Highland Park 12 mit mehr Rauch?

124»
  • LDB User LDB Dabei seit: 22.08.2015Beiträge: 4,071Bewertungen: 28
    Optionen


    TiRi schrieb:
    Generell solltest du keine Scheu davor haben, auch schon in der Anfangsphase höherwertigen Whisky zu verkosten/kaufen. Sicherlich wirst du vermutlich nicht in der Lage sein, ihn so in seine Einzelteile zu zerlegen wie so manch alter Hase hier, eventuell wirst du das aber auch in 50 Jahren nicht können.
    Das bedeutet allerdings nicht, dass du einen "besseren" Whisky deshalb nicht auch zu schätzen weißt.
    Die Samplebörse ist grundsätzlich natürlich klasse. Bei mir, als jemand der aber auch noch recht grün hinter den Ohren ist, ergibt sich jedoch oft das Problem, dass 5-10cl selten genügen, um mir ein richtiges Urteil bilden zu können.
    Bei vielleicht max. 20% kann ich auf Anhieb sagen "absolut kaufwürdig" oder "auf gar keinen Fall", der Rest verschwimmt vorerst in einer gewissen Belanglosigkeit.
    Manch eine meiner Großflaschen die ich blind gekauft habe, fand ich ca. ab der Hälfte so richtig gut, hätte sie mir nur auf Grundlage eines Samples aber vermutlich nicht zugelegt.
    Also, ganz klares "Ja" zur Samplebörse, aber lass dich - gerade als Anfänger - nicht desillusionieren.
    Zustimmung! :smile:

    Und nochmal ein konkreter Tipp: Highland Park mit etwas mehr Rauch, aber SEHR LECKER und gediegen ist Orkney Islands 1999 BR  WID:108315


    Max122 gefällt das
  • maltmaltmalt User Dabei seit: 21.01.2019Beiträge: 217Bewertungen: 0
    Optionen


    Max122 schrieb:

    @Smiler Den 18 jährigen HP hab ich probiert, der war auch rauchiger als der 12er.

    Sehr lecker, aber als ich dann den Preis gesehen habe musste ich auch erstmal schlucken. 

    3 mal so viel kostet der 18er und er ist definitiv nicht 3 mal so gut.

    Vielleicht liegt das an der fehlenden Erfahrung, aber im Gegensatz zum HP12, welcher ein perfektes Preis-Leistungs-Verhältnis hat, muss ich vom HP18 leider das Gegenteil behaupten.

    Trotzdem Danke für die Empfehlung!


    Interessant. Ich finde den HP18 weniger rauchig als den HP12. Was auch naheliegend ist da sich Rauch im Laufe der Fassreifung abbaut.
    Der HP18 ist viel teurer und hat sicherlich ein schlechteres Preis/Genuss Verhältnis, aber ganz ehrlich: wenn ich die Wahl habe ob ich 1cl HP18 oder 4cl HP12 genieße, entscheide ich mich für die 1cl und 1cl HP18 ist günstiger als 4cl HP12 und die Leber schont man zusätzlich auch wenn man weniger, dafür hochwertigeren Whisky genießt.. (wobei ich den HP12 nicht schlecht reden will, für sein Alter ist der sogar ziemlich gut)

    Wenn man mehr Rauch als HP möchte und ein älterer Bowmore (Empfehlung: Bowmore 18 Deep&Complex) noch zu viel ist, wäre Ardmore ein guter Tipp. Aber am besten ist sicherlich sich mit Samples heranzutasten. Das Rauchempfinden kann sich von Person zu Person erheblich unterscheiden.


    Max122 gefällt das
  • Juffe User Juffe Dabei seit: 17.07.2017Beiträge: 704Bewertungen: 0
    Optionen


    LDB schrieb:


    TiRi schrieb:
    Generell solltest du keine Scheu davor haben, auch schon in der Anfangsphase höherwertigen Whisky zu verkosten/kaufen. Sicherlich wirst du vermutlich nicht in der Lage sein, ihn so in seine Einzelteile zu zerlegen wie so manch alter Hase hier, eventuell wirst du das aber auch in 50 Jahren nicht können.
    Das bedeutet allerdings nicht, dass du einen "besseren" Whisky deshalb nicht auch zu schätzen weißt.
    Die Samplebörse ist grundsätzlich natürlich klasse. Bei mir, als jemand der aber auch noch recht grün hinter den Ohren ist, ergibt sich jedoch oft das Problem, dass 5-10cl selten genügen, um mir ein richtiges Urteil bilden zu können.
    Bei vielleicht max. 20% kann ich auf Anhieb sagen "absolut kaufwürdig" oder "auf gar keinen Fall", der Rest verschwimmt vorerst in einer gewissen Belanglosigkeit.
    Manch eine meiner Großflaschen die ich blind gekauft habe, fand ich ca. ab der Hälfte so richtig gut, hätte sie mir nur auf Grundlage eines Samples aber vermutlich nicht zugelegt.
    Also, ganz klares "Ja" zur Samplebörse, aber lass dich - gerade als Anfänger - nicht desillusionieren.
    Zustimmung! :smile:

    Und nochmal ein konkreter Tipp: Highland Park mit etwas mehr Rauch, aber SEHR LECKER und gediegen ist Orkney Islands 1999 BR  WID:108315



    @LDB: Musste das sein? Den kenne ich noch nicht und der HP-Fanboy in mir muss jetzt wieder auf Suche in der Base gehen :lol:


    LDBMax122Potstill3 gefällt das
  • LDB User LDB Dabei seit: 22.08.2015Beiträge: 4,071Bewertungen: 28
    Optionen

    @Juffe Gern geschehen - aber lohnt sich! :wink:

    Juffe gefällt das
  • TiRi User TiRi Dabei seit: 24.09.2017Beiträge: 554Bewertungen: 0
    Optionen


    Juffe schrieb:


    LDB schrieb:


    TiRi schrieb:
    Generell solltest du keine Scheu davor haben, auch schon in der Anfangsphase höherwertigen Whisky zu verkosten/kaufen. Sicherlich wirst du vermutlich nicht in der Lage sein, ihn so in seine Einzelteile zu zerlegen wie so manch alter Hase hier, eventuell wirst du das aber auch in 50 Jahren nicht können.
    Das bedeutet allerdings nicht, dass du einen "besseren" Whisky deshalb nicht auch zu schätzen weißt.
    Die Samplebörse ist grundsätzlich natürlich klasse. Bei mir, als jemand der aber auch noch recht grün hinter den Ohren ist, ergibt sich jedoch oft das Problem, dass 5-10cl selten genügen, um mir ein richtiges Urteil bilden zu können.
    Bei vielleicht max. 20% kann ich auf Anhieb sagen "absolut kaufwürdig" oder "auf gar keinen Fall", der Rest verschwimmt vorerst in einer gewissen Belanglosigkeit.
    Manch eine meiner Großflaschen die ich blind gekauft habe, fand ich ca. ab der Hälfte so richtig gut, hätte sie mir nur auf Grundlage eines Samples aber vermutlich nicht zugelegt.
    Also, ganz klares "Ja" zur Samplebörse, aber lass dich - gerade als Anfänger - nicht desillusionieren.
    Zustimmung! :smile:

    Und nochmal ein konkreter Tipp: Highland Park mit etwas mehr Rauch, aber SEHR LECKER und gediegen ist Orkney Islands 1999 BR  WID:108315



    @LDB: Musste das sein? Den kenne ich noch nicht und der HP-Fanboy in mir muss jetzt wieder auf Suche in der Base gehen :lol:


    Aber aufpassen, dass dir nicht WID:115731 untergejubelt wird :banghead: ...Auch wenn der nicht unbedingt schlechter sein muss.
    Als HP-Fanboy nimmst du im Zweifelsfall beide :mrgreen: 


  • Juffe User Juffe Dabei seit: 17.07.2017Beiträge: 704Bewertungen: 0
    Optionen

    @TiRi ja das ist leider wirklich so. Sobald Orkney oder Highland Park drauf steht, steigt die Chance eines Kaufes bei mir stark an - völlig ohne Kentniss der anderen Rahmendaten :lol:

  • Korhorry User Korhorry Dabei seit: 22.10.2018Beiträge: 535Flaschensammlung:Daniel‘s Pub SammlungBewertungen: 0
    Optionen


    Juffe schrieb:

    @TiRi ja das ist leider wirklich so. Sobald Orkney oder Highland Park drauf steht, steigt die Chance eines Kaufes bei mir stark an - völlig ohne Kentniss der anderen Rahmendaten :lol:


    So gehts mir mit der Kombi „peated“ und „port oder red wine cask“:rolleyes:

    durchgeführte FT's:

    - Old Pulteney (18yo, 15yo, Huddart)

    - Kilkerran (heavily peated, 12yo)

    - verschiedene Edradour/Ballechin

    Mein Name ist Roger der Buschmann!

    Ich entwerfe, arrangiere und handele mit aller Arten Gebüsche!

    Monty Python



Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.