Unterschied Ardbeg Corryvreckan Uigeadai

«1
  • Kaleun_
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 24.01.2019Beiträge: 24Bewertungen: 0

    Werte Forumsmitglieder, geschätzte Ardbeg Spezialisten,


    Ich habe vor mir demnächst wieder einmal einen Raucher ins Haus zu holen.

    Eigentlich fällt mir die Wahl leicht, da ich den Uigeadail liebe. 

    Mein letzter war, vor meiner Zwangspause, ca. von 2012/2013.


    Allerdings lacht mich auch der Corryvreckan an, den ich aber nicht kenne.


    Nun zu meiner Frage:


    Bietet mir der Corryvreckan dieselbe komplexe, schwere Tiefe verbunden mit dem herrlichen sherrysüßen Kontrast oder ist der Corryvreckan nicht ganz so tief und schwer wie der Uigeadail?

    Also eher auf der etwas leichteren Seite?


    Besten Dank im Voraus.

  • matt.schwarz User matt.schwarz Dabei seit: 08.01.2017Beiträge: 773Bewertungen: 6
    Optionen

    Ähnlich schwer, ich finde ihn tatsächlich interessanter als den Uigedail.

    Ich würde mir immer den lieber holen und ich steh auf schweres Zeug - da machst du IMO nix falsch.

    Im Zweifel hol Dir n Sample, der sollte ja in der einen oder anderen Samplebar zu finden sein.

    aktive Flaschenteilung: ----

    beendete FTs: 1234, 5678910

    mattschwarze Samples

    Ich brauch mal ne neue Living Bottle - meine erste ist voll und ich trau mich nicht, das Zeug zu trinken.

    Issie gefällt das
  • Issie User Issie Dabei seit: 13.04.2018Beiträge: 852Bewertungen: 0
    Optionen

    Corryvreckan und leicht? Ähh ne eher nicht. Ich finde den Corryvreckan definitiv keine fruchtigen Noten wie im Uigeadail. Bei meinem letzten Corryvreckan hatte ich ne starke Assoziation von geräucherter Bratwurst :lol:

    https://www.whisky.de/forum/discussion/comment/811255#Comment_811255


    Im Zweifelsfall beide :twisted: ich finde die auf jeden Fall recht unterschiedlich. Wenn beide nicht gehen sollte vielleicht vorher Samples von beiden ordern und mal direkt gegeneinander vergleichen. 

    DerDennis gefällt das
  • Kaleun_
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 24.01.2019Beiträge: 24Bewertungen: 0
    Optionen

    @Issie @matt.schwarz 


    Danke für die Antworten Jungs.

    Das reicht mir eigentlich schon.

    Solange er genauso schwer und komplex ist

    und der Sherry mit im Spiel ist, hol ich mir direkt ne ganze Pulle. 



  • Hastur User Hastur Dabei seit: 12.01.2008Beiträge: 1,641Flaschensammlung:Bewertungen: 0
    Optionen

    Einspruch! Mit Sherry und fruchtig ist beim Corry mal rein gar nichts. Das ist einfach mal eine ganz heftig intensive Islay Rauchbombe aus dem Bourbonfass, quasi der 10 in heftig.

  • Kaleun_
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 24.01.2019Beiträge: 24Bewertungen: 0
    Optionen

    @Hastur 


    Ah ok. Ich dachte da wären auch Sherryfässer mit im Spiel. Danke für den Einwand. 

    Ich will ja schon diesen auch diesen Kontrast.


    Entschuldigt bitte meine nicht ganz konkret formulierte Frage. 

    Aber als Nesthäckchen bin ich ja noch lernfähig;-)

  • matt.schwarz User matt.schwarz Dabei seit: 08.01.2017Beiträge: 773Bewertungen: 6
    Optionen

    Öhm, also für mich schwimmen da ganz klar Johannisbeeren mit drin, ne gewisse Fruchtigkeit in dieser Richtung hat der schon, was für einen Teil Sherryfass sprechen würde. 

    aktive Flaschenteilung: ----

    beendete FTs: 1234, 5678910

    mattschwarze Samples

    Ich brauch mal ne neue Living Bottle - meine erste ist voll und ich trau mich nicht, das Zeug zu trinken.

  • TiRi User TiRi Dabei seit: 24.09.2017Beiträge: 630Bewertungen: 0
    Optionen

    Wäre für Ardbeg nicht eigtl der An Oa der Vorzeigekandidat bzgl. Fruchtigkeit und Sherry-Einfluss?

  • Stef_D User Stef_D Dabei seit: 26.11.2017Beiträge: 1,035Bewertungen: 0
    Optionen


    TiRi schrieb:

    Wäre für Ardbeg nicht eigtl der An Oa der Vorzeigekandidat bzgl. Fruchtigkeit und Sherry-Einfluss?

    Nö. Der An OA bietet lange nicht das Profil das der Uigedail hat. Und von schwer kann nicht die Rede sein. Eher ein kleines bisschen Langweilig.


    Stolzer 2ter (oder 1. Verlierer) Des Blind Guardian Battle VIII


    Vizepräsident des "Battle-Monkey-Fanclubs"

    Lass schwingen, Monkey!!!


    Erfolgreich abgeschlossene Flaschenteilungen:

    I

    oleLDBDerDennis3 gefällt das
  • Tier User Tier Dabei seit: 28.09.2016Beiträge: 2,741Bewertungen: 0
    Optionen

    Recherchiertes "Wissen":

    Ardbeg Ten: 100% Bourbon Casks; 10 Jahre

    Ardbeg Corryvreckan: Bourbon Casks in französischen Weinfässern gefinisht (first-fill French Oak Casks Burgundy); wohl relativ jung

    Ardbeg Uigeadail: 100% Bourbon Casks, in Sherryfässern gefinisht; enthielt früher wohl auch ältere Fässer (10 bis 22 Jahre) aktuell wohl eher nicht mehr

     

    Persönlich hat der Corryvreckan nicht meinen Geschmack getroffen (eben auch, wenn man den Uigeadail mag) und ich ziehe daher den Uigeadail und den Ten vor. Aber das ist wie immer eine persönliche Geschmacksfrage.

    Das Archiv


    Diskussionen über das Klima in Foren sind ein adäquater Ersatz für die fehlende Konversation über das Wetter.

  • TiRi User TiRi Dabei seit: 24.09.2017Beiträge: 630Bewertungen: 0
    Optionen


    Stef_D schrieb:


    TiRi schrieb:

    Wäre für Ardbeg nicht eigtl der An Oa der Vorzeigekandidat bzgl. Fruchtigkeit und Sherry-Einfluss?

    Nö. Der An OA bietet lange nicht das Profil das der Uigedail hat. Und von schwer kann nicht die Rede sein. Eher ein kleines bisschen Langweilig.


    Na gut :wink:


    Stef_D gefällt das
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.