Euer erster Malt - Ein Blick zurück

11011121416171821
  • Quin User Quin Dabei seit: 25.05.2013Beiträge: 4,061Bewertungen: 0
    Optionen

    Chronologish in etwa so:

    Ballantines Finest
    Ballantines Finest
    Ballantines Finest
    Ballantines Finest
    Ballantines Finest
    Ballantines Finest
    Jack Daniels Old No7
    Ballantines Finest
    Ballantines Finest
    Ballantines Finest
    Ballantines Finest
    Jim Beam White
    Ballantines Finest
    Ballantines Finest
    Smokehead
    Ballantines Finest
    Ballantines Finest
    Ballantines Finest
    Ballantines Finest
    Canadian Club
    Glenfiddich 12
    Glenfiddich 15
    Laphroaig 10
    Jameson
    Writers Tears
    Edradour Caledonia
    Glenrothes 17 SV 1stfill Sherry
    Ardmore TC
    Big Peat
    Lagavulin 16
    Bowmore 12
    HP 12
    Aberlour 15/16 Double Cask
    Macallan 12 Fine Oak
    Elijah Craig 12
    Caol Ila 12
    Caol Ila 18
    Caol Ila CS
    Talisker 10
    Talisker DE
    Talisker 57
    Laphroaig QC
    dann wurde es kriminell...

    Frau würde jetzt sagen: "Son Mist behältste wieder, aber sonst vergisste immer alles.." :mrgreen:

  • WhiskyChief User WhiskyChief Dabei seit: 15.07.2015Beiträge: 181Flaschensammlung:WhiskyChiefs SammlungBewertungen: 6
    Optionen

    Mit 22 Jahren kann ich noch nicht auf eine lange Whiskygeschichte zurückblicken, welche auch erst letztes Jahr im Herbst 2014 anfing. Typischer Einstieg war Jack Daniels OldNo7 und sonst gar nix. Weder Jim Beam White noch Johnnie Walker Red. Keine Ahnung warum :neutral:
    Ich dachte mir September 2014 dann das es doch bestimmt mehr geben muss :question:. Schwubs ins Internet und sofort kam TWS :biggrin: Erstmal paar Videos reingezogen und danach meine erste Single Malt Flasche geholt, welche ein Glenlivet 12 Jahre war :redface:
    Hat mir damals sehr gut gefallen und habe die Flasche mit einem Freund geleert, welcher nun auch im Whisky unterwegs ist :lol:
    Seitdem ist meine Sammlung doch ziemlich gewachsen :mrgreen:

    Momentan offener Favorit siehe Bild Top 5 Flaschen bisher : - Glenlivet 18y, Dalmore 12y, Highland Park 12y, Ardbeg 10y, Glendronach 18y

    Samples vom WhiskyChief


    Aktuelle FT: Benriach Single Cask

    Beendete FT : Glendronach FinishesWemyss BunnahabhainBenriach MoscatelKavalan Solist Port Cask,Kavalan Solist Ex-Bourbon, Blair Athol MaltmanMOS Bunnahabhain, Ballechin Manzanilla/BurgundyDeanston Single Cask SeasonAllt-A-Bhainne 1993 Wemyss, Mackmyra Reserve

    Frauvonunten gefällt das
  • dectel User dectel Dabei seit: 27.06.2013Beiträge: 7,439Bewertungen: 0
    Optionen

    Mein erster Malt war eine Miniatur Jameson 12 Special Reserve.
    Vor über 3 Jahren brachten mir meine Eltern aus ihrem Irlandurlaub ein Guiness T-shirt und eben jenes Kleine Fläschchen in der Tube mit.
    Das Shirt sitzt trotz Größe XXL leider etwas spack und mit dem Pülleken wusste ich auch erst nichts anzufangen. Das stand dann ein paar Monate rum, bis ich es an einem langweiligen kalten November Abend zusammen mit einem Tumbler(Erbstück) aus dem Schrank holte.
    Als Biertrinker konnte ich bis dato eigentlich kaum einer Spirituose wirklich etwas abgewinnen.
    Mit Korn konnte ich noch nie etwas anfangen. Dann schon eher nen Obstler.
    Auf die Frage nach dem Lieblingsschnaps hätte ich warscheinlich Friesengeist geantwortet.
    Nun denn nach mehrmaligem zögern hab ich das süße kleine Fläschchen dann doch geöffnet und war von dem Inhalt ziemlich positiv angetan.
    Das hatte nichts den üblichen Verdächtigen wie Jim, Jack und Johnny zu tun.
    Auf jeden Fall war seit diesem Abend meine Interesse geweckt.
    Bei der Recherche im Internet nach dem großen Bruder der Miniatur, stieß ich dann recht bald auf einen komischen Typen der viel interessantes zum Thema Whisky zu erzählen hat.
    Ein halbes Jahr später habe ich mich dann bei euch feinen Geistern angemeldet.
    Seitdem ist nichts mehr wie es war und ich warte immer noch auf Mr. Zylinder:mrgreen:

    Frauvonunten gefällt das
  • MacRunrig User MacRunrig Dabei seit: 31.03.2015Beiträge: 6,800Flaschensammlung:MacRunrigs SammlungBewertungen: 239
    Optionen

    Der erste Single Malt war bei mir ein Tomatin.

    Das war vor mehr als vierzig Jahren, in meinem letzten Schuljahr vor dem Abi. Ich weiß nicht mehr, ob er eine Altersangabe hatte; falls ja, dann vermutlich 10 Jahre (?). Und ich fand ihn schon sehr gut: Ein gediegener Highland Single Malt, ausgewogen und aromatisch; nach meiner Erinnerung viel besser als die damals (und z.T. noch heute) viel bekannteren und viel häufiger in den Läden zu findenden "Einsteiger"-Malt Whiskys (wie z.B. von Glenfiddich), die ich dann neben etlichen anderen in der Folgezeit auch probiert habe.

    Bei uns in der Stadt gab's ein kleines Lebensmittelgeschäft, eher so Richtung Delikatessenladen, mit einem recht überschaubaren Spirituosenangebot - aber alles feine Sachen. Als Whisky gegen Mitte der 70er Jahre in Deutschland immer beliebter wurde, habe ich meinen Vater dazu angestiftet, von dort mal etwas mitzubringen. Meine Mutter hat ihn nämlich da immer zum Einkaufen hingeschickt (Schinken, Leberpasteten, leckeren Käse undsoweiter...). Die Gelegenheit war also günstig. Und da er selber dann auch an gutem Whisky Gefallen fand, war es dann ganz einfach. Vor dem Tomatin fing es, wie so oft, mit Blended Scotch an, und zwar einigen Blends von der etwas besseren Sorte, so Sachen wie White Horse, Chivas Regal, vor allem aber Grand Old Parr. Letzterer löst in meiner Erinnerung immer noch ein gewisses Entzücken aus. Jedenfalls war das im Vergleich zu allen früher probierten Spirituosen eine echte Offenbarung - vielleicht mal abgesehen von einem guten Armagnac oder einem feinen Calvados. Davon hatte mein Vater ebenfalls immer etwas im Barschrank, quasi eine der etwas angenehmeren Nachwirkungen seines Frankreich-Aufenthalts 1940/41, vor allem in Paris und an der Küste der Normandie...

    :cool:

  • Stuka_Kommandant User Stuka_Kommandant Dabei seit: 22.12.2010Beiträge: 7,035Flaschensammlung:Mein-Jungbrunnen.deBewertungen: 81
    Optionen

    Mein erster Single Malt war einer aus 'ner grünen Tube. Ich löse das Ganze auch gleich auf, nur eine kleine Vorgeschichte dazu:

    Es war unmittelbar nach der "Wende" , ob es '89 oder '90 war - keine Ahnung :rolleyes:

    Also in jenen Zeiten in der "Disse" ausschließlich (!!) Cola-Jack oder Beam-Cola, egal: Hauptsache rein und runter das Zeuchs, mit 19 Jahren war man schließlich ein "echter" Kerl, der das nun mal so tut (zu der Zeit) :mrgreen:

    An eben einem solchen Disko-Abend ein bildhübsches Mädchen (okay, ich hatte mir ordentlich "den Helm lackiert" , aber hübsch war sie wirklich, wie ich später im nüchternen Zustand auch bestätigt vorfand) "klar gemacht" , nur ihr großes Brüderchen wollte mir partout nicht von der Pelle rücken. :banghead:
    Später, bei ihr Zuhause angekommen, musste er mir unbedingt noch eins "reinwürgen" - der wollte mir den Spass mit seiner Schwester einfach nicht gönnen. Nachdem er mich ungefragt ins Wohnzimmer delegierte, kam er mit 2 "Tüten" Radeberger und dem Satz: "Sind aber die zwei letzten!" zurück, worauf ich ihn sogleich geistesgegenwärtig frug, was er denn trinken wolle? (Das wütende Grummeln seiner Schwester an meiner Seite habe ich heute noch im Ohr... :mrgreen: )

    Der holt doch glattweg die besagte grüne "Dose" (aus der elterlichen Bar) und schenkt sich großzügig einen Tumbler ein. "Mist!" , dachte ich noch, der Bursche ist echt zäh ...

