Now Drinking 2020

14568101112129
  • Dronach_Aficionado User Dronach_Aficionado Dabei seit: 13.09.2017Beiträge: 2,040Flaschensammlung:Königreich DronachsienBewertungen: 0
    Optionen

    @maltaholic Ja der ist lecker :biggrin:

    Aktuelle FTGlen Keith 1993/2020 26yo Sherry SC TWC

    Neuzugang: W18/W19 Glenfarclas 2002/2004 FCs 3773 & 2383

    Aktueller Favorit: Glenglassaugh 1978/2014 35yo Massandra Madeira Puncheon

    Zuletzt geleert: Glendronach 2005/2019 14yo SC 1448
    Abgewickelte FTs: 1 I 2 I 3 I 4 I 5 I 6 I 7 I 8 I 9 I 10 I 11 I 12 I 13 I 14 I 15 I 16 I 17 I 18 I 19 I 20 I 21 I 22 I 23 I 24 I 25 I 26 I 27 I 28 I 29 I 30 I 31 I 32 I 33 I 34 I 35 I 36 I 37 I 38 I 39

    maltaholic gefällt das
  • Potstill User Potstill Dabei seit: 22.03.2019Beiträge: 1,197Flaschensammlung:Jäger&SammlerBewertungen: 1
    Optionen

    Nun ja ....man muss ihn mal gekostet haben .....

    Is schon ein herbes Zeug :eek:

    Was eine Erfahrung !


    image

    Ich weiß ,dass ich nichts weiß....aber da bin ich mir auch nicht so sicher !
  • Thomas_D15 User Thomas_D15 Dabei seit: 23.12.2009Beiträge: 486Flaschensammlung:An Thomas sei SammlungBewertungen: 54
    , letzte Änderung 5. Januar 2020 um 03:32
    Optionen

    Passend zu einem anderen Thread. Den fand ich erstaunlich gut. Kann mich aber nicht mehr an Details erinnern. Nur dass er eben als Nicht-Schotte lecker war. Allerdings ist es auch kein Inder. War noch am Freitag.


    image

  • Thomas_D15 User Thomas_D15 Dabei seit: 23.12.2009Beiträge: 486Flaschensammlung:An Thomas sei SammlungBewertungen: 54
    Optionen

    Und heute abend zum Spieleabend süßes Zeug und "Traditional Fudge" (was immer das auch heißen mag).


    image

  • robse211 User robse211 Dabei seit: 25.12.2018Beiträge: 1,280Bewertungen: 0
    Optionen

    @Islay_Aficionado Wird der denn im Laufe der Zeit besser (milder)? Ich fand den anfänglich schon sehr brachial...

    FT Aktuell: coming soon...

    Samples:  robse‘s Whiskyvitrine

    FT Beendet: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

    +++ After Party Bus Haltestelle 10/2019 +++

  • maltaholic User maltaholic Dabei seit: 29.07.2014Beiträge: 23,097Flaschensammlung:maltaholics KellergeisterBewertungen: 590
    Optionen

    Mein erster dieses Jahr...


    Glengoyne 28 Jahre, 2018, First Fill Oloroso, 46.8%


    Die Farbe ist schon mal klasse.

    Das Aroma auch!


    Nicht so sehr das Fass, auch nicht der intensive Sherry, sondern eine zarte Süße, die über allem liegt und mich geradezu zärtlich umschwärmt...


    Da sticht nichts, nichts irritiert.

    Alles harmonisch und ausbalanciert.


    Geschmacklich setzt sich das fort, jedoch habe ich anfangs das Gefühl, der ist etwas trocken und pelzig.

    Da ist jetzt das Holz, die Süße ist weg und weicht einigem stark wirkenden Sherry, der sehr dominierend anführt. 

    Er schmeckt nicht komplex. Zu stark und zu einseitig wirkt der Sherry, verbunden mit einer leichten Bitterkeit.


    Jetzt nicht falsch verstehen, das ist ein Spitzenmalt.

    Aber verglichen mit dem Aroma nimmt er sich geschmacklich etwas einseitig zurück.


    ...


    Ich wünsche mir eine Badewanne voll von diesem herrlichen Whisky — und dann eintauchen, inhalieren und die Welt vergessen...


    Vielen Dank an @MonteGehro für das Sample.


    image

    “Whisky, like a beautiful woman, demands appreciation. First you gaze, then it's time to drink.” ― Haruki Murakami
  • Dronach_Aficionado User Dronach_Aficionado Dabei seit: 13.09.2017Beiträge: 2,040Flaschensammlung:Königreich DronachsienBewertungen: 0
    Optionen


    robse211 schrieb:

    @Islay_Aficionado Wird der denn im Laufe der Zeit besser (milder)? Ich fand den anfänglich schon sehr brachial...


    Der Riach 24? Nicht wirklich, die Rauchigkeit ist immer noch sehr dominant. Ich finde aber das ergänzt sich gut mit den eher lieblichen Marsala-Noten. Diese Combo findet sich eher selten. Mir fällt sonst gerade nur der Ardbeg Galileo ein, der ist aber halt NAS. 

