Adventskalender 2018 - Raremalts von Lizzy und Okto

123578910
  • Holzwurm User Holzwurm Dabei seit: 25.06.2014Beiträge: 1,810Flaschensammlung:Holzwurms SammlungBewertungen: 11
    Optionen

    3. Advent / Part 1

    WID:54133


    Nase:

    Schön fruchtig hell, den Alkohol merkt man nicht.


    Geschmack:

    Hui, da schlagen die Prozente schon recht ungestüm zu. Ich gebe etwas Wasser hinzu.

    Starke, sirupartige Fruchtigkeit. Auch Eiche kommt durch. Mit der Zeit immer würziger.


    Nachklang:

    Mittellang bis lang. Die Eichenaromen bekommen einen immer würzigeren touch und eine ganz leichte Bitterkeit, die nicht unangenehm ist.


    Fazit:

    Ich verdünne wirklich selten. Hier habe ich freiwillig etwas Wasser reingekippt. Danach war der Whisky immer noch kraftvoll genug und alles Andere als langweilig. Eine "gewöhnliche" Sherryfassreifung ist das jedenfalls nicht. Mir gefallen solch schräge Geschichten. Schöne Fruchtnoten, die sich mit Eiche kombinieren.

    Was immer es für ein Fass war, der Whisky hätte durchaus länger drin liegen bleiben können.

    87 Punkte

  • Holzwurm User Holzwurm Dabei seit: 25.06.2014Beiträge: 1,810Flaschensammlung:Holzwurms SammlungBewertungen: 11
    , letzte Änderung 17. Dezember 2018 um 22:18
    Optionen

    3. Advent / Part 2

    WID:25802


    Nase:

    Scheint wieder kein Sherryfass zu sein.

    Honig und Vanille, dazu etwas Birne und leichte Holznoten.

    Alkohol ist spürbar, kitzelt aber nicht.


    Geschmack:

    Starker Antritt, viel Kraft, fruchtige Karamellsüße, mit der Zeit immer deutlichere Eichennoten,ohne dabei bitter zu werden.

    Der geht richtig zur Sache, braucht aber kein Wasser.


    Nachklang:

    Mittellang, holzig-würzig, Bitterschokolade


    Fazit:

    Klasse Whisky. Ich tippe auf ein Bourbonfass und ein Alter höher als 15 Jahre.

    Es muss nicht immer eine exotische Reifung oder ein Sherryfass sein. Auch in Bourbonfässern findet man tolle Aromen.

    89 Punkte


  • rottendon User rottendon Dabei seit: 20.11.2014Beiträge: 3,041Flaschensammlung:the shelfBewertungen: 93
    , letzte Änderung 19. Dezember 2018 um 15:35
    Optionen

    So, jetzt war es mal wieder soweit und die Zeit ließ es zu. Den Start macht wegen der (beinahen) Alkoholgleichheit der hellere von beiden, da ich vermute, dass er etwas filigraner ist und sich gegen den anderen evtl. nicht wird behaupten können. Legen wir also los:


    16. Dezember OktoLizzy (3. Advent) - WID:25802


    Zunächst eher verschlossen, Schokolade und etwas Menthol sowie leicht angegorenes Obst. Nach Standzeit ist das Obst gelb, reif und gekocht. Dazu Karamellcreme und eine Idee Holz. Trocknet enorm ab. Auch erwärmt kaum Änderung, er wirkt jetzt etwas saurer, etwas Möbelpolitur. 

    Honig- und Vanillesüße und ein extrem milder Antritt, so denkt man, und dann kommt ein massiver alkoholischer Bumms mit kräftiger Eichenwürze inkl. einer spürbaren Menge an Tanninen. Trocknet nach hinten enorm ab.

    Er wärmt deutlich den Brustraum nach um dann langsam abzuklingen, wobei die Süße am Ende die Tannine überdauert, bzw. überhaupt wieder die Oberhand gewinnt. Am Ende ist da tatsächlich noch mit Honig gesüßtes gelbes Kompott in der Mundhöhle und verbleibt dort auch noch lange.

    Interessanter Malt, so ein wenig der Wolf im Schafspelz. Recht verschlossen in der Nase, trügerisch mild im Mund um dann doch noch ordentlich einen mitzugeben. Und das auch noch auf eine harmonische Art, was die Aromen betrifft,  diese ergänzen sich gut und nichts sticht unangenehm hervor.

    Notes aus einer Blindverkostung.

    Die Spoiler-Funktion ist übrigens zum Brechen! Nicht einmal über den Quelltext klappt das vernünftig. :banghead:

    Jetzt habe ich mich eine geschlagene halbe Stunde mit dem Forum gekloppt, den Rest gibt's später... 

