Single Malt bis 170 EUR - Auswahl

2
  • N.PI-98
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 07.12.2020Beiträge: 10Bewertungen: 0
    Optionen
    Cicero schrieb:

    Salve  und Herzlich Willkommen!


    Vielleicht wäre auch ein Bunnahabhain etwas für dich, 

    In Fasstärke und aus dem Sherryfass

    Bei Bunnahabhain gibt es Abfüllungen, die sind gar nicht bis nur ganz wenig rauchig und welche die sind heavily peated, also Achtung beim Suchen


    Ich mag den Charakter der Bunnas sehr, schön dreckig nach modrigem Strand mit Gischt 

    Dazu dann ein kräftiges Sherryfass mit all seinen Aromen 

    Und wahlweise nicht oder heftig rauchig oben drauf



    @Cicero Danke dir! :biggrin:

    Bunnahabhain hatte ich vor 2-3 Jahren mal einen jungen bei einem Tasting.. hab danach aber nicht mehr dran gedacht. 

    Schaue ich mir mal an!

  • N.PI-98
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 07.12.2020Beiträge: 10Bewertungen: 0
    Optionen
    tangtang schrieb:

    @N.PI-98 das hört sich an als ob du eher ein Einsteiger bist. 


    Bei deiner Auswahl die du aufgezählt hast kann ich die auf jeden Fall den Caol Ila 25 ans Herz legen. 


    Ich persönlich finde ihn bei weitem besser als das 25er Ferkel. 


    Mit dem 25er Caol Ila kannst du eigentlich nichts Falsch machen. 


    @tangtang Was das, ich sage mal gehobene Segment angeht, bin ich tatsächlich noch eher ein Einsteiger. Hab mich bisher immer so in der 60er-80er Gruppe aufgehalten und jetzt mit dem 18er und 21er Glendronach die 100er Marke gesprengt und war überrascht was da noch alles geht und bin jetzt auf der Suche nach einem "WOW" Whisky.

    25er Ferkel? :biggrin:

    Hab bisher nur den 12er Coal Ila probiert. In welche Richtung geht der 25er neben der starken Eiche?
  • N.PI-98
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 07.12.2020Beiträge: 10Bewertungen: 0
    Optionen
    Litschi_Lion schrieb:

    @N.PI-98 Ich würde vom Caol Ila abraten, den fand ich persönlich nicht so toll. Das ist aber natürlich Geschmacksache. Die Vorschläge von @Pianoman gefallen mir sehr. Ansonsten möchte ich noch den Redreast 21 ins Spiel bringen.


    Vielleicht probierst du auch erst einmal in Ruhe einige Samples der in Frage kommenden Kandidaten, bevor du dich dann für eine Flasche entscheidest, von der du weißt, dass sie dir schmeckt.


    @Litschi_Lion Das mit den Samples ist denke ich eine gute Idee.... wie funktioniert das hier mit den Samples im Forum? 

    Danke schonmal:smile:
    Litschi_Lion gefällt das
  • Choas User Dabei seit: 07.06.2020Beiträge: 617Flaschensammlung:Choas´ SammlungBewertungen: 0
    Optionen

    @N.PI-98 

    Das mit den Samples ist ganz einfach. Hier gibt es viele viele aktive Flaschenteilungen und aktive Samplelisten, wo man sich das raussuchen kann, was man möchte. Dann schreibt sich bei der Flaschenteilung in die Liste ein bzw. kontaktiert den Samplelisteninhaber mit seinem Wunsch und klärt dann die Abwicklung per PN.

    Spezielle Samples findet man am besten über die Suche "genaue Wortgruppen" und nur in der RUbrik "Biete Proben", am besten sortiert nach Datum um alte Listen als letztes zu sehen :smile:


    Zum Thema:
    Aus eigener, getester/gekosteter Erfahrung möchte ich dir einerseits noch Vorschläge geben und meine sowie deine Recherche aus meiner Sicht werten:


    1.) Glenmorangie Signet (ca. 130-150€)

    2.) Glendronach 21 (120-130€)

    3.) Bunnahabhain 18 (120-140€)

    4.) Bushmills 21 Madeira (um die 150€)

    5.) Glengoyne 21 (110-120€)


    Bei den rauchigen Whiskys können dir andere Spezialisten hier besseren Rat geben. :wink:

    Meine Sampleliste: >HIER<

    Aktuelle FT: AnCnoc-OA-Set (12+18+24) + TWS-Clubflasche Tullibardine 2007/2021

    Ich suche: Wemyss Tropical Scented Candle (Clynelish 1997, 22Y Old) [WID 160525] --> PN

  • Calceolarius User Calceolarius Dabei seit: 30.10.2015Beiträge: 2,354Flaschensammlung:Calceolarius´ WhiskyhortBewertungen: 0
    Optionen


    N.PI-98 schrieb:
    tangtang schrieb:

    @N.PI-98 das hört sich an als ob du eher ein Einsteiger bist. 


