Whisky des Jahres 2021

«1345678910
  • DominikBraun
    Themenersteller
    User DominikBraun
    Dabei seit: 19.10.2019Beiträge: 1,243Bewertungen: 5

    Hallo zusammen,


    heute ist der 4. Advent und es ist für mich Zeit, über das vergangene Jahr und die probierten Whiskys nachzudenken. Was war euer Whisky des Jahres? Ich würde mal die Kategorisierung der letzten Jahre in den Raum werfen:



    Standard?


    Raucher?


    Sherry?


    Single Cask?


    Blended Malt?


    Bourbon?


    Überraschung des Jahres?


    Enttäuschung des Jahres?


    Lost Distillery?


    Sieger des Jahres?



    Ich bin gespannt!


    Viele Grüße

    Dominik

    Meine Sampleliste: Dominik's Delicious Drams

    Abgeschlossene FTs: I / II / III / IV / V / VI / VII / VIII / IX

  • DominikBraun
    Themenersteller
    User DominikBraun
    Dabei seit: 19.10.2019Beiträge: 1,243Bewertungen: 5
    , letzte Änderung 20. Dezember 2021 um 01:36
    Optionen

    In diesem Jahr habe ich einige Hochkaräter probiert und meine Ü-90-Liste mehr als verdoppelt. Leider habe ich keine einzige Großflasche von diesen Whiskys - vielen Dank also an alle, die diese Flaschen geteilt haben!


    Standard?


    Ich hatte 2021 nicht allzu viele Standards, sondern in erster Linie Single Casks und Abfüllungen mit älteren Brennjahren. Am besten in Erinnerung geblieben ist mir der Glenmorangie Signet, der auch in meinen Bewertungen die Liste mit in diesem Jahr probierten Standards anführt.


    Raucher?


    Der 27-jährige Laphroaig 1981 (WID:4183, 94P) war der beste Raucher in diesem Jahr - unangefochten und in seiner eigenen Liga.


    Sherry?


    Mein Sieger des Jahres hat eine Sherry-Reifung, der ist aber eben schon Sieger des Jahres - also geht dieser Platz hier an den 46-jährigen Mortlach 1974 von GM (WID:181047, 93P).


    Single Cask?


    Hier muss ich mich zwischen einer großen Anzahl an Single Casks entscheiden und es ist der 21-jährige Laphroaig 1999 von MoS (WID:170756, 91P), der mich am nachhaltigsten beeindruckt hat. Ebenfalls erwähnenswert ist der 24-jährige Clynelish 1995 von SV (WID:164378, 91P), der mir eine meiner bisher kreativsten Geschmacksbeschreibungen entlocken konnte.


    Blended Malt?


    Hatte ich nicht wirklich viele, der beste war aber der 40-jährige Vega 1977 von NSS (WID:110281, 91P).


    Bourbon?


    -


    Überraschung des Jahres?


    Ohne jegliche besondere Erwartungen rangegangen und bei 89 Punkten rausgekommen bin ich beim Heartgow Dark Clouds (WID:186346) - die größte Überraschung in diesem Jahr!


    Enttäuschung des Jahres?


    Zunächst habe ich an den 12-jährigen Lagavulin Diageo Special Release 2021 gedacht, aber der hat eigentlich genau so geschmeckt, wie ich es in Hinblick auf die Eckdaten erwartet hätte - nur die äußerst hohen Base-Bewertungen haben meine Erwartungen zu hoch geschraubt.


    Eine wahre Enttäuschung mit Blick auf die Eckdaten hingegen ist der 23-jährige Auslutsch-Fettercairn 1997 von SV (WID:173654, 76P), bei dem ich nicht weiß, ob ich eher vom Fass oder von der Bepreisung schockiert sein soll. Eigentlich 79 und nicht 76 Punkte, aber ich muss die Ü87-Bewertungen mancher Kollegen kontern.


    Lost Distillery?


