Eine Empfehlung: Mit der Eisenbahn durch Schottland

  • Portree101
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 25.04.2019Beiträge: 3Bewertungen: 0

    Hallo,


    Ich bin neulich über eine Diskussion gestolpert über die Vor- und Nachteile von Wohnmobilen oder Autos in Schottland. Und da wollte ich mal einen kleinen Denkanstoß geben, auf welche Weise man Schottland noch besichtigen kann: Mit der Eisenbahn.


    Ich habe im vergangenen Sommer eine einwöchige Rundreise mit der Bahn durch Schottland gemacht und es hat mir hervorragend gefallen, daher möchte ich hier ein bisschen von meinen Erfahrungen berichten und ein paar Tipps geben.


    Ich war mit einem Interrail Ticket unterwegs und meine Route entsprach ungefähr: Deutschland(Start) - Edinburgh - Mallaig - Portree - Kyle of Lochalsh - Wick - Edinburgh - Deutschland(Ziel).


    Als erstes zur Anreise:

    Von Köln bis nach Edinburgh schafft man es stabil in einem ganzen Tag. Über Brüssel gelangt man mit dem Eurostar relativ flott bis nach London in nur einem halben Tag.

    An dieser Stelle kann ich auch schon direkt den ersten Tipp geben: Bei einem Interrail-Ticket ist es so geregelt, dass alle Fahrten grundsätzlich im Ticket inbegriffen sind. Bei einigen Schnellzügen (so auch beim Eurostar) muss man sich allerdings zusätzlich eine Platzreservierung kaufen, um mitfahren zu können. Das gilt in den meisten europäischen Ländern; eine Ausnahme bildet da in Deutschland der ICE, in dem man auch ohne Platzreservierung und somit auch ohne Aufpreis auf das Interrailticket mitfahren kann. Daher würde ich jedem, der aus Nordrhein-Westfalen anreist, empfehlen, die Strecke bis nach Brüssel im ICE und nicht im Thalys (der eine Reservierung verlangt) zurückzulegen. Beide Züge bedienen die Strecke und sind gleich schnell unterwegs.


    Von London aus ist man dann auf weniger schnnelle Intercity-Verbindungen angewiesen, da es in Großbrittanien außer der Strecke zum Eurotunnel keine Schnellfahrstrecken gibt. Das macht aber auch nichts, denn die Landschaft entlang der East Coast Main Line verläuft teilweise direkt an der Küste und ist wirklich schön. Von London Kings Cross (Achtung: direkt gegenüber von St.Pancras International, wo der Eurostar hält) aus kann man mit einer direkten Verbindung nach Edinburgh fahren.

    Noch ein Tipp: In London sind die Bahnsteigzugänge mit Schranken versperrt, die sich automatisch öffnen, wenn man ein passendes Ticket davorhält. Das geht mit dem Interrail-Pass nicht, daher einfach jemanden des Personals ansprechen und Ticket vorhalten, dann lassen die dich auch so rein.


    So, nun sind wir endlich in Schottland angekommen!


    Das Schienennetz von Schottland ist sehr überschaubar (siehe: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/83/Rail_map_scotland.png), daher ist es gut machbar in einem Urlaub alle Strecken zu befahren.


    Ein paar besonders empfehlenswerte Strecken (mitunter auch als ein paar der landschaftlich schönsten Eisenbahnstrecken weltweit angepriesen) sind Inverness - Wick und Glasgow - Fort William - Mallaig. Besonders die letzte ist meiner Meinung nach besnoders schön. Bekannt ist sie vor allem, weil der Hogwartsexpress in den Harry-Potter-Filmen über die Strecke fährt.


    Interessant ist, dass es sowohl eine Strecke nach Maillaig als auch eine nach Kyle of Lochalsh gibt. Und obwohl diese beiden Orte recht nah an einander liegen gibt es zwischen ihnen keine direkte Verbindung und beide Strecken führen in völlig unterschiedliche Richtungen.

    Ich habe es daher so gemacht, dass ich bis nach Mallaig gefahren bin und von dort mit der Fähre nach Skye übergesetzt habe. Dort bin ich mit dem Bus nach Portree gefahren und habe da einen Tag verbracht. Am nächsten Tag ging es mit dem Bus nach Kyle of Lochalsh und von da su wieder weiter mit der Bahn.