    Bei deiner Auswahl die du aufgezählt hast kann ich die auf jeden Fall den Caol Ila 25 ans Herz legen. 


    Ich persönlich finde ihn bei weitem besser als das 25er Ferkel. 


    Mit dem 25er Caol Ila kannst du eigentlich nichts Falsch machen. 


    @tangtang Was das, ich sage mal gehobene Segment angeht, bin ich tatsächlich noch eher ein Einsteiger. Hab mich bisher immer so in der 60er-80er Gruppe aufgehalten und jetzt mit dem 18er und 21er Glendronach die 100er Marke gesprengt und war überrascht was da noch alles geht und bin jetzt auf der Suche nach einem "WOW" Whisky.

    25er Ferkel? :biggrin:

    Hab bisher nur den 12er Coal Ila probiert. In welche Richtung geht der 25er neben der starken Eiche?

    @N.PI-98 
    Also eins kann ich dir (fast) versprechen: nach den beiden Dronachs wirst du vom 25er Ferkel maßlos enttäuscht sein. Der ist definitiv keine Steigerung und bringt schon gar keinen Wow-Effekt... 

    FTs: 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37

    Aktive FT: - 

    Suche Sample: - 


  • brummie User brummie Dabei seit: 18.07.2019Beiträge: 469Flaschensammlung:brummie's wee drams ;)Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 7. Dezember 2020 um 20:07
    Optionen

    Ich empfehle Dir auch, die Samplebörse / Flaschenteilungen zu nutzen.



    Preis / Alter / wie er DIR schmeckt sind keine lineare Beziehung.



    Ich finde den Caol Ila 25 auch nicht so toll, was dran liegen könnte dass ich etwas Süße mag und meiner Meinung nach die Komplexität etwas vom Rauch kaschiert wird => da ist mir der Caol Ila Distillers Edition lieber.

    Mit den Glengoynes kann ich auch nicht viel anfangen, da ist mir Glenglassaugh 30 lieber (was den Preisrahmen sprengt)

    Glenmorangie hat mir zuwenig ecken und Kanten, wobei ich den Signet noch nicht hatte.


    Ich empfehle Dir wie schon geschrieben, den Betrag, den Du ausgeben wolltest erst mal in Samples umzusetzen und dann erst später eine Großflasche kaufen.


    Da Du schreibst, du hattest schon mal einen Bunna und er Dir einigermaßen geschmeckt hat:

    Der Einzige, den ich einigermaßen unbedenklich vorschlagen könnte ist der Bunnahabhain 25, aber da liegst so bei ~230€ (evtl. auch Bunna 18, aber der ist eher eine Kategorie unter Deinem 170€-Vorschlag und nicht ganz so "Wow")


    Edith: Der Ardbeg Blaaack ist schon fein...

    image

  • DominikBraun User DominikBraun Dabei seit: 19.10.2019Beiträge: 468Bewertungen: 5
    Optionen


    N.PI-98 schrieb:


    DominikBraun schrieb:
    In dieser Preisregion könnten dir auch ein Octomore 09.2, Ardbeg Blaaack oder - etwas zurückhaltender - ein Laphroaig 18 schmecken.

    @DominikBraun Der Ardbeg Blaaack interessiert mich schon länger, aber der ist im Preis ja explodiert... zwischen 300 und 600€ zu bekommen

    @N.PI-98 Das ist die überteuerte Commitee-Release-Abfüllung in Fassstärke. Es gibt den Blaaack aber auch in Trinkstärke mit 46% für ca. 160€ - ziemlich leckeres Zeug.

    Meine Sampleliste: Dominik's Delicious Drams

    Abgeschlossene FTs: 1

  • Balt3s User Dabei seit: 27.01.2019Beiträge: 636Bewertungen: 0
    Optionen

    Ich war von dem Caol Ila 25 auch nicht sonderlich geflasht. Vielleicht waren aber auch meine Erwartungen zu hoch.