    86-89-91 = 89 Punkte 

    Tip:
    16y
    Highlands 
    Bourbon Cask
    Ei ei ei, so alt ist die Pocke? Dafür ist er wenig komplex bzw. zu verschlossen. Zu wenig Zeit habe ich ihm sicher nicht gegeben, das war schon lange. Im direkten Vergleich mit WID:109516 bzw. demselben etwas jüngeren WID:97349 fällt er doch enorm ab, obwohl es wirklich ein guter Whisky ist. Und das obwohl er noch soviel kräftiger ist. Hier findet sich keinerlei Dunnage und nur ganz wenig old bottle flavor. Lediglich in Ansätzen etwas Möbelpolitur, wenn man sie mit Handwärme hervorlockt, kein Pappkarton, kein Keller, er wirkt einfach wesentlich jünger, was ja nicht zwingend schlecht ist, aber er belohnt es einfach nicht so sehr, sich länger mit ihm zu beschäftigen. Aber das ist natürlich alles Kritik auf sehr hohem Niveau.

    Gruß von hier...               image


  • rottendon User rottendon Dabei seit: 20.11.2014Beiträge: 3,041Flaschensammlung:the shelfBewertungen: 93
    Optionen

    @MonteGehro 

    hut ab, dass Du das Alter erkannt hast, feines Näschen hast Du da! :wink:

    Gruß von hier...               image


  • rottendon User rottendon Dabei seit: 20.11.2014Beiträge: 3,041Flaschensammlung:the shelfBewertungen: 93
    , letzte Änderung 19. Dezember 2018 um 15:49
    Optionen

    16. Dezember OktoLizzy (3. Advent) - WID:54133


    Erstmal gelbes Kompott, aber bereits Sekunden nach dem Einschenken entwickeln sich Zitrusnoten, tatsächlich Zitrone und etwas Minze sowie Gras, mal schauen, wie der sich so entwickelt... 
    Nach einer angemessenen Standzeit hat sich das gelbe Kompott als zentrale Note manifestiert, die Zitrusnoten sind nur noch schwach vorhanden und etwas Honig ist jetzt zu finden. Auch Minze und Gras lassen sich nicht mehr isolieren. Der Alkohol scheint hervorragend eingebunden zu sein, da kitzelt nichts in der Nase. Wärme bringt Bohnerwachs zum Vorschein. 

    Viel Honig vornan, dazu eine hintergründige Fruchtigkeit und dezente Eichennoten. Der Alkohol ist kräftig dabei aber sehr weich, was den Eindruck aus der Nase bestätigt, dass er hier bestens eingebunden ist. Das Mundgefühl ist ölig, ja beinahe zäh, sehr voll und rund. 

    Der Abgang ist eher zügig und beschränkt sich suf ein süßes Fading mit viel Honig, ab von einer angenehmen Wärme, die sich noch einen guten Moment lang hält. 

    Sehr unkomplizierter Malt, der aber sehr stimmig und gut in der Balance daherkommt. 

    Notes aus einer Blindverkostung. 

    86-87-84 = 86 Punkte 

    Tip:
    Bourbon Cask 
    12y 
    Highlands 
    Schon verblüffend, wie nah die zwei, dieser hier und WID:25802 zusammenliegen. Der eine lange in einem leicht schwächelnden Fass und der andere sehr kurz in einem sehr aktiven Fass gelegen, das wäre jedenfalls meine Vermutung. Die Aromen sind quasi deckungsgleich, wobei die Darbietung natürlich eine völlig andere ist, dennoch, sehr interessant! Wie ein Weinfinish benimmt er sich für mich jedenfalls überhaupt nicht. 

    Gruß von hier...               image


    OktobullThinLizzy2 gefällt das
  • MonteGehro User MonteGehro Dabei seit: 01.01.2016Beiträge: 1,780Flaschensammlung:Hobs RegalBewertungen: 0
    Optionen


    rottendon schrieb:

    @MonteGehro 

    hut ab, dass Du das Alter erkannt hast, feines Näschen hast Du da! :wink:


    Danke für die Blumen!  :wink:


    Gott schütze uns vor Sturm und Wind, und Autos, die aus England sind.


    Bestätigter Forums-Spinner

    Stammtisch Region Bodensee/Oberschwaben: Planungsthread

    Mehrfacher Blind Guardian Battle Teilnehmer - mit wechselndem Erfolg


    Aktuelle FT: derzeit keine

    Abgeschlossene FT:  Midsummer Malt Madness, Part 2  //  13  //  12  //  11  //  10  // 9 // //  7 // 6 // 5 // 4 // 3 // 2 // 1

  • Hubertus User Hubertus Dabei seit: 23.06.2016Beiträge: 3,186Flaschensammlung:unsere FlaschenBewertungen: 0
    , letzte Änderung 20. Dezember 2018 um 22:07
    Optionen

    heute nach dem letzten Arbeitstag des Jahres und der nächste Advent ist auch schon in den Startlöchern schenke ich mal den Zweiten vom 3. Advent ins Glas.


    WID:25802 57%


    N: Vanille, Frisches Gras, reife Birne, Karamell, der Alkoholgehalt ist spürbar aber nicht störend


    T: cremig, süß, Karamell, leichte Holznote, auch hier leicht die reife Birne,jetzt kommt der Alkohol voll zur Geltung,

    mit Wasser wird die Alkoholwirkung und Fruchtigkeit geringer und es kommt eine leichte Schärfe zu Tage


    A: mittelllang - lang, fruchtig aber auch etwas holzig


    C: ein schöner Malt der ruhig und gediegen in der Nase beginnt aber, sobald er in den Mund kommt, seine volle Power ausspielt aber trotzdem noch süß und fruchtig daher kommt und bis zum Schluss dies durchzieht.


