SOS - Entscheidungshilfe

12346»
  • MickMatrix88
    Themenersteller
    User MickMatrix88
    Dabei seit: 13.02.2016Beiträge: 142Bewertungen: 14
    Optionen

    Beim Bunna hoffe ich das zumindest der Character des 18 Jährigen auch beim 12er zu finden ist. Nur zu nem besseren Preis.


    Meine zweite Hoffnung ist, das der Glengoyne nicht zu mild ist. Bzw. nur der milde Bruder zum Glendronach 21. Wegen der nähe zu den Lowlands. Findet sich da nen Experte?

  • Trico User Trico Dabei seit: 04.01.2017Beiträge: 3,610Flaschensammlung:Tricos SammlungBewertungen: 72
    , letzte Änderung 12. Dezember 2018 um 16:49
    Optionen


    MickMatrix88 schrieb:

    Beim Bunna hoffe ich das zumindest der Character des 18 Jährigen auch beim 12er zu finden ist. Nur zu nem besseren Preis.


    Meine zweite Hoffnung ist, das der Glengoyne nicht zu mild ist. Bzw. nur der milde Bruder zum Glendronach 21. Wegen der nähe zu den Lowlands. Findet sich da nen Experte?


    Zum Bunna:
    Ja, der schöne süße und nussige/karamellige Grundcharakter findet sich auch beim 12er. Er ist wirklich für sein Alter ein sehr schöner Malt und auch hinsichtlich des Preises für mich einer der Besten im Einsteigersegment. Beim 18er merkt man die zusätzlichen 6yr. deutlich. Es ist gesetzter und man kann schon einige Zeit an ihm schnüffeln, und dabei immer wieder interessante Noten feststellen.

    Zum Glengoyne:
    Ich hatte den 21er in Schottland im Glas. Ich kann mich nur nicht mehr so gaaanz genau erinnern aber er gefiel mir ganz gut, eine richtige Sherry Bombe. Soweit ich mich entsinnen kann, ist der Glengoyne etwas süßer als der Glendronach 21yr. Diese Süße hatte etwas von Honig und Karamell, erinnerte mich an das typisch schottische Fudge. Die Eiche ist nicht so dominant wie bein Glendronach. Preislich liegen beide etwa gleich. Hätte ich die Wahl, würde ich zum 21yr. Glendronach greifen.


    “Too much of anything is bad, but too much good whisky is barely enough.”


    Some Scotland Impressions on Instagram 

    image follow me... :wink:

  • LDB User LDB Dabei seit: 22.08.2015Beiträge: 4,244Bewertungen: 28
    Optionen

    Things ain´t what they used to be...


    Der XVIII der letzten ~2 Jahre ist nur noch ein müder und daher enttäuschender Abklatsch im Vergleich zu früheren Abfüllungen

    und dazu noch teu(r)er (geworden).

    Dann lieber beim 12er bleiben wäre mein Rat.

    Trico schrieb:


    MickMatrix88 schrieb:

    Beim Bunna hoffe ich das zumindest der Character des 18 Jährigen auch beim 12er zu finden ist. Nur zu nem besseren Preis.


    Meine zweite Hoffnung ist, das der Glengoyne nicht zu mild ist. Bzw. nur der milde Bruder zum Glendronach 21. Wegen der nähe zu den Lowlands. Findet sich da nen Experte?


    Zum Bunna:
    Ja, der schöne süße und nussige/karamellige Grundcharakter findet sich auch beim 12er. Er ist wirklich für sein Alter ein sehr schöner Malt und auch hinsichtlich des Preises für mich einer der Besten im Einsteigersegment. Beim 18er merkt man die zusätzlichen 6yr. deutlich. Es ist gesetzter und man kann schon einige Zeit an ihm schnüffeln, und dabei immer wieder interessante Noten feststellen.

    LDB´s Sample-Bar - come in and find out! httpwwwlasportsmanhccomcommunitySmileysdefaultwhiskeygifIch hab sie nicht alle - aber viele. 

  • Stef_D User Stef_D Dabei seit: 26.11.2017Beiträge: 1,034Bewertungen: 0
    Optionen


    LDB schrieb:

    Things ain´t what they used to be...


    Der XVIII der letzten ~2 Jahre ist nur noch ein müder und daher enttäuschender Abklatsch im Vergleich zu früheren Abfüllungen

    und dazu noch teu(r)er (geworden).

    Dann lieber beim 12er bleiben wäre mein Rat.

    Trico schrieb:


    MickMatrix88 schrieb:

    Beim Bunna hoffe ich das zumindest der Character des 18 Jährigen auch beim 12er zu finden ist. Nur zu nem besseren Preis.


    Meine zweite Hoffnung ist, das der Glengoyne nicht zu mild ist. Bzw. nur der milde Bruder zum Glendronach 21. Wegen der nähe zu den Lowlands. Findet sich da nen Experte?


    Zum Bunna:
    Ja, der schöne süße und nussige/karamellige Grundcharakter findet sich auch beim 12er. Er ist wirklich für sein Alter ein sehr schöner Malt und auch hinsichtlich des Preises für mich einer der Besten im Einsteigersegment. Beim 18er merkt man die zusätzlichen 6yr. deutlich. Es ist gesetzter und man kann schon einige Zeit an ihm schnüffeln, und dabei immer wieder interessante Noten feststellen.

    Also ich sprech vom 18er in der blauen Dose. Der ist genial. Und eben nochmal ne ganze Schippe drauf zum 12er in der Roten Dose.

    Ob jetzt der 18er aus der blauen Dose schlechter als der 18er aus der Pappschachtel ist oder gar der 18er mit 40% ?
    Keine Ahnung?
    Will ich auch gar nicht wissen. Find ihn so klasse wie er ist. 


