Now Drinking 2020

1908909910912914915916968
  • dRambo
    Themenersteller
    User, Moderator dRambo
    Dabei seit: 23.09.2015Beiträge: 15,321Bewertungen: 3
    Optionen

    Strathisla 1948 & 1961 GM 40% bottled 1981 WID:27482


    eine Traumnase, klar, sauber, filigran aber nicht schwach und einfach schön
    • Nose
      94
      frische fruchtige lebendig pulsierende Säure, kristalline Fruchtaromen, gesüßter Kokos, gekochte Pflaumen, Mandarine, Frühlingsblüten, dunkler Honig, Holunder, Sanddorn, Hagebutte, gepflegtes Leder, ein Hauch Möbelpolitur, die Nase ist dicht, edel, ergiebig - ohne das es sticht
    • Taste
      90
      feines zartes Holzaroma, ein Hauch Minze und Rosmarin, Bitterschokolade, kalt und warm gleichzeitig, Pflaume, Blutorange, etwas Lakritz, Baumsaft, Ingwer, Fenchel - kaut man ihn langsam finden sich die Aromen der Nase alle am Gaumen wieder.
    • Finish
      90
      dunkle Schokolade, Rosmarin, Minze, Espresso, immer wieder aufblitzende Frucht
  • DerDennis User DerDennis Dabei seit: 11.03.2014Beiträge: 3,391Flaschensammlung:Irland, Schottland, USABewertungen: 0
    Optionen

    Tatsächlich ein Erstkontakt mit Ben Bracken...obwohl ich hier noch ein paar samples rumstehen habe...


    image


    Tolle Nase, im Geschmack sehr sherrylastig, kurzer Abgang. Ich hatte blind zunächst Glenfarclas im Verdacht. Angeblich ist es aber ein Tamnavulin. Wer weiß das schon. Sehr lecker, aber ich hätte den niemals so alt geschätzt...


    TWS-Mobbing-Opfer  Das Forum tut mir nicht gut...:lol: Mieses Zeug

  • DocF. User, Moderator DocF. Dabei seit: 31.07.2016Beiträge: 2,741Bewertungen: 2
    , letzte Änderung 18. Dezember 2020 um 02:21
    Optionen

    "Now" nicht, aber ist auch anderer Leute Krempel dabei, also doch hier, die vorletzten 2 Modshots:


    Runde 1:

    Benriach 20yo OB, 43% ABV am ehesten WID:53998

    Farbe: Russet / Muscat

    Nase:  Sherry, schon recht alt, weitestgehend unauffällig, dann kräftig Rohrzucker, etwas Hustensaft, prinzipiell lecker, wäre da nicht dieser Geruch von Erbrochenem über allem… Morsches Holz, Pflaumenmus…

    Mund: Altes Eichenholz, Moder über dem Sherry, Malzkaffee, Erbrochenes leider nicht ganz verschwunden. Hefeteig.

    Abgang: Lang, Eukalyptus, Hefeteig, Muskat, heißer Kaffee, Erbrochenes.

    Kommentar: Den 20jährigen habe ich vor ewig und drei Tagen angeknabbert, war ein helles Batch, etwas Kleber + Bourbon, ganz lecker, dieses Batch war dunkel und verschwefelt :rolleyes: Hustensaft / Moder, ... wäre sonst etwas für mich gewesen.


    Speyside 27yo 1992 Sansibar, 46,5% ABV WID:140998 #Modshot2019

    Farbe: Pale Straw

    Nase: Klar, kühl; Malz, Stroh, unreife Ananas, grüne Banane, etwas Vanille. Grüne Äpfel. Baumsaft, Zitronat, warme Vanillekipferl. Mit Luft: Grüner, künstliches Apfelaroma, Gummibärchen mit extra Zucker obendrauf, etwas Haferbrei. Maracujasaft. Mit Wasser: Mehr Vanille, dahinter hauptsächlich Haferbrei.