    Aktuelle FTGlen Keith 1993/2020 26yo Sherry SC TWC

    Neuzugang: W18/W19 Glenfarclas 2002/2004 FCs 3773 & 2383

    Aktueller Favorit: Glenglassaugh 1978/2014 35yo Massandra Madeira Puncheon

    Zuletzt geleert: Glendronach 2005/2019 14yo SC 1448
    Abgewickelte FTs: 1 I 2 I 3 I 4 I 5 I 6 I 7 I 8 I 9 I 10 I 11 I 12 I 13 I 14 I 15 I 16 I 17 I 18 I 19 I 20 I 21 I 22 I 23 I 24 I 25 I 26 I 27 I 28 I 29 I 30 I 31 I 32 I 33 I 34 I 35 I 36 I 37 I 38 I 39

    robse211Hastur2 gefällt das
  • waal User waal Dabei seit: 15.12.2015Beiträge: 1,005Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 5. Januar 2020 um 17:56
    Optionen


    William Cadenhead, Blended Scotch Whisky, 12yo, Batch 9, 46 % Vol., WID: 134193

     

    Nase:

    Die Nase ist angenehm und sofort weht ein fruchtiger Eindruck von Sherry aus dem Fass, welches dort drüben in der Ecke der alten Tischlerei steht, in meine Richtung. Zucker, Trauben und in etwas schalem Rum getränkte Rosinen unterstreichen den gefälligen Eindruck von Sherry.


    Der Blended Scotch ist eher leicht, etwas frisch und eher flüchtig. Nicht wirklich schlimm, aber da könnte doch mehr Substanz vorhanden sein. Der leicht säuerliche Eindruck müsste für mich nun auch nicht unbedingt vorhanden sein. Erinnert mich sehr an junge OA-Glenfarclas‘.

     

    Mund/Abgang/Nachschmecken:

    Der Scotch ist zu Beginn eher zurückhaltend und oberflächlich. Dies gibt sich aber gleich und der Eindruck wechselt von leicht süß zu gleichzeitig minimal sauer und wieder zurück. Ich empfinde den Blended Scotch zunächst als eher wässrig, aber der Eindruck weicht mit der Zeit in Richtung angenehm samtig und recht süffig.

    Der Abgang ist wider Erwarten recht lang, etwas pfeffrig und auch die leicht bittere Eiche ist zu vernehmen. Auch hier sind wieder die „Sherry-Aromen“ zu finden.


    Die Eindrücke der Geschmacksrichtungen im Mund sind die von typischen Refill Ex-Sherry Fässern. Nicht solche Highlights wie man sie tlw. von Glenfarclas kennt, sondern eher die 08/15 Richtung. Man schmeckt die Aromen, welche der Sherry-Vorbefüllung mancher verwendeter Fässer geschuldet sind, heraus (typische Nussigkeit, Wein, kalter Espresso, …), aber das Ganze ist eher unspektakulär und ist für „so nebenbei zu genießen“ (während einem Gespräch oder zu einer Zigarre) ganz nett.


    Fazit/Punkte:

    Ja, die Nase ist ganz nett, aber kein komplexes Meisterstück. Unterm Strich gesehen ist das hier ein passabler Blended Scotch, der angenehm zu trinken ist, aber keine großartige Bereicherung für eine Bar darstellt. Einen Glendronach 12 würde ich jederzeit vorziehen.


    85 Punkte bedeuten bei mir eigentlich, dass ich den Whisky auch nachkaufen würde (hätte ich Bedarf). Hier gilt das aber nur begrenzt. Ich würde ihn nicht für mich nachkaufen, aber für Gäste, Tastings, Gratissamples, usw. ist die Flasche ganz gut zu gebrauchen. Mir persönlich fehlt die Tiefe (die ein 12yo durchaus haben könnte). Liegt das am Grain oder einfach an den verwendeten Fässern oder an der Zusammenstellung? Ich weiß es nicht.


    Die Notes klingen nun schlechter als es dem Blended Scotch gebührt. Der Blend möchte ja kein Highlight sein und sicherlich will Cadenheads auch nicht behaupten, dass der Blend an Komplexität zu überbieten ist. Das ist hier eine Flasche, die kostengünstig zu haben ist, gute Qualität bietet und die 70cl bereiten passablen Genuss. Also alles im Lot und für jemanden, der einen Daily Dram sucht eine gute Wahl.


    85 Punkte
    (87/84/84)


    image

  • pothy User pothy Dabei seit: 28.01.2019Beiträge: 861Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 5. Januar 2020 um 18:12
    Optionen


    waal schrieb:


    William Cadenhead, Blended Scotch Whisky, 12yo, Batch 9, 46 % Vol., WID: 134193

     

    Nase:

    Die Nase ist angenehm und sofort weht ein fruchtiger Eindruck von Sherry aus dem Fass, welches dort drüben in der Ecke der alten Tischlerei steht, in meine Richtung. Zucker, Trauben und in etwas schalem Rum getränkte Rosinen unterstreichen den gefälligen Eindruck von Sherry.