    Schau dir doch mal nen Bunna18 an, der liegt auch noch ca 50€ unter Budget. 

    Der neue Benriach 21 könnte auch was für dich sein.

  • pianoman User pianoman Dabei seit: 27.02.2014Beiträge: 5,647Bewertungen: 0
    Optionen


    N.PI-98 schrieb:


    pianoman schrieb:

    @N.PI-98 Geschmacklich scheinst du ja von Sherry bis Rauch recht breit aufgestellt zu sein. Von daher ist es schwer zu sagen, welcher deiner Kandidaten dir am besten gefallen könnten. Wenn es nicht schnell gehen muss, könntest du hier im Forum nach Samples Ausschau halten, probieren und danach entscheiden.


    Caol Ila, Glengoyne und Signet finde ich alle hervorragend (wenn auch recht unterschiedlich), der Tullibardine wäre bei mir raus (gut, aber nicht so gut wie die anderen).


    Noch eine Idee: falls die 98 in deinem Namen auf deinen Jahrgang hindeutet und 2020 wohl ein besonderes Jahr für dich war, käme vllt. auch ein Whisky in Betracht, der 1998 destilliert und 2020 abgefüllt wurde, z.B.

    - Balblair 1998/2020 (liegt ziemlich genau bei 170 EUR und klingt sehr lecker)

    - Glenfarclas Family Casks 1998/2020 (wahrscheinlich auch sehr lecker, preislich allerdings etwas über dem Limit... Achtung: "gerringer Vorrat", da darf man evtl. nicht zu lange warten)


    @pianoman Das ist echt ne klasse Idee ! :biggrin:  schaue ich mich mal um was es da alles so gibt, hatte ich noch gar nicht dran gedacht. Hatte mal n 18 jährigen Knockando aus 98.

    Der Signet wird von manchen als überteuert angesehen und ist laut dieser Aussagen grade mal die Hälfte wert. Was sagst du dazu?

    Vielen Dank schonmal!:smile:



    @N.PI-98 Der Signet ist sicher kein Schnäppchen, aber für heutige Verhältnisse auch nicht utopisch bepreist. Für das Geld findet man sicher ein paar bessere, aber auch jede Menge schlechtere Whiskys. Was lecker/besser/schlechter bedeutet, kann nur jeder für sich selbst herausfinden (z.B. über Samples).

    Aktuelle Teilung(en): -

    Samples aus der Piano Bar (inkl. abgeschlossene Teilungen)

  • Dronach_Aficionado User Dronach_Aficionado Dabei seit: 13.09.2017Beiträge: 4,985Flaschensammlung:Königreich DronachsienBewertungen: 0
    Optionen


    N.PI-98 schrieb:

    Ich sage es gerne immer wieder und besonders für Einsteiger: Der Glenfarclas liest sich auf den ersten Blick toll („Woooah 25 Jahre für 80 EUR! Das muss mein Glückstag sein!“ :mrgreen:) aber glaub mir du bekommst einen Whisky der im Vergleich mit anderen Brennereien genau eben 80 EUR wert ist und nicht mehr. Ich würde mir das gründlich überlegen.


    @Dronach_Aficionado Ehrlich gesagt geht es mir da genau so. Die Bewertungen sind ja auch 1a und auf Youtube kommt er auch super weg....

    Mittlerweile liegt er ja bei 118€.... ist er also absolut nicht wert? Der 21er war aus meiner sicht nicjt schlecht. Nicht der beste, aber an sich gut.
    118 EUR ist im Bereich dessen wofür man noch einen Glendronach 21 auftreiben kann. Und der ist Welten, ja Lichtjahre besser als der Glenfarclas 25. 

    Oder lass es mich so formulieren: Der Glenfarclas 25 ist mit Abstand die mieseste 25jährige Originalabfüllung auf dem Markt (noch miesere UA Gurken von irgendwoher gibts bestimmt aber auch :wink:

    Guardian of the Dronach Galaxy

    Aktuelle FT: GlenDronach 26J PX Cask 6602

    BGB XII: Silber, BGB XIII + XIV + XV Ordentliches Mittelfeld

    Neuzugänge/Coming Soon: Bowmore Feis Ile 2020 18J, Springbank 18 2020, Glengoyne Madeira Cask 911

    Abgewickelte FTs: 1 bis 50 | 51 I 52 | 53 I 54 I 55 I 56 I 57 I 58 | 5960 I 61 I 62 I 63 I 64 I 65 I 66 I 67 I 68 I 69 I 70

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.