    Mund: Etwas trockenes Holz, Malz und Stroh, dann deutlich irischer, Haferbrei, Fliederblüte, Sternfrucht. Eine feine Vanillenote, gut Minze, etwas Zitronenmelisse und vor allem viel Maracujasaft. Malzkaffee, trockene Sägespäne, Apfelringe, Limettenschalen. Mit Wasser: Mehr Fliederblüte, mehr Haferbrei, mehr Maracuja, mehr Sternfrucht. Tut ihm also gut.

    Abgang: Stroh, etwas Ruß, Maracujasaft in Mengen. Dosenmandarinen. Später trocken, etwas Maracuja bleibt, aber hauptsächlich trocken.

    Kommentar: Lecker irisch, ein Redbreast 12 CS in alt, Frucht + Trockenheit = top. 89 Punkte.


    Benriach 18yo 1997 OB, Distillery Exclusive, Marsala Hogshead Finish, 55,1% ABV WID:80678 von Psykoman

    Farbe: Tawny

    Nase: Sherry minus Pflaumen und Weihnachten, mehr Orangen, frische Saftorangen, Hefeteig, Walnüsse. Gekochte Äpfel und Zimt, Hefeteig. Matschige Rosinen. Aprikosen und Bittermandelaroma. Mit Wasser: Malz, Kaffeebohnen, Cognac.

    Mund: Mit Wasser: Cognac, auch hier eher Saftorangen als Pflaumenmus, etwas Zimt vielleicht, dick, süß und wenig bitter, saftige Mirabellen, überreife Birnen. Heißer Kaffee.

    Abgang: Mittellang, heiß und auch etwas scharf, alter Kaffee, Pflaumen, Orangen, Traubensaft und matschige Rosinen.

    Kommentar: Schmeckt wie jung + viel Wein, nicht mein Bier. 83 Punkte.


    Runde 2:

    Speyside Region 43yo 1973 TWA, "Art Nouveau Ladies", Sherry Butt, 46,9% ABV WID:94857 von Segens

    Farbe: Amontillado Sherry

    Nase: Zimt, Harz, etwas Mango, mehr Maracuja und vor allem Ananassaft. Zitronenschalen, Lindenhonig, etwas Erde, Menthol, frische Eichenspäne und besonders viel ehemals kantiges trockenes Holz, das von den Jahren im Fass rundgeschliffen wurde. Kann ich nicht anders beschreiben. Mit Zeit im Glas: Anis, mehr Menthol, Gras, Wasserminze und Matsch am Bachrand, Jasminblüte, grüner Tee. Bratapfel, Stroh. Stockbrot. Fliederblüte und Holzäpfel. Etwas Vanille. Bitterorangenmarmelade, Sanddorn. Nach mehreren Schlucken nachgedunkelt, Schuhcreme, Baumsaft, … Mit Wasser: Maracujasaft, Weizenbier, frische Orangen.

    Mund: Harzig-duftend, Anis, Zimt, Maracuja und das gehabte nicht ganz so trockene Holz, trockene Erde, morsches Holz, Kaffeebohne, Nadelwald. Ruß, Pflaumenmus, trockene Orangenschale. Stroh, Möbelpolitur und etwas heißes Bitumen. Matsch und dreckiges Flusswasser.  Nach einer Weile auch hier Jasminblüten, Flieder, grüner Tee. Früchtetee, Kamillenblüte. Mit Wasser: Floraler und rußiger, Exotik erst auf den zweiten Schmecker, lecker old bottle flavour.

    Abgang: Unglaublich lang, nur leicht trocken, viel heißer Kaffee, Erde, Stroh und Malz, Maracuja, Mango und Ananassaft bleiben. Kamillentee, Quittengelee.

    Kommentar: Hat die Kombination Frucht + trocken auf den Kopf getroffen, die unangehme Trockenholznote ausgelutschter Fässer ist zu einer angenehmen Würze abgebaut - hatte ich so noch nicht. Schmeckt exakt "nach Whisky". 94 Punkte - war mit links einer meiner besten verkosteten Whiskies. 94 Punkte.

    Die Probe habe ich übrigens relativ zu Beginn hier gekauft, 2cl, es hatte sich Bodensatz gebildet :lol:, der den Geschmack so gar nicht beeinträchtigt hat.