    Gefällt mir sehr gut und besser als der Mitstreiter. :biggrin:


    Ich würde auf ca. 20Y Firstfill- Bourbon Speysider tippen.

    Destille kein Plan. :mrgreen:


    Ok etwas näher dran als beim letzten. :lol:





  • Tobi2100 User Dabei seit: 17.02.2016Beiträge: 1,249Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 21. Dezember 2018 um 14:36
    Optionen

    Shit! da hab ich doch vergessen die Notes vom 3. Advent zu posten. Dann jetzt, diesmal übrigens mit Doppeltipp, da mein Bruder und ich uns nicht einig waren!


    3. Advent 56,9% WID: 54133 


    Nase: ziemlich verschlossen, grassig, Heu, leichte süße, nussig, etwas Holz, etwas Schokolade, Zitrusnoten, Grapefruit, Menthol, erdig

    Geschmack: süß, Zitrusnoten, Grapefruit, würzig, Pfeffer

    Abgang: mittel, süß, würzig Pfeffer, etwas Holz

    85(85)

    Fazit: Wasser kann helfen, braucht er aber nicht. Sehr verschlossene Nase. Geschmack kommt dann gut, Abgang ist in Ordnung. Sehr merkwürdiges Tierchen(positiv gemeint).


    Tipp:

    Brüderchen Glenfarclas,  2ndSherry, 12-18y, OA

    ich unter 10y, Linkwood, Glen Grant, 1st Bourbonfass, UA


    Auflösung:


    Linkwood 2005-2013 8yWt 56,9% Opitz Scheurebe TBA Cask finish WID: 54133

     

    Ja das Fass hat mir Kopfzerbrechen bereitet. Ansonsten bin ich zufrieden :smile:.

    <br>
  • Tobi2100 User Dabei seit: 17.02.2016Beiträge: 1,249Bewertungen: 0
    Optionen

    3. Advent 57,0% WID: 25802


    Nase: süß, Trauben, Eiche, säure, Apfel, Zitrusnoten, dunkle Schokolade, Malz, Karamell, Pflanzennoten, Käuter, Minze, Zimt, Nougat

    Geschmack: süß, Cassis, Apfel, ölig, würzig, Pfeffer, Eiche, Karamell, Malz

    Abgang: lang, Cassis, Kräuter, Eiche

    88(87)

    Fazit: Sehr komplexe Nase, guter Geschmack und langer Abgang. Schön süß und würzig mit Cassis, genau mein Ding, Gefällt mir gut.


    Tipp: 

    Brüderchen: Bunnahabhain, Arran,15y, Starkwein, OA

    Ich: Linkwood, Glen Grant, 25y+, 2nd Sherry, OA


    Auflösung:


    Linkwood 1984-2011 27y SCC 57% Bourbon Hogshead WID: 25802


    Da bin ich aber diesmal in Form, mit halben Vorhersagen:neutral: Aber zumindest besser als völlig daneben.
  • MonteGehro User MonteGehro Dabei seit: 01.01.2016Beiträge: 1,780Flaschensammlung:Hobs RegalBewertungen: 0
    , letzte Änderung 21. Dezember 2018 um 21:00
    Optionen

    Nachtrag von gestern Abend:


    3. Advent, Teil 2,  WID:54133


    Nase: Intensive Nase, mit deutlicher alkoholisch frischer Note, ordentlich Eichenwürze, Malz, Waldhonig, gelbe Früchte und etwas Zitrus

    Mund: Süßer Anfang, ölig, Honig, ohne Wasser sehr kräftig, hier schlägt der hohe Alkoholgehalt doch durch. Wieder gelbe Früchte, kurz ein paar grasig-kräuterige Elemente.

    Finish: Gut Mittellang, anfangs süß, bald mit kräftigem Belag auf der Zunge, zum Ende hin bitterer Espresso.

    Kommentar: Schmeckt gut, kommt für mich aber nicht ganz an das andere Sample zum 3. Advent heran (WID:25802). 87P.


    Tipp:


    Der ist nicht so alt, ca. 15 Jahre. Vorwiegend Ex-Bourbon, aber nicht ausschließlich. Für ein Sherryfinish oder ein Vatting fehlen mir sherrytypische Noten.
    Diesmal wage ich einen Tipp: Highlands, Glenturret.

    Gott schütze uns vor Sturm und Wind, und Autos, die aus England sind.


    Bestätigter Forums-Spinner

    Stammtisch Region Bodensee/Oberschwaben: Planungsthread

    Mehrfacher Blind Guardian Battle Teilnehmer - mit wechselndem Erfolg


    Aktuelle FT: derzeit keine

    Abgeschlossene FT:  Midsummer Malt Madness, Part 2  //  13  //  12  //  11  //  10  // 9 // //  7 // 6 // 5 // 4 // 3 // 2 // 1

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.