    Stolzer 2ter (oder 1. Verlierer) Des Blind Guardian Battle VIII


    Vizepräsident des "Battle-Monkey-Fanclubs"

    Lass schwingen, Monkey!!!


    Erfolgreich abgeschlossene Flaschenteilungen:

    I

  • LDB User LDB Dabei seit: 22.08.2015Beiträge: 4,244Bewertungen: 28
    Optionen


    Stef_D schrieb:


    LDB schrieb:

    Things ain´t what they used to be...


    Der XVIII der letzten ~2 Jahre ist nur noch ein müder und daher enttäuschender Abklatsch im Vergleich zu früheren Abfüllungen

    und dazu noch teu(r)er (geworden).

    Dann lieber beim 12er bleiben wäre mein Rat.

    Trico schrieb:


    MickMatrix88 schrieb:

    Beim Bunna hoffe ich das zumindest der Character des 18 Jährigen auch beim 12er zu finden ist. Nur zu nem besseren Preis.


    Meine zweite Hoffnung ist, das der Glengoyne nicht zu mild ist. Bzw. nur der milde Bruder zum Glendronach 21. Wegen der nähe zu den Lowlands. Findet sich da nen Experte?


    Zum Bunna:
    Ja, der schöne süße und nussige/karamellige Grundcharakter findet sich auch beim 12er. Er ist wirklich für sein Alter ein sehr schöner Malt und auch hinsichtlich des Preises für mich einer der Besten im Einsteigersegment. Beim 18er merkt man die zusätzlichen 6yr. deutlich. Es ist gesetzter und man kann schon einige Zeit an ihm schnüffeln, und dabei immer wieder interessante Noten feststellen.

    Also ich sprech vom 18er in der blauen Dose. Der ist genial. Und eben nochmal ne ganze Schippe drauf zum 12er in der Roten Dose.

    Ob jetzt der 18er aus der blauen Dose schlechter als der 18er aus der Pappschachtel ist oder gar der 18er mit 40% ?
    Keine Ahnung?
    Will ich auch gar nicht wissen. Find ihn so klasse wie er ist. 



    Das kommt halt immer drauf an, was man zum Vergleich hat.
    WID: 21052 von 2010 hatte von mir 88-90 Punkte. Das schaffen
    aktuellere Batches gar nicht mehr.


    LDB´s Sample-Bar - come in and find out! httpwwwlasportsmanhccomcommunitySmileysdefaultwhiskeygifIch hab sie nicht alle - aber viele. 

  • dRambo User dRambo Dabei seit: 23.09.2015Beiträge: 9,337Bewertungen: 3
    Optionen


    LDB schrieb:


    Stef_D schrieb:


    LDB schrieb:

    Things ain´t what they used to be...


    Der XVIII der letzten ~2 Jahre ist nur noch ein müder und daher enttäuschender Abklatsch im Vergleich zu früheren Abfüllungen

    und dazu noch teu(r)er (geworden).

    Dann lieber beim 12er bleiben wäre mein Rat.

    Trico schrieb:


    MickMatrix88 schrieb:

    Beim Bunna hoffe ich das zumindest der Character des 18 Jährigen auch beim 12er zu finden ist. Nur zu nem besseren Preis.


    Meine zweite Hoffnung ist, das der Glengoyne nicht zu mild ist. Bzw. nur der milde Bruder zum Glendronach 21. Wegen der nähe zu den Lowlands. Findet sich da nen Experte?


    Zum Bunna:
    Ja, der schöne süße und nussige/karamellige Grundcharakter findet sich auch beim 12er. Er ist wirklich für sein Alter ein sehr schöner Malt und auch hinsichtlich des Preises für mich einer der Besten im Einsteigersegment. Beim 18er merkt man die zusätzlichen 6yr. deutlich. Es ist gesetzter und man kann schon einige Zeit an ihm schnüffeln, und dabei immer wieder interessante Noten feststellen.

    Also ich sprech vom 18er in der blauen Dose. Der ist genial. Und eben nochmal ne ganze Schippe drauf zum 12er in der Roten Dose.

    Ob jetzt der 18er aus der blauen Dose schlechter als der 18er aus der Pappschachtel ist oder gar der 18er mit 40% ?
    Keine Ahnung?
    Will ich auch gar nicht wissen. Find ihn so klasse wie er ist. 



    Das kommt halt immer drauf an, was man zum Vergleich hat.
    WID: 21052 von 2010 hatte von mir 88-90 Punkte. Das schaffen
    aktuellere Batches gar nicht mehr.


    Das würde ich da vllt nicht mal am Jahr festmachen - imho weiss man bei Bunna OA niemals was man bekommt - so stark schwankende Qualität bekommt sonst maximal bei GF oder BenRiach 16 wobei letzterer einfach immer nur anders war - nie schlecht.


    FoodPornoProduzent - TerrorBallerina - Hochstapler - MaltMessi - Maltyrer - WeRNotFacebook

    Aktuelle Flaschenteilung: Laphi 25 CS 2017(OLO) Samples: InstaDram

    Abgeschlossene pornöse Flaschenteilungen: I  II  III  IV V VI VII VIII VIIII IX X XI XII XIII XIV XV privatTeilungen:: 13                     

    EhrenWaschbär - EhrenKackvogel - "Lokal-Serge" - Touri - offener Stammtisch Berlin im Union Jack  


    LDB gefällt das
  • MickMatrix88
    Themenersteller
    User MickMatrix88
    Dabei seit: 13.02.2016Beiträge: 142Bewertungen: 14
    Optionen

    @Trico Zu spät jetzt sind es beide Geworden aber gut zu wissen dann wird der Glendronach eher was für mich sein. Zu mild wird mir dann schnell langweilig. 

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.