     

    Speyside Region 43yo 1973 Maltbarn, "No. 70", Sherry Cask 47,7%ABV WID:95118 #Modshot2019

    Farbe: Deep Copper

    Nase: Frischer, mehr Limettensaft, Zahnpasta und helles Holz, Ananas auch hier, aber eher frisch und holzig, grüne Banane. Trockenaprikosen, Akazienhonig. Mit der Zeit mehr Harz, mehr Menthol, mehr Flusswasser plus zugehöriger Minze, etwas Pfefferminztee. Maracujasaft in geringerer Menge. Mit Wasser: Mehr Zitrus, dahinter ganz simpel – alter Whisky, Baumsaft, Tannenhonig. Mit viel zeitlichem Abstand zum TWA holt mich die Nase mehr ab.

    Mund: Süß, zu Beginn leider recht „plain“ Bourbonfass, mit echter Vanille, reifen Orangen und trockenem Holz. Dann Zimt und etwas Muskat. Später fruchtiger, mit Orangensaft, Quittengelee und Orangenschale, Holzäpfeln und Mango. Weniger trockenes trockenes Holz, etwas Ruß und Schuhcreme. Weihrauch, nur in Anklängen. Mit Wasser: Ähnlich.

    Abgang: Mittellang, eher plain Ex-Bourbon, mit etwas Extra-Limettensaft und Kokosraspeln. Nie richtig trocken, klingt auf Kokos und Orangen aus.

    Kommentar: Tropentuttifrutti schön und gut, dahinter kantigeres, jünger + stechender wirkendes Holz, ein paar 08/15 Ex-Bourbonaromen. Großartiger Whisky, aber nach der Bombe vorher eher "enttäuschend". 90 Punkte

     

    Speyside Region 42yo 1975 ALOS, "Savannah Series", Fino Sherry Cask, 49,2% ABV WID:113057 von mir

    Farbe: Deep Copper

    Nase: Der kam mir schon beim Sample Anknabbern stark bourbonesk vor, nach all dem gut abgelagerten Eichenholz in den anderen Samples ist von Zimt, Vanille, Muskat und Nelken nicht mehr ganz so viel übrig. Was nichts daran ändert, dass Holz im Vordergrund steht, Zimt ja, überreife Litschi, fernöstlicher „Pflaumen“-Wein und -Tee, Ginsengtee, matschige Birnen, Harz, Bienenwachs, etwas Paraffin. Gutes Einschenken ist leider obligat, dann kommen getrocknete Ananas, auch Maracuja und etwas Papaya hervor. Künstliches Erdbeeraroma. Tannennadeln, und Sellerie.  Mit Wasser: Rußiger, trockene Rinde, Räucherstäbchen, vielleicht etwas Weihrauch, und floraler. Später lebt dann ein ganzer Bienenstock auf, dazu Wasserminze, und Flusswasser.

    Mund: Eher süß-trocken als fruchtig-trocken, viel Litschi, viel Zimt, etwas Ingwer, Ginsengtee und Pflaumenwein in größeren Mengen, entfernt Ruß, Propolis, Akazien- und Lindenhonig. Getrocknete Ananas, Zitronenschalen und Jasmintee. Fliederblüte. Bienenwachs. Mit Wasser: Früchte, Honig, Tee, alles wie gehabt, plus viel mehr Bienenstock, und Weihrauch. Schuhcreme, poliertes Eichenholz, Baumsaft, nasse Rinde und Wasserminze.

    Abgang: Zuerst ein langweiliges Fade-out mit etwas heißem Kaffee und Fliederblüte; Litschi und Jasminblüte leben aber später wieder auf, dazu Tannenharz, und nasse Rinde. Bemerkenswert: nicht trocken.

    Kommentar: Nach 2cl ohne Partner am Anfang langweilig, es war schon die Überlegung da, die Flasche unter's Forum zu bringen, dann die Erleuchtung - viel abgebautes Holzaroma, nichts kantig, kühler, auf eine andere Weise exotisch und viel wachsiger. Schlägt in eine Kerbe knapp neben die beiden anderen... Nasenparty, ein paar Tropfen Wasser dürfen dabei. 92 Punkte.

