mund cremig, süsser, weniger Scharf.

    Kommentar: Ohne Wasser für mich heute Abend zu ungehobelt, mit Wasserzugabe aber sehr angenehm zu trinken.


    Tipp:

    Keine reine Ex-Bourbon-Fass Lagerung. Für Sherryfässer fehlt mir aber irgendwas. Vielleicht ein Finish?
    Eher jung, 10-12 Jahre, aus den Highlands. Benriach?


    Gott schütze uns vor Sturm und Wind, und Autos die aus England sind.


    Bestätigter Forums-Spinner

    Stammtisch Region Bodensee/Oberschwaben: Planungsthread

    Mehrfacher Blind Guardian Battle Teilnehmer - mit wechselndem Erfolg


    Aktuelle FT: derzeit keine

    Abgeschlossene FT:  Ben Nevis 1996 / 2018 SCC  //  10  // 9 // //  7 // 6 // 5 // 4 // 3 // 2 // 1

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.