Doubel Wood

«1
  • Locke007
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 20.04.2019Beiträge: 2Bewertungen: 0


    Hallo ich bin neu hier und hoffe das ich richtig bin.

    Ich bin Locke007 und habe eine Frage zur Bezeichnung

    "Double Wood" wie würde man es am besten übersetzen und ist es nur die Bezeichnung das der Whisky zum Ende der Lagerzeit in einem zweiten Fass gelahert wird?




  • Mr_Basilikum User Mr_Basilikum Dabei seit: 29.02.2012Beiträge: 923Flaschensammlung:leckere TropfenBewertungen: 21
    Optionen

    @Locke007 

    2 Holz(Fass)-Sorten
    Ex-Sherry(europäische Eiche) und Ex-Bourbon(amerikanische Eiche)


    Bei Balvenie heißt es dass man den spirit jeweils in den Fässern voll reifen lässt und die beiden Sorten dann zusammen mischt. Also kein Finish.


  • Locke007
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 20.04.2019Beiträge: 2Bewertungen: 0
    Optionen

    @Mr_Basilikum 


    vielen Dank

    Mr_Basilikum gefällt das
  • Sam_Mumm User Sam_Mumm Dabei seit: 20.08.2017Beiträge: 1,647Bewertungen: 0
    Optionen

    Hallo! Herzlich willkommen!


    "Double Wood" oder "Tripple Wood" bezeichnet die Anzahl der unterschiedlichen Fässer, in denen eine Abfüllung reifen durfte. 

    Wobei sich "Wood" nicht auf Holzarten, sondern auf unterschiedliche Vorbelegungen der Fässer bezieht. Denn schottischer Whisky darf nur in Eichenfässern gereift werden. 

    In aller Regel hat ein "Double Wood" seine Reifezeit in einem Ex - Bourbon Fass begonnen, und in einem besonderen "Finish" Fass beendet. Das kann ein Sherry Fass gewesen sein, oder ein besonderes Weinfass, Madeira oder Port. 


    Der Whisky kann, muss aber nicht diese Fässer nacheinander durchlaufen haben. Manchmal wird auch ein Baurbon - Fass gereifter Tropfen vor der Abfüllung mit einem Sherry (oder anderem) gereiften Fass vermählt. 

    "Am Rausch ist nicht der Whisky schuld, sondern der Trinker" (schottisches Sprichwort)

  • WithKeys User WithKeys Dabei seit: 28.03.2013Beiträge: 1,977Bewertungen: 3
    Optionen

    Interessant wäre jetzt zu bewerten, wie Fassexperimente wie dieses hier zu bewerten sind:

    https://www.whisky.de/shop/Irland/Blend/Kinahan-s-Kasc-Project.html


    Ein Fass oder fünf Fässer?

    Süßer SoftieAntichrist und Bösewicht. Nichtfeder aus Überzeugung. Ignorierfunktion für feine Geister.

    Edradour selbstgemacht: Ein Stück Seife, eine Schüssel Brombeerschnaps und etwas Geduld.

    Team Auf-Peng-Weg!

    Man sollte immer eine Flasche Whiskey dabeihaben - für den Fall eines Schlangenbisses.
    Außerdem sollte man immer eine kleine Schlange dabeihaben.

    (W. C. Fields)

  • Sam_Mumm User Sam_Mumm Dabei seit: 20.08.2017Beiträge: 1,647Bewertungen: 0
    Optionen


    Mr_Basilikum schrieb:

    @Locke007 

    2 Holz(Fass)-Sorten
    Ex-Sherry(europäische Eiche) und Ex-Bourbon(amerikanische Eiche)


    Bei Balvenie heißt es dass man den spirit jeweils in den Fässern voll reifen lässt und die beiden Sorten dann zusammen mischt. Also kein Finish.


    @ Mr_Basilikum:

    Ich seh da nur das Problem, dass in Spanien für die Sherry - Produktion seit 1938 ebenfalls (überwiegend) amerikanische Eiche verwendet wird. 

    "Am Rausch ist nicht der Whisky schuld, sondern der Trinker" (schottisches Sprichwort)

  • Mr_Basilikum User Mr_Basilikum Dabei seit: 29.02.2012Beiträge: 923Flaschensammlung:leckere TropfenBewertungen: 21
    Optionen

    @Sam_Mumm 


    Laut den Herren bei Balvenie (gut war 2012)

    Kommt der Name daher...


    Aber hat dich viel verändert in der letzten Zeit.

    Kann also gut sein dass es einfach nur nur Sherry und Bourbonfässer sind.