    Die Busse, die ich genommen habe, ließen sich auch mit dem Interrail Ticket befahren.

    Daher hier noch ein Tipp: Bei Bussen einfach mal den Busfahrer beim Einsteigen fragen, ob das Interrail-Ticket gültig ist. Einige Verbindungen sind tatsächlich enthalten. Aber häufig wissen die Busfahrer selber nicht ganz genau bescheid und häufig wird man dann einfach so mitgenommen (meine Erfahrung ^^).


    Jetzt hab ich doch schon eine ganze Menge geschrieben. Mich würde mal wirklich interessieren, ob das noch jemand schon mal gemacht hat, eine ganze Rundreise durch Schottland mit der Bahn.

    (Oder ob ihr grundsätzlich mit der Bahn in den Urlaub fahrt. Abgesehen vom ökologischen Aspekt ist Bahnfahren meiner Meinung nach eine sehr entspannte Art zu reisen).


    Falls ihr noch Nachfragen habt, dann fragt mich gerne :smile:

  • kdurro User kdurro Dabei seit: 01.08.2018Beiträge: 220Bewertungen: 0
    Optionen

    Bei uns war es bisher immer Flug und Mietwagen. Einen ganzen Tag (ab Ostdeutschland eher mehr) Anreise würde ich nur bei längeren Trips in Kauf nehmen, und die habe ich in Schottland noch nicht gemacht. Prinzipiell verreise ich aber auch gerne mit der Bahn. Vor allem auf Dienstreise ist das unschlagbar praktisch, weil man die Zeit sehr gut zum Arbeiten nutzen kann, viel erholter ankommt als mit Auto oder Flugzeug und man auf vielen Strecken nicht mal wesentlich länger unterwegs ist - zum Teil sogar deutlich schneller. Von Berlin aus vor allem nach Niedersachsen, Hamburg, Polen, Tschechien etc.


    Auf weiteren Strecken ist es aber leider immer noch deutlich komplizierter, und man muss doch etwas fitter sein als es meine Mitreisenden teilweise sind. Treppe hoch, Treppe runter, immer mit Gepäck ...

    Portree101 gefällt das
  • Thomas_D15 User Thomas_D15 Dabei seit: 23.12.2009Beiträge: 306Flaschensammlung:An Thomas sei SammlungBewertungen: 54
    , letzte Änderung 27. April 2019 um 10:34
    Optionen

    @Portree101 Sehr schöne Idee!


    Hattest Du typischerweise nur wenig Gepäck?

    So eine Reise würde mir sehr gut gefallen, aber wir wollen gerne mit eher mehr Gepäck reisen.


    Waren auch schon mehrmals auf der Insel (nicht nur Schottland) und Deine Zugreise wäre mal eine sehr spannende Abwechslung zu den sonst üblichen Flieger-Mietwagen oder lange-Anreise-Fähre-eigener-PKW Trips.




    Portree101 gefällt das
  • Portree101
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 25.04.2019Beiträge: 3Bewertungen: 0
    Optionen

    @Thomas_D15 

    Ja, ich hatte nur vergleichsweise wenig Gepäck dabei: Alles was ich dabei hatte, hat in einen großen Wanderrucksack gepackt.


    Da ich "nur" eine Woche unterwegs war, hat sich die Menge an Wechselklamotten im Rahmen gehalten. Essen habe ich immer frisch vor Ort gekauft und musste daher auch nicht sonderlich viel mit mir rumschleppen.

    Ich hatte sogar noch ein Zelt dabei, in dem ich die meisten Nächte verbracht habe, und das hat auch noch in meinen Rucksack gepasst.


    Ich würde mal behaupten, wenn man in Hostels und B&Bs übernachtet, dann ist die Menge an Gepäck, die man tatsächlich dabei haben muss relativ gering. Wie viel man jedoch letzendlich mitnehmen möchte, muss aber natürlich jeder selber entscheiden. :wink:


    Für eine Flasche Whisky war bei mir trotzdem noch Platz :wink:



Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.