Fussball Fans - wo steht ihr ?

115141515151615181520152115221567
  • Thomas_D15 User