Feis Ile 2019

124»
  • maltwalt User maltwalt Dabei seit: 06.10.2016Beiträge: 1,017Flaschensammlung:MaltWalt's WhiskysBewertungen: 0
    Optionen

    Danke für den Bericht, echt super

    Bestätigt mir aber, dass ich Islay lieber ohne diese Tourismusgrossveranstaltung besuche, weniger Leute, weniger Gewusel ..... und keine Pappbecher .....

    Slàinte mhath, Walter


    "Today's Rain Is Tomorrow's Whisky" (Scottish Proverb)


    Besuchte Destillerien: Bunnahabhain, Caol Ila, Ardbeg, Lagavulin, Laphroaig, Bowmore, Bruichladdich, Kilchoman, Talisker, Dalwhinnie, Strathisla, Cardhu, Highlandpark, Glenkinchie, ..... Baustelle Ardnahoe

    Friends Of Laphroaig: Plot 251575 since 2005

    Ratisbona gefällt das
  • Ratisbona User Ratisbona Dabei seit: 27.10.2018Beiträge: 354Bewertungen: 0
    Optionen


    maltwalt schrieb:

    Danke für den Bericht, echt super

    Bestätigt mir aber, dass ich Islay lieber ohne diese Tourismusgrossveranstaltung besuche, weniger Leute, weniger Gewusel ..... und keine Pappbecher .....


    das mit den Pappbechern geht ja mal gar nicht :frown:

    ...aber andererseits spielt es bei der rauchigen Plörre wohl auch keine Rolle, ob aus nem Glas oder eben nem Pappbecher :mrgreen: (Is nur Spaß!)


    Hotte sagt: " wenn man nix probiert, dann lernt man auch nix " :mrgreen:

  • othorion User othorion Dabei seit: 21.12.2015Beiträge: 4,289Flaschensammlung:siehe BaseBewertungen: 25
    Optionen

    Gerade erst entdeckt und mit viel Freude gelesen! Vielen Dank für den tollen Bericht und die vielen Eindrücke!

    Gründer und Präsident des „Battle-Monkey-Fanclubs“


    After-Chat-Party-Bus-Haltestelle Februar 2017

    Blind Guardian Battle I Silbermedaillengewinner

    Blind Guardian Battle II Zeremonienmeister

    Blind Guardian Battle VIII Sieger nach Verlängerung


    Abgeschlossene FT: Ardbeg21; Ballechin Manzanilla;

    Abgeschlossene Insider FT: Ardbeg Kelpie Committee, Clynelish SV 1996/2017 Local Dealer 

  • Delphi
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 23.04.2016Beiträge: 24Bewertungen: 0
    Optionen


    Wuenne67 schrieb:


    Beim Einkauf hast du vielleicht den Laphroaig ein wenig unterschätzt. Den würde ich dem Ardbeg Drum vom Papier her vorziehen, zumal der Preis beim Ardbeg sicherlich völlig überdreht ist. Ich denke mal, dass du den auch für ca. 90 - 100 Pfund geschossen hast ... und das bei 42 % NAS. Der Laphi wird in Fasstärke angeboten und dürfte so um die 70 Pfund gekostet haben. Hast du beide probiert?


    Da magst du Recht haben. Eigentlich kaufe ich keine NAS. Beim Ardbeg hat einfach kurzzeitig der Verstand ausgesetzt. 

    Immerhin konnte ich beide probieren. Haben mir auch beide gefallen, trotzdem bei klarem Verstand kein Kauf. Deine Preisschätzung liegt gut, der Ardbeg Drum (46%) kostet 98£, der Cadeiras 77£.

  • Delphi
    Themenersteller
    User
    Dabei seit: 23.04.2016Beiträge: 24Bewertungen: 0
    Optionen

    Whisky und ich sind mittlerweile wohlbehalten zurück. Freut mich, dass euch mein Bericht gefallen hat. Hier noch ein paar Bonusfotos.


    image

    Port Askaig


    image

    Caol Ila am Ankunftstag


    image

    Abendlicher Blick rüber auf Jura


    image

    Ardbeg


    image

    Bucht bei Ardbeg


    image

    Blick in Ardbeg Warehouse No. 3


    image

    Lagavulin


    image

    Bucht bei Lagavulin 





  • Ratisbona User Ratisbona Dabei seit: 27.10.2018Beiträge: 354Bewertungen: 0
    Optionen

    @Delphi Morgen! Danke für die Berichte und die sehr schönen Fotos. Habe gerade gesehen, dass Angus auch auch ein paar Feis Ile Abfüllungen probiert und bewertet hat. Vielleicht von Interesse: https://whiskyexperts.net/whiskyfun-angus-verkostet-neue-feis-ile-abfuellungen-und-mehr/


    Gruß

    Hotte sagt: " wenn man nix probiert, dann lernt man auch nix " :mrgreen:

  • Tamuril User Dabei seit: 27.02.2018Beiträge: 117Bewertungen: 0
    Optionen

    @Delphi 

    Vielen Dank für den Bericht - da brauche ich mir ja keine Sorgen zu machen, dass ich einen schreiben müsste: bin kein besonders guter Schreiber und ein noch viel schlechterer Fotograf. Wenn wir voneinander gewusst hätten, hätten wir uns ja auch an ein paar Tagen treffen können.