    Chat-StammtischProbenliste - #Modshot2019Blinde Standard-Kissenschlacht

    Blindbattle-Stammgast: V (10.) VI (6.) VII (1.) VIII (1.) XI (2.) XII (15.) XIII (2.) XIV (7.)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------

    User-Moderator - bei Problemen bitte PN - Grau = "Dienstfarbe"

  • TiRi User TiRi Dabei seit: 24.09.2017Beiträge: 1,790Bewertungen: 0
    Optionen


    DerDennis schrieb:

    Tatsächlich ein Erstkontakt mit Ben Bracken...obwohl ich hier noch ein paar samples rumstehen habe...


    image


    Tolle Nase, im Geschmack sehr sherrylastig, kurzer Abgang. Ich hatte blind zunächst Glenfarclas im Verdacht. Angeblich ist es aber ein Tamnavulin. Wer weiß das schon. Sehr lecker, aber ich hätte den niemals so alt geschätzt...



    @DerDennis 
    Was ich an dem so erstaunlich finde ist, dass trotz eines minimal kurzen Anflugs von Wässrigkeit im Mund - aufgrund des niedrigen Alkoholgehalts - dann doch so ein voller Geschmack geboten wird.
    Für mich quasi einer der Gentlemen unter den Whiskys. Geschmackvoll, ohne einem gleich die Prozente auf die Zunge zu knallen und erschlägt dich, trotz des gediegenen Alters, auch nicht direkt mit der Schrankwand aus Eiche. 

    TiRis kleiner Sampleservice


    Abgeschlossene Flaschenteilungen:
     I | II | III | IV | V | VI | VII

  • FirstFill User FirstFill Dabei seit: 08.08.2019Beiträge: 1,011Bewertungen: 0
    Optionen


    Coco_Malt schrieb:


    FirstFill schrieb:


    Coco_Malt schrieb:

    Vielen Dank @Korhorry für das Sample!


    image

    wie ist der so?

    Der ist ziemlich beeindruckend. Gefällt mir wirklich gut. Eine sehr schöne und fruchtige Nase mit tollen Aromen. Geschmacklich hat der ebenfalls viel zu bieten: Früchte, Würze, Süße... Der macht auf jeden Fall Laune und bleibt auch zum Ende hin konstant auf hohem Niveau. Ich freue mich schon auf den Recall! :wink:
    super danke!
  • DerDennis User DerDennis Dabei seit: 11.03.2014Beiträge: 3,391Flaschensammlung:Irland, Schottland, USABewertungen: 0
    Optionen


    TiRi schrieb:


    DerDennis schrieb:

    Tatsächlich ein Erstkontakt mit Ben Bracken...obwohl ich hier noch ein paar samples rumstehen habe...


    image


    Tolle Nase, im Geschmack sehr sherrylastig, kurzer Abgang. Ich hatte blind zunächst Glenfarclas im Verdacht. Angeblich ist es aber ein Tamnavulin. Wer weiß das schon. Sehr lecker, aber ich hätte den niemals so alt geschätzt...



    @DerDennis 
    Was ich an dem so erstaunlich finde ist, dass trotz eines minimal kurzen Anflugs von Wässrigkeit im Mund - aufgrund des niedrigen Alkoholgehalts - dann doch so ein voller Geschmack geboten wird.
    Für mich quasi einer der Gentlemen unter den Whiskys. Geschmackvoll, ohne einem gleich die Prozente auf die Zunge zu knallen und erschlägt dich, trotz des gediegenen Alters, auch nicht direkt mit der Schrankwand aus Eiche. 

    @TiRi Da gebe ich dir völlig Recht! Zu dem aufgerufenen Preis gibt's aber deutlich besseres.
    Der hat mich sehr überrascht.

    TWS-Mobbing-Opfer  Das Forum tut mir nicht gut...:lol: Mieses Zeug

    TiRi gefällt das
  • maltaholic User maltaholic Dabei seit: 29.07.2014Beiträge: 28,421Flaschensammlung:maltaholics KellergeisterBewertungen: 740
    Optionen

    Ein Blind Sample von @TeleDram 


    Es scheint relativ jung zu sein.