    Ich hatte im vergangenen Jahr nur einen, aber der war echt gut: Der 27-jährige Linlithgow 1975 von SV (WID:5392, 89P) hat diesen tollen Old-School-Charakter, den ich so gerne mag.


    Sieger des Jahres?


    Mein mit Abstand am besten bewerteter Whisky nicht nur in diesem Jahr, sondern überhaupt ist der 25-jährige Macallan Anniversary Malt 1958/59 (WID:20157, 96P). Einfach eine eigene Klasse von Whisky, die es heute so nicht mehr gibt. Vermutlich bleibt der auch eine ganze Weile an der Spitze, denn es wird verdammt schwierig (und teuer), an seinem Thron zu sägen - aber wer weiß, was das nächste Jahr alles bringt.

    Meine Sampleliste: Dominik's Delicious Drams

    Abgeschlossene FTs: I / II / III / IV / V / VI / VII / VIII / IX

  • CW User CW Dabei seit: 14.03.2010Beiträge: 1,302Flaschensammlung:CWs SammlungBewertungen: 0
    Optionen

    Das ist ein sehr schöner "Fred", für den ich gern die diesjährigen Dramerlebnisse Revue- passieren lasse.:biggrin:


    Also los geht´s:


    Standard? 


    Eine schwierige Kategorie für mich, da es so viele leckere Standards gibt. Meine Wahl fällt auf den Macallan Rare Cask Black

    Raucher?


    Leider gefallen mit die komplexen, alten Raucher von Islay:mrgreen:: Laphroaig 30y (2016 abgefüllt)


    Sherry?


    Ein weiterer, schwieriger Punkt für mich. Ich schätze den "alten Olorosostyle" aus europäischer Eiche sehr, den man leider in den aktuell erhältlichen Abfüllungen nicht mehr finden kann. Daher fällt meine Wahl auf den Glenlivet 1961 von Gordon and MacPhail (57%!)


    Single Cask?


    An den Japanern komme ich einfach nicht vorbei, also wird es der Karuizawa 1989 NOH


    Blended Malt?


    Ist ein Blended Whiskiy hier auch erlaubt? Dann ist es mit größtem Abstand der Suntory Hibiki 30y


    Bourbon?


    Ich habe dieses Jahr nicht so viele Bourbons getrunken, daher: Balcones Rum Cask Finish (das lasse ich mal als Bourbon durchgehen...:cool:)


    Überraschung des Jahres?


    Dieses Jahr war es ein rauchiger Whisky, von dem ich laut Papierfrom nichts erwartet habe, der mich aber "abgeholt" hat: Mac-Talla Mara. Schönes, unkompliziertes Dramchen!


    Enttäuschung des Jahres?


    Dieser Punkt ist für mich einfach zu beantworten: Bowmore 30y (2020 abgefüllt). Was für ein "Veilchenmassaker" mit äußerst schwachem Abgang; Eine absolute Schande im Vergleich zum Seadragon oder dem Kranna Dubh!...:cry:


    Lost Distillery?


    Da Brora dieses Jahr wieder eröffnet wurde, nominiere ich den St.Magdalene 1964 von Gordon & MacPhail


    Sieger des Jahres?


    Da ich über die Feiertage noch was unbekanntes und (hoffentlich) Leckeres ins Glas kriege, benenne ich unter Vorbehalt den 1993er Springbank (26y) von Jack Wiebers aus der Face to Face Serie. So muss ein Springer sein, der ordentlich am Sherry genascht hat!!!!:eek::cool:


    Als Fazit muss ich (leider) feststellen, dass die meisten der Dramchen in den unterschiedlichen Kategorien im PGV als unterirdisch zu bewerten sind (Buddelpreise teils im vierstelligen Bereich). => Aber lecker ist der Stoff!!!:mrgreen:

    Die Zukunft wird stets unter Schmerzen geboren. Samplebörse

    <br>

    <br>

  • kdurro User kdurro Dabei seit: 01.08.2018Beiträge: 1,037Bewertungen: 0
    Optionen

    Das ist gar nicht einfach, aber ich mache es mir einfach. Und fülle es einfach aus dem Gedächtnis aus.



    Standard 2021:


    Für mich ragt bei PLV und PGV einer klar heraus: Glenturret 10 Peat Smoked. Da hatte ich zwar 2020 ein Sample, aber die erste Flasche habe ich mir erst 2021 gekauft.


    Raucher 2021:


    Das könnte eigentlich die gleiche Pulle sein, aber ich entscheide mich für eine UA-Abfüllung: Croftengea 2007 von The Whisky Chamber, WID: 117681


    Sherry 2021:


    Da hatte ich nur wenig im Glas, das wirklich herausragte. Das, was mir sofort ins Gedächtrnis springt, ist Craigellachie 2007-2021 von Cadenheads, WID:185074. Viele dürften sich was anderes unter Sherry vorstellen, aber so leckere Früchte mit einem Hauch Meersalz, hach ... :smile:


    Single Cask 2021:


    Das waren ja jetzt schon zwei. Werde jetzt hier keinen reinschreiben den ich evtl. noch mal nachkaufen will :smile:


    Blended Malt 2021:


    Ich nominiere die ersten beiden Abfüllungen des jungen Leipziger Abfüller Spheric Spirits. Schönes PLV, schöner Whisky.


    Bourbon 2021:


    Kann mich nicht wirklich erinnern, einen getrunken zu haben. Nah genug dran ist vielleicht der Stork Club Rye in seiner 2021er Ausprägung.


    Überraschung des Jahres 2021:


    Dass immer noch attraktive neue Abfüllungen wie o.g. Glenturret, die neue Royal Brackla Standardrange oder Glenlivets Illicit Stills auf den Markt kommen, die nicht überteuert sind. Dass vor allem kleine UA nach wie vor tolle Fässer bekommen und versuchen, die Preise reell zu halten.


    Enttäuschung des Jahres 2021:


    Ist eigentlich, dass wir jetzt sicher sein können, dass bei vielen größeren Abfüllern die alten Zeiten nicht mehr zurückkommen mit bezahlbaren und qualitativ guten Whiskys in einem gewissen Alter. Signatory zum Beispiel: Nach drei Enttäuschungen 2020 erst mal von der Liste gestrichen.


    Lost Distillery 2021:


    Ich weiß, dass das anders gemeint ist. Aber ich nominiere Strathisla und Ben Nevis. Die mag ich sehr gern, aber man bekommt im Grunde nichts mehr.


    Sieger des Jahres?


    Ganz klar der Trend, nur noch dusty bottles zu kaufen.


  • Dronach_Aficionado User Dronach_Aficionado Dabei seit: 13.09.2017Beiträge: 7,484Bewertungen: 0
    Optionen

    Eine schöne Tradition, dann wollen wir mal:


    Standard?


    Hier sei der Glenturret 15J Refill Sherry genannt mit seiner betörenden Citrusnote. Und das Auge trinkt beim schönen Lalique Decanter auch mit. Runner Up: Mortlach 16J & Fettercairn 16J


    Raucher?


    Puh das ist schwer. Hier gibt es keinen eindeutigen Sieger. Den Sonderpreis Raucher teilen sich der Bowmore 18J Feis Ile 2021 (2020), der Longrow 18J (2018) aus dem BGB XVII und der Bowmore 21J French Oak


    Sherry?


    Da gab es natürlich eine Menge leckere Dronachse & Co. aber ich nominiere hier mal den Linkwood 30J 1990/2020 G&M First Fill Sherry. Runner Up: Hottes Benrinnes SV 20J First Fill Sherry, eine echte Sherrybombe. 2018 noch gnadenlos überteuert, heute dagegen im Normalbereich. 


    Single Cask?


    Was bleibt mir anderes übrig als hier die Mega-Granate aus meiner Über-FT zu nennen: Der Mortlach 46J 1974/2020 Refill Sherry Butt. Ein 5cl Sample-Fläschchen habe ich noch, man darf bloß nicht an den Wert von knapp 175 EUR für 2 Drams denken :lol:


    Blended Malt?


    No Have.


    Bourbon?


    No Have.


    Überraschung des Jahres?


    Ganz klar der TWC Braeval (Braes of Glenlivet) 26J PX Sherry 1994/2021. Unglaublich lecker, übertrifft sogar den Sherry Glen Keith vom letzten Jahr. Überhaupt ist alles von TWC was auf den Messen ausgestellt wird extrem lecker weshalb TWC zu meinem Lieblings UA avanciert ist. Nur leider meist auch nur dort zu bekommen. Runner Up: Bruichladdich 29J Black Art 9.1 & Bunna 28J Wemyss


    Enttäuschung des Jahres?


    GlenDronach 1993/2020 26J PX SC 5962. Der absolute Tiefpunkt der Shop-exclusiven Dronachse. Widerlich. 78 Punkte


    Lost Distillery?


    Hatte ich nicht so viele dieses Jahr. Ich würde da jetzt auch keinen Sieger küren wollen. Erwähnenswert aber sind Mosstowie 15J aus den 70ern und der Lochside 23J Port 1981/2005.


    Sieger des Jahres?


    Schwer aber die Goldmedaille geht an den Dronach 1994/2021 27J Handfill Cask 2172 als Nachweis dafür dass auch bei Rachel immer noch richtig leckere Schätze in den Lagerhäusern schlummern. Runner Up: Linkwood Sestante Import 1939 (?) /1983 45J aus dem Whisky Walhalla Tasting Kit sowie der Sherry-Sieger Linkwood 30J 1990/2020 G&M First Fill Sherry

    Guardian of the Dronach Galaxy

    BGB XVII Resident Evil: Biohazard Gastgeber

    BGB XVIII Herbstmeister & BGB Veteran XII [Silber] - XVIII

    Neuzugänge/Coming Soon/Stuck in UK: Goyne 2007 Madeira SC 911

    Abgewickelte FTs1 bis 75 | 76 | 77 I 78 I 79 I 80 I 81 I 82 I 83 I 84

  • maltaholic User maltaholic Dabei seit: 29.07.2014Beiträge: 30,544Flaschensammlung:maltaholics KellergeisterBewertungen: 812
    Optionen


    Ich probiere es mal...



    Standard Malt

    Arran 18 Jahre Sherry Casks. Klasse Standard.


    Raucher

    BenRiach 30 Jahre Authenticus

    Kein typischer peated Malt, eher dezent und reif


    Sherry

    Macallan 18 Jahre Sherry Oak 2020.

    Nicht billig, aber immer wieder eine Freude.


    Single Cask

    Glendronach 1994, 23 Jahre, Cask 126, 54.1%

    Ein Dronach muss einfach auf die Liste.


    Grain

    Port Dundas 20 Jahre, Diageo Special Releases 2011


    Blend

    Old Perth 1996 MMcK

    Schönes Sherryaroma und sehr rund.


    Bourbon

    Michter‘s US*1 Small Batch Bourbon, Batch L19D724. Richtig gut!


    Überraschung des Jahres

    Mannochmore 1990 Diageo Special. Eine Überraschung aus dem Jahrzehntebus


    Enttäuschung des Jahres

    Erst gestern, Suntory Red

    Den braucht keiner!


    Lost Distillery 

    Port Dundas, Diageo Special Release 2011

    Meinen geteilten Port Ellen muss ich noch probieren…


    Sieger des Jahres?

    Glengoyne 2005 Tawny Port, Cask 38

    Grandios!

    “Whisky, like a beautiful woman, demands appreciation. First you gaze, then it's time to drink.” ― Haruki Murakami


    Meine Samples „malta‘s malts“ 

  • LeChiffre User LeChiffre Dabei seit: 08.12.2018Beiträge: 2,361Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 24. Dezember 2021 um 11:11
    Optionen

    Standard

     

    Ich habe dieses Jahr auch wegen der irren Preise u.a. wieder vermehrt Standards probiert, und muss sagen, da finden sich immer wieder noch Perlen drunter. PLV teils unschlagbar. 

    Hier bleibe ich mal bewusst unter 80 Euro, sonst fällt es meiner Empfindung nach nicht mehr unter „Standard“ was ich darunter verstehe.

     

    Ist für mich der Bowmore 18 Jahre Deep&Complex wenn ich mich entscheiden muss. Ganz enges Rennen mit dem Talisker 10 Jahre, der für mich ein nahezu ungeschlagenes PLV hat.

     

    Raucher

     

    Ein 29 Jahre alter Caol Ila (53.333) aus der Vaults Collection der SMWS.

     

    Sherry

     

    Ich hätte hier viele nennen können, ohne Blick auf den Preis auch bessere – aber in Sachen PLV war diese Elixir Distillers Abfüllung aus 3 Ex-Sherry-Butts für mich ein Highlight des Jahres: An Orkney Distillery 2007 13 Jahre Parcel No.4.

     

    Single Cask

     

    Glenfarclas 1996 S20 #1073 Family Cask. Ein Sherry-Malt wie ich ihn liebe!

     

    Blended Malt

     

    Der 19 Jahre alte Blended Malt von Spheric Spirits. Schöne Sherry-Abfüllung zu einem sehr fairen Kurs.

     

    Bourbon

     

    Ein Blanton's Straight from the Barrel, bin aber nicht so der Bourbon-Fan.

     

    Überraschung des Jahres

     

    Selten, aber ab und an gibt es sie stellenweise doch noch. Schön gereifte Malts (nicht dieses moderne junge Nassfass-Zeug) aus dem Sherryfass mit gewissem old-school Charakter – und das wenn auch nicht günstig, dennoch bezahlbar gemessen am Markt: Glentauchers 1999 21 Jahre Gordon&MacPhail aus dem 1st Fill Sherry Hogshead.

     

    Enttäuschung des Jahres

     

    Das ist für mich gemessen an meinen Erwartungen und dem Preis der Talisker 8 Jahre aus dem Diageo Special Release 2021. Er ist nicht so schlecht wie sein Ruf stellenweise, aber auch weit weg von wirklich sehr gut - und somit in der Preisklasse nichts was man braucht.

    Ich kann nicht verstehen warum man sowas auf den Markt bringt. Die Brennerei hat soviel Potenzial was sie erst beim 15 Jahre SR 2019 wieder bewiesen hatte. Warum nur wird es nicht mehr genutzt…

     

    Lost Distillery

     

    Aus meiner Erinnerung nichts im Glas gehabt

     

    Sieger des Jahres

     

    Der schon unter Single Cask genannte Glenfarclas. Für mich ein nahezu perfekter Sherrymalt. 

    Glenfarclas 1996 S20 #1073 Family Cask

    Samples: Samplebar by LeChiffre 

    FT Beendet: | 1-25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 |

  • Dome306 User Dome306 Dabei seit: 09.05.2019Beiträge: 2,122Flaschensammlung:Dome´s WhiskybarBewertungen: 0
    Optionen

    Kurz und schmerzlos:


    Standard Malt

    Glenallachie 15 & Laphroaig Quarter Cask 


    Raucher

    Caol Ila 25


    Sherry

    TWC Braeval (Braes of Glenlivet) 26J PX Sherry 1994/2021


    Single Cask

    Glengoyne 2005 Tawny Port, Cask 38


    Grain

    Cambus SV 1991/2020 58,4%


    Blend

    Wemyss Velvet Fig 25 Years


    Bourbon

    Buffalo Trace Single Cask for Whisky.de


    Überraschung des Jahres

    Balvenie Single Barrel 12 Years First Fill


    Enttäuschung des Jahres

    Cardhu 14 Years Diageo SR 2021


    Lost Distillery 

    Keine


    Sieger des Jahres?

    Natürlich die alte Liebe: Glendronach 18 & 21:biggrin:

    Dome´s kleine Sample Liste


    Abgeschlossene FT´s  1-25 / 26

    aktuelle FT: comming soon


    BGB XIII "Der Clou": Tagessieger & Gesamt 4ter von 33
    BGB XIV "Formel 1": Gesamt 4ter von 26

    BGB XV "Standard Kissenschlacht": Tagessieger & Gesamtsieger von 22

    BGB XVI "Die spinnen, die Caledonier" : Gesamt 8ter von 23

    BGB XVII "Resident Evil: Biohazard": Tagessieger & Gesamt 7ter von 28


  • MZ78 User MZ78 Dabei seit: 22.03.2021Beiträge: 2,312Flaschensammlung:MZ78s SammlungBewertungen: 140
    Optionen

    Ich werde mich hier auch mal einbringen, zwar noch nicht so viele Malts wie einige hier probiert. Sind aber doch so einige Sachen dabei gewesen, das man sagen kann... Ja der war's. 


    Standard: 

    Fettercairn 12 Jahre OA mein Lieblings Standard, der geht bei mir immer. Die Bourbonfass Reifung macht ihn einzigartig und trotz 40% hat er ordentlich Dampf wie ich finde. 


    Raucher:

    Da gibt es eigentlich mehrere, und es waren viele dieses Jahr im Glas. 

    Laphroaig Cairdeas 2021 PX. Zwar süß aber echt gut, von allen Rauchern war diese Flasche am schnellsten leer. Deshalb ihn gewählt. 


    Sherry:

    Da bleibe ich auch mal bei den Standard Whiskys, der ist wirklich genial. Dailuaine 16 Jahre Flora + Fauna Serie 


    Single Cask: 

    Spheric Spirits Blair Athol 1989/2020 - 31 Jahre Refill Bourbon Hogshead 6106 - 52,4% alc. 

    Der hatte echt was, eine Fruchtbombe und Eiche satt. 


    Blended Malt:

    Spheric Spirits Blended Malt 1988/2020 - 31 Jahre 1st.Fill Bourbon Barrels 43,1% alc. 

    Mein bester Blended dieses Jahr, die geringe Alkoholstärke hat ihn unglaublich süffig gemacht. War deshalb froh das ich nur ein Sample hatte. Eine Großflasche hätte nicht lange überlebt. 


    Bourbon:

    Cadenhead Authentic Collection - Glentauchers 1990/2017 - 26 Jahre Bourbon Barrel 51,6% 

    Alter Taucher aus dem Bourbonfass, helle reife Früchte, tief und süß. 


    Überraschung des Jahres:

    Royal Lochnagar 12 Jahre OA. Auf einem Geburtstag wurde eine Flasche davon rausgeholt, kannte diesen Scotch bis dato noch nicht. Hat sehr geschmeckt und davon wird sicher noch die ein oder andere Flasche ins Lager einziehen. 


    Enttäuschung des Jahres:

    Grant Single Malt Scotch 40% Discounterware... Auf einer Party im Sommer serviert bekommen. 

    Ganz ganz gruselig, so etwas braucht niemand.


    Lost Distillery:

    Keine im Glas gehabt. 


    Sieger des Jahres:

    Laphroaig 10 Jahre Cask Strength 

    Brauch ich nicht viel zu sagen.... Man liebt ihn oder hasst ihn. 

  • Sencha User Sencha Dabei seit: 28.11.2016Beiträge: 1,379Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 24. Dezember 2021 um 18:54
    Optionen

    Dann will ich auch mal...


    Standard: Lagavulin 16 Jahre

    Seit gefühlt einer Ewigkeit dieses Jahr wieder im Glas gehabt -- einfach ein Klassiker und schmeckt mir immer noch richtig gut! Honorable Mention: Clynelish 14 Jahre.


    Raucher: Laphroaig 28 Jahre (WID 116673)

    Eigene Liga. Punkt.


    Sherry: Glendronach 19 Jahre, Cask 101 (WID 43227)

    Archetyp einer Oloroso-Sherrybombe. Der hat mich echt umgehauen und ist im Gedächtnis hängen geblieben. Billy halt :smile: Honorable Mention: Ardbeg South Islay 19 Jahre (WID 186133).


    Single Cask: Ben Nevis 22 Jahre, Cask 199 (WID 179314)

    Hier spürt man richtig, was Single Cask bedeutet: Unikat, nicht austauschbar, eigen, ganz anders als die üblichen Erwartungen an "Refill Sherry Butt" -- alles im äußerst positiven Sinne.


    Blended Malt: Malts of Islay "Àlainn" 30 Jahre (WID 144317)

    Vatting aus 90% Bowmore und 10% Laphroaig. In der Regel mag ich den verrufenen floralen Veilchen-Stil von Bowmore und 30 Jahre sich langsam abbauender Rauch zusammen mit ~15 Jahren "Finish" im Sherryfass haben ziemlich abgeliefert.


    Bourbon: -


    Überraschung des Jahres: Laphroaig 10 Jahre Sherry Oak (WID 178663)

    Gar nichts erwartet und sogar eher negativ eingestellt gewesen und ordentlich vom Gegenteil überzeugt worden. Der ist gelungen und schmeckt mir richtig gut. Honorable Mention: Oban 12 Jahre Special Releases 2021.


    Enttäuschung des Jahres: Cragganmore 25 Jahre (WID 191558)

    Die Erwartungen waren hoch und so auch die Fallhöhe. Sprittig, muffige Eiche und verbranntes Brot...der war nix (für mich).


    Lost Distillery: Pittyvaich 30 Jahre (WID 164638)
    Pittyvaich-Funk und tolle Old School-Aromatik. Ich glaube mein erster Whisky mit Finish in First-Fill Bourbon.


    Sieger des Jahres: Highland Park 25 Jahre (WID 316)

    Eigene Liga. Punkt.


    Laufende Teilung: /

    Abgeschlossene Teilungen: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15

    Blind Guardian Battle XVIII "Ein Dram, sie zu knechten" – Platz 6 von 16

  • James.Braddock User James.Braddock Dabei seit: 15.09.2015Beiträge: 1,368Flaschensammlung:James.Braddocks SammlungBewertungen: 0
    Optionen

    Werde zwar nicht alles beantworten können, aber here we go:


    Standard: Edradour 15 Fairy Flag. Sehr ausgewogen zwischen ex Sherry und Ex BC.


    Raucher: Nix neues probiert, daher immer noch der Caol Ila 25


    Sherry: Glendronach SC #6602. Gewohnt geiles GD SC, welches durch den Brandy Touch nochmal eine besondere Note bekommt.


    Single Cask: Nicht wirklich ein SC, aber der Cognac Bushmills aus der Causeway Collection bietet zum aufgerufenen Preis schon sehr schöne Komplexität.


    Blended Malt: Wemyss Velvet Fig


    Bourbon: n/a


    Überraschung des Jahres: Wemyss Bunna 1987 Antique Armchair. Hat zwar mit Bunna nix mehr zu tun, aber das ist ein archetypischer Old School Oloroso europäische Eiche Vertreter, der stark an den grenzgenialen Knockando 25 erinnert.


    Enttäuschung des Jahres: Bowmore 25 OA. Absolut beliebige Abfüllung. Hätte ich blind nur auf irgend nen 50 EUR Standard getippt.


    Lost Distillery: n/a


    Sieger des Jahres: Highland Park 30 OA. Komplex, edel und trotzdem noch etwas Brennereicharakter dabei. Spitzenwhisky und sogar noch 3stellig zu haben.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.