    Das mit den Papp- und Plastikbechern ist ja noch viel schlimmer, weil ich bei jeder Destillerie ein Nosingglas in der Goody-Bag hatte. Einige "Wirte" haben es trotzdem vorher in die Plastikbecker gefüllt, obwohl ich ihnen das Glas hingehalten habe: Sie dürften es aus Sicherheitsgründen nicht....:banghead:


    Mit dem Wetter hast Du richtig getimt: Am Donnerstag hat es den ganzen Tag geregnet. Ein Glück war das Kilchoman, und ich war sowieso Fahrer.


    Mein Highlight war neben Bruichladdich Bowmore, weil ich die Whiskys sehr mag. Da konnte man auch einige alte Flaschen an der Bar probieren, die es eigentlich nicht mehr im Primärmarkt gibt. Das war für mich der teuerste Tage:cry::lol:, Sehr fair fand ich, dass Bowmore neben den regulären Abüllungen (ein 15 Jähriger Bourbon, 3.000 Flaschen, die man ab Samstag schon kaufen konnte und eine ältere (25 Jahre?) Sherry Abfüllung, dreihundertirgendwas Flaschen, für die Leute wohl schon seit dem Vortag anstanden) eine unangekündigte Flasche (Olorosso und PX Sherrfässer. 21 Jahre, 240 Flaschen) während des Festivals herausgegeben hat. Kurze Ansage, dass 240 Tickets - verteilt auf 3 Standorte - herausgegeben werden. Da hatte man dann tatsächlich als Normalsterblicher eine Chance. Die "Camper" vom Vortag waren da wohl schon wieder im Bett.


    Bowmore hatte auch noch überwiegend schönes Wetter. Allerdings gab es da kein Bier - das Lager der Islay Ales fand ich gar nicht schlecht. Auf den anderen Tagen (ich war bei Bruichladdich, Laphroig, Bowmore und Kilchoman) gab es firschgezapftes Bier. Dafür gab es bei Bowmore Paella :smile:.


    Caol Ila haben wir uns gespart, wir waren da bei Islay Ales. War ganz nett, etwas beschaulicher als die Tage der offenen Tür.


    Ansonsten haben sich Programm und Nahrung sehr geähnelt, wobei Bowmore wieder etwas anders war, als die anderen Tage der offenen Tür, weil sie auch eine Band hatten, die "normale" Pop-/Rockmusik gecovert haben. War mal etwas Abwechslung.


    Bei Bruichladdich fand ich noch erwähnenswert, dass die Destillery (zumindest) einmal draußen zu uns Wartenden gekommen sind und einen free dram spendiert haben.


    Für mich war es das erste Mal in Schottland überhaupt. Die Horrorstories, dass das Islay Festival a) inzwischen zu überlaufen und/oder b) zu viele Deutsche dort wären, die sich von Ballermanntouristen nur teilweise unterscheiden nicht bestätigen. Ich habe natürlich keinen Vergleich zu früher, aber voll fand ich es nicht. Deutsche gibt es natürlich schon einige, benommen haben sie sich aber schon und es gibt mE genausoviele Briten. Und die einzigen, die ich erlebt habe, die rumrülpsend (und das war schon das "Schlimmste") gelaufen sind, waren keine Deutschen


    Freitag sind wir abgereist und haben auf der Rückfahrt bei Fyne Ales den Zwischenstopp gemacht. Da war an dem Wochenende das jährliche Fyne Festival. Leider hat es an dem Tag genau einmal geregnet - nur in unterschiedlichen Intensitäten. Das Festival ist trotdem richtig gut (und voll) gewesen - man sollte nur Pale Ale oder Stout mögen - ich hatte so meine Schwierigkeiten :lol:

  • domani User domani Dabei seit: 02.02.2014Beiträge: 197Flaschensammlung:collezione domaniBewertungen: 92
    Optionen

    @Delphi 

    Auch eben erst entdeckt und mit Spannung gelesen.

    Danke für den tollen Bericht und die Einblicke :wink:

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.