    Dann wäre Double Wood eigentlich Double Cask :smile:



  • kdurro User kdurro Dabei seit: 01.08.2018Beiträge: 205Bewertungen: 0
    Optionen

    Man liest ja auch immer wieder von "Sherry Wood". Das ist dann wohl das Holz der bekannten Sherrypflanze.

  • WithKeys User WithKeys Dabei seit: 28.03.2013Beiträge: 1,977Bewertungen: 3
    Optionen

    Sherrywood Forest, wo Robin Horst herkommt.

    Süßer SoftieAntichrist und Bösewicht. Nichtfeder aus Überzeugung. Ignorierfunktion für feine Geister.

    Edradour selbstgemacht: Ein Stück Seife, eine Schüssel Brombeerschnaps und etwas Geduld.

    Team Auf-Peng-Weg!

    Man sollte immer eine Flasche Whiskey dabeihaben - für den Fall eines Schlangenbisses.
    Außerdem sollte man immer eine kleine Schlange dabeihaben.

    (W. C. Fields)

  • maltaholic User maltaholic Dabei seit: 29.07.2014Beiträge: 20,470Flaschensammlung:maltaholics KellergeisterBewertungen: 524
    Optionen


    WithKeys schrieb:

    Sherrywood Forest, wo Robin Horst herkommt.

    Heißt der nicht Quinta Ruban Horst? ... :wink:


    “Whisky, like a beautiful woman, demands appreciation. First you gaze, then it's time to drink.” ― Haruki Murakami
    WithKeysVallado2 gefällt das
  • Sam_Mumm User Sam_Mumm Dabei seit: 20.08.2017Beiträge: 1,647Bewertungen: 0
    Optionen


    Mr_Basilikum schrieb:

    @Sam_Mumm 


    Laut den Herren bei Balvenie (gut war 2012)

    Kommt der Name daher...


    Aber hat dich viel verändert in der letzten Zeit.

    Kann also gut sein dass es einfach nur nur Sherry und Bourbonfässer sind.


    Dann wäre Double Wood eigentlich Double Cask :smile:



    @Mr_Basilikum 
    Soweit ich das überblicke, unterstellen die schottischen Destillerien gerne bei ihren offiziellen Notes, dass Sherry Casks mit europäischer Eiche gleichzusetzen sind. 
    Ich hab halt auf verschiedenen Seiten, die sich mit Sherry beschäftigen, die Aussage gelesen, dass Sherry ursprünglich in Fässern aus Kastanienholz reifte. Nach dem spanischen Bürgerkrieg waren die Wälder nach diesen Quellen in Spanien so devastiert, dass die Bodegas notgedrungen auf amerikanische Weißeiche umgestiegen sind. Gut, das ist jetzt auch schon wieder eine Weile her, da könnten sich theoretisch die spanischen Wälder wieder erholt haben, oder über die EU andere Handelsbeziehungen ergeben haben. Ändert aber nichts daran, dass amerikanische Eiche schneller wächst, und daher am Markt vergleichsweise günstiger gehandelt wird. 
    Ist aber sowie so eher nebensächlich, alldieweil die "original" spanischen Sherryfässer eh immer rarer werden, da die Spanier schon längst nur in Flaschen exportieren, und die Bodegas ihre Criodera - Fässer so ungern rausrücken. Darum greifen immer mehr schottische Destillerien auf eigene (neue) Fässer zurück, die sie dann an die Bodegas vermieten und für eine bemessene Zeit mit Sherry vorbelegen lassen. Darüber wird aber offiziell wenig kund getan, so dass ich jetzt auch nicht sagen kann, ob hier dann europäische Eiche verwendet wird, oder doch eher die "billigere" amerikanische Eiche. 
    So oder so finde ich die von Dir zitierte Aussage von Balvenie schon ein wenig spannend. Weil, spätestens bei ihrem "tripple Wood" greift diese Begründung wohl kaum noch, da ihnen hier dann die Eichensorten ausgehen dürften. :redface::lol:

    Daher gehe ich hier wirklich eher davon aus, dass mit "double Wood" vor allem die unterschiedlichen Vorbelegungen (Bourbon, trockener Sherry, lieblicher (süsser) Sherry) gemeint sind. 
    Warum Wood und nicht Cask? Keine Ahnung, nur eine Vermutung. 
    Cask ist über die "single Cask" Abfüllungen wohl eher mit der Anzahl der Fässer belegt. Außerdem klingt "Double Wood" oder "Tripple Wood" "three Woods" in der Sprachmelodie angenehmer als "double/tripple Cask". 

    Allerdings meine ich mich zu entsinnen, auch schon mal was von "double Cask" Abfüllungen gehört oder gelesen zu haben. 

    :rolleyes::redface::razz:

    "Am Rausch ist nicht der Whisky schuld, sondern der Trinker" (schottisches Sprichwort)

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.