    Die Schlieren am Glas laufen schnell ab...


    Eine erste Nase:

    Rauchig, würzig.

    Kein typischer Islay, eher ein anderer Peated Whisky.

    Denke erste mal an einen An Cnoc...


    Im Mund deutlich kräftiger.

    Würde auf mindestens 46% schätzen.

    Neue Assoziationen gehen in Richtung Kilchoman, wobei mir beim Kilchoman immer die Nelke etwas aufstößt.

    Der hier ist würzig, aber nicht aufdringlich.

    Jung, aber sehr aromatisch.


    Den kann man sehr gut mit einer Zigarre am Kamin schlürfen...


    Auflösung?


    image

    “Whisky, like a beautiful woman, demands appreciation. First you gaze, then it's time to drink.” ― Haruki Murakami


    Meine Samples „malta‘s malts“ 

  • TeleDram User TeleDram Dabei seit: 28.07.2019Beiträge: 2,074Flaschensammlung:FernDramVerzeichnisBewertungen: 1
    Optionen


    maltaholic schrieb:

    Ein Blind Sample von @TeleDram 


    Es scheint relativ jung zu sein.

    Die Schlieren am Glas laufen schnell ab...


    Eine erste Nase:

    Rauchig, würzig.

    Kein typischer Islay, eher ein anderer Peated Whisky.

    Denke erste mal an einen An Cnoc...


    Im Mund deutlich kräftiger.

    Würde auf mindestens 46% schätzen.

    Neue Assoziationen gehen in Richtung Kilchoman, wobei mir beim Kilchoman immer die Nelke etwas aufstößt.

    Der hier ist würzig, aber nicht aufdringlich.

    Jung, aber sehr aromatisch.


    Den kann man sehr gut mit einer Zigarre am Kamin schlürfen...


    Auflösung?


    image


    @maltaholic du hattest die WID:94628 im Glas:

    image

    Dies war mein aller erster Whisky - der Dank für mein teures Whisky-Hobby geht hiermit an John Rebus und Ian Rankin. :redface:

    Wozu Früchte im Smoker karamellisieren, wenn ich doch Whisky trinken kann?


    Wolfgang's Sample-Stube / Suche: aktuell nichts.

    FTs Aktiv: - keine -

    Abgeschlossen & Abgebrochene: in meinem Vorstellungsthread

  • maltaholic User maltaholic Dabei seit: 29.07.2014Beiträge: 28,421Flaschensammlung:maltaholics KellergeisterBewertungen: 740
    Optionen


    TeleDram schrieb:


    maltaholic schrieb:

    Ein Blind Sample von @TeleDram 


    Es scheint relativ jung zu sein.

    Die Schlieren am Glas laufen schnell ab...


    Eine erste Nase:

    Rauchig, würzig.

    Kein typischer Islay, eher ein anderer Peated Whisky.

    Denke erste mal an einen An Cnoc...


    Im Mund deutlich kräftiger.

    Würde auf mindestens 46% schätzen.

    Neue Assoziationen gehen in Richtung Kilchoman, wobei mir beim Kilchoman immer die Nelke etwas aufstößt.

    Der hier ist würzig, aber nicht aufdringlich.

    Jung, aber sehr aromatisch.


    Den kann man sehr gut mit einer Zigarre am Kamin schlürfen...


    Auflösung?


    image


    @maltaholic du hattest die WID:94628 im Glas:

    image

    Dies war mein aller erster Whisky - der Dank für mein teures Whisky-Hobby geht hiermit an John Rebus und Ian Rankin. :redface:

    @TeleDram 

    Jetzt kann ich noch nicht mal sagen, dass ich nahe dran gewesen wäre, aber auf jeden Fall hat er mir geschmeckt.

    Vielen Dank nochmals... :wink:

    “Whisky, like a beautiful woman, demands appreciation. First you gaze, then it's time to drink.” ― Haruki Murakami


    Meine Samples „malta‘s malts“ 

    TeleDram gefällt das
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.