    Der Blended Scotch ist eher leicht, etwas frisch und eher flüchtig. Nicht wirklich schlimm, aber da könnte doch mehr Substanz vorhanden sein. Der leicht säuerliche Eindruck müsste für mich nun auch nicht unbedingt vorhanden sein. Erinnert mich sehr an junge OA-Glenfarclas‘.

     

    Mund/Abgang/Nachschmecken:

    Der Scotch ist zu Beginn eher zurückhaltend und oberflächlich. Dies gibt sich aber gleich und der Eindruck wechselt von leicht süß zu gleichzeitig minimal sauer und wieder zurück. Ich empfinde den Blended Scotch zunächst als eher wässrig, aber der Eindruck weicht mit der Zeit in Richtung angenehm samtig und recht süffig.

    Der Abgang ist wider Erwarten recht lang, etwas pfeffrig und auch die leicht bittere Eiche ist zu vernehmen. Auch hier sind wieder die „Sherry-Aromen“ zu finden.


    Die Eindrücke der Geschmacksrichtungen im Mund sind die von typischen Refill Ex-Sherry Fässern. Nicht solche Highlights wie man sie tlw. von Glenfarclas kennt, sondern eher die 08/15 Richtung. Man schmeckt die Aromen, welche der Sherry-Vorbefüllung mancher verwendeter Fässer geschuldet sind, heraus (typische Nussigkeit, Wein, kalter Espresso, …), aber das Ganze ist eher unspektakulär und ist für „so nebenbei zu genießen“ (während einem Gespräch oder zu einer Zigarre) ganz nett.


    Fazit/Punkte:

    Ja, die Nase ist ganz nett, aber kein komplexes Meisterstück. Unterm Strich gesehen ist das hier ein passabler Blended Scotch, der angenehm zu trinken ist, aber keine großartige Bereicherung für eine Bar darstellt. Einen Glendronach 12 würde ich jederzeit vorziehen.


    85 Punkte bedeuten bei mir eigentlich, dass ich den Whisky auch nachkaufen würde (hätte ich Bedarf). Hier gilt das aber nur begrenzt. Ich würde ihn nicht für mich nachkaufen, aber für Gäste, Tastings, Gratissamples, usw. ist die Flasche ganz gut zu gebrauchen. Mir persönlich fehlt die Tiefe (die ein 12yo durchaus haben könnte). Liegt das am Grain oder einfach an den verwendeten Fässern oder an der Zusammenstellung? Ich weiß es nicht.


    Die Notes klingen nun schlechter als es dem Blended Scotch gebührt. Der Blend möchte ja kein Highlight sein und sicherlich will Cadenheads auch nicht behaupten, dass der Blend an Komplexität zu überbieten ist. Das ist hier eine Flasche, die kostengünstig zu haben ist, gute Qualität bietet und die 70cl bereiten passablen Genuss. Also alles im Lot und für jemanden, der einen Daily Dram sucht eine gute Wahl.


    85 Punkte
    (87/84/84)


    image


    sehr schöne Dokumentation, 1 setzen, wahrscheinlich mit einer eleganten Feder geschrieben.
    Irgendwann in der Abteilung Dachbodenfund, Opas Notes sind die was wert.

    Deine Doku finde ich richtig richtig gut, 3x Daumen hoch. Habe ich die bis jetzt immer übersehen :redface:.


    under construction :exclaim:

  • galli User galli Dabei seit: 04.01.2015Beiträge: 2,376Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 5. Januar 2020 um 18:13
    Optionen

    image


    Invergordon 1972/2018 49,4% MBI  WID:107188


    Leckerer Grain. Vorausgesetzt man mag alten Grain. Im Vergleich zum 1973er Mancarella Invergordon (WID:117891) staubiger, trockener und weniger fruchtig. Einfach etwas eichenbetonter.
    Mir gefallen beide. Sind ähnlich trotzdem etwas anders ausgeprägt. Tendenziell gefällt mir der Mancarella aber etwas besser.
    • Geruch
      Staubiges Holz. Holzschleifstaub. Rumkugeln mit Kokosraspeln. Aprikosen, jedoch nicht wirklich süß. Rhabarberkuchen mit Vanillepudding und Baiser. Alles getragen von Eichenoten.
    • Geschmack
      Melasse. Wieder Aprikosen. Nun aber süßer. Auch Amarettini. Die Eiche macht es jetzt deutlich würziger aber nicht unangenehm. Jedoch kribbelt es schon auf der Zunge und Speichelfluss setzt etwas ein. Auch meine ich einen Hauch Weihrauch zu vernehmen.
    • Abgang
      Es wird trockener. Aprikosenschale. Mandeln. Baumrinde. Getreidemehl.

    Gallis Sampleliste


    Beendete FTs: 1234567891011, 12


    "Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts." - Willy Brandt

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.