    Nachdem ich mir noch beide Biere krampfhaft "eingefädelt" hatte, war er irgendwann mal endlich eingepennt. Als wir uns daraufhin leise vom Acker machen wollen, kommt er doch tatsächlich wieder zu sich und sagt: "Ey, Kumpel! Aber einen Whisky nehm' wir noch!!!" - Okay: gesagt, getan. Ich hau mir das Ding auf ex runter und staune: "Das Zeuchs brennt ja gar nicht!" --- Seine offene Kinnlade war ein "Gedicht" :lol::lol:
    Zumindest war das das Startsignal für sein Schwesterlein, welcher nur noch ein energisches "Wir gehen jetzt!" über die Lippen kam...

    Den folgenden Sonntag fragt mich doch der Knabe: "Hammer Whisky,
    der Bushmills, oder?!"

    Meine Antwort: "Naja, Du hattest ja auch nur noch zwei "Radis" ... :eek::eek::O:mrgreen:

    DYNAMISCHE Grüße 

    Stu


    :exclaim:  "Hast Du Frau mit Bart,

    kann sein - ist Mann!:eek:


    (ʇɹoʍɥɔıɹds sǝɥɔsıssnɹ sǝʇlɐ)

  • francescozappa User francescozappa Dabei seit: 16.01.2015Beiträge: 169Flaschensammlung:francescozappas SammlungBewertungen: 19
    Optionen

    Wie von vielen anderen schon gepostet, fing ich mit Whisky-Cola an. Keine Ahnung welcher es genau wasr, wahrscheinlich Johnnie Walker Red Label. Mein erster Single Malt war die Standardabfüllung von Dalwhinnie. Ich schätze mal, dass das Anfang der 90er Jahre war. Heute bin ich beim Laphroaig Triple Wood angekommen.

    Frauvonunten gefällt das
  • Johannes User Johannes Dabei seit: 03.03.2012Beiträge: 263Bewertungen: 0
    Optionen

    Mein erster Malt war der Glenfiddich 12 Jahre. Das muss ca 6 Jahre her sein. Nachdem ich damals im Keller meines Vaters einen Dimple 12 aus den frühen 80ern (gar nicht schecht und nicht vergleichbar mit dem Gesöff von heute) gefunden hatte, musste ich mehr probieren. Auf den Glenfiddich folgte der Glenmorangie Quinta Ruban und anschließend der Ardbeg 10. So habe ich meine Liebe zu rauchigen Single Malts gefunden :lol:

    Frauvonunten gefällt das
  • Unbekannt Dabei seit: -Bewertungen:
    Optionen
    "Stuka_Kommandant" schrieb:
    Mein erster Single Malt war einer aus 'ner grünen Tube. Ich löse das Ganze auch gleich auf, nur eine kleine Vorgeschichte dazu:

    Es war unmittelbar nach der "Wende" , ob es '89 oder '90 war - keine Ahnung :rolleyes:

    Also in jenen Zeiten in der "Disse" ausschließlich (!!) Cola-Jack oder Beam-Cola, egal: Hauptsache rein und runter das Zeuchs, mit 19 Jahren war man schließlich ein "echter" Kerl, der das nun mal so tut (zu der Zeit) :mrgreen:

    An eben einem solchen Disko-Abend ein bildhübsches Mädchen (okay, ich hatte mir ordentlich "den Helm lackiert" , aber hübsch war sie wirklich, wie ich später im nüchternen Zustand auch bestätigt vorfand) "klar gemacht" , nur ihr großes Brüderchen wollte mir partout nicht von der Pelle rücken. :banghead:
    Später, bei ihr Zuhause angekommen, musste er mir unbedingt noch eins "reinwürgen" - der wollte mir den Spass mit seiner Schwester einfach nicht gönnen. Nachdem er mich ungefragt ins Wohnzimmer delegierte, kam er mit 2 "Tüten" Radeberger und dem Satz: "Sind aber die zwei letzten!" zurück, worauf ich ihn sogleich geistesgegenwärtig frug, was er denn trinken wolle? (Das wütende Grummeln seiner Schwester an meiner Seite habe ich heute noch im Ohr... :mrgreen: )

    Der holt doch glattweg die besagte grüne "Dose" (aus der elterlichen Bar) und schenkt sich großzügig einen Tumbler ein. "Mist!" , dachte ich noch, der Bursche ist echt zäh ...

    Nachdem ich mir noch beide Biere krampfhaft "eingefädelt" hatte, war er irgendwann mal endlich eingepennt. Als wir uns daraufhin leise vom Acker machen wollen, kommt er doch tatsächlich wieder zu sich und sagt: "Ey, Kumpel! Aber einen Whisky nehm' wir noch!!!" - Okay: gesagt, getan. Ich hau mir das Ding auf ex runter und staune: "Das Zeuchs brennt ja gar nicht!" --- Seine offene Kinnlade war ein "Gedicht" :lol::lol:
    Zumindest war das das Startsignal für sein Schwesterlein, welcher nur noch ein energisches "Wir gehen jetzt!" über die Lippen kam...

    Den folgenden Sonntag fragt mich doch der Knabe: "Hammer Whisky,
    der Bushmills, oder?!"

    Meine Antwort: "Naja, Du hattest ja auch nur noch zwei "Radis" ... :eek::eek::O:mrgreen:


    Schöne Geschichte die mich echt zum Schmunzeln gebracht hat

  • megabreit User megabreit Dabei seit: 14.12.2010Beiträge: 4,454Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 13. Oktober 2015 um 11:43
    Optionen
    "megabreit" schrieb:
    Hallo und einen schönen Tag. Ich war Zuvieldienstleidender und wohnte im Schwesternwohnheim:mrgreen::mrgreen::mrgreen:. Im Kühlschrank, Nutella und ´ne Kiste Bier:wink:. Party, Tzaziki aus dem Putzeimer und dann kam ein Musikerkollege mit dem Glenfiddich pure Malt. Tasting notes: fruchtig mit ausgeprägter Knoblauchnote:mrgreen:. Von nun an ging´s bergauf. Gruß Uwe


    Hier noch mal, weil die Erinnerungen daran schöner sind, als die Zeit damals war.:mrgreen:

    B 1 da steh ich drauf. :-)
  • [Gelöschter Benutzer] Dabei seit: 25.06.2015Beiträge: 0Flaschensammlung:The Wild HuntBewertungen: 182
    , letzte Änderung 13. Oktober 2015 um 13:48
    Optionen

    Ich habe früher Jack Daniels bzw. Jim Beam bzw. noch günstigere
    Bourbon bzw. Tennessee Whiskys mit Cola gemischt. Weiter ging es
    mit Dimple, Glenfiddich,Glenmorangie mit Cola / auch ohne. Im Dänemark
    Urlaub 2013 dann ein Stauning. Bis ich die ersten Miniaturen genossen habe
    u.a. Auchentoshan, Macallan, Aberlour, Glendronach, Glenfarclas.

    Dann führte mich der Weg nach Irland zu Redbreast und Bushmills, dich ich
    dann aufgrund der Maße auch mal wieder mit Cola gemischt habe um sie irgend-
    wie zu leeren. So richtig genießen tue ich meine Whiskys erst seitdem ich mich
    auf Ardbeg, Laphroaig, Lagavulin und Caol Ila einlassen konnte und auch jetzt
    9 Monate später sind diese noch meine absoluten Lieblinge. Ferner führte mich der
    "Whiskyweg" im Sommer in den Harz wo ich den Glen Els zu schätzen lernte. Im
    letzten Monat wusste dann der erste Nichtraucher mich gänzlich zu überzeugen,
    nämlich der Mackmyra Midvinter.

    Kauf erstes Whiskybuch: Juni 2014
    Kauf der ersten Miniaturen: 12.06.2014
    Kauf Jim Murray Whisky Bible 2015: November 2014
    Kauf der Iren: 25.09.2014
    Kauf der rauchigen Sample: Frühling 2015
    Forum Mitglied seit 25.06.2015, bisher probierte Whisky/Whiskey ca. 75 aufsteigend.

    Friend of Laphroaig Ardbeg Committee Member Member of the North Star Crew
    Frauvonunten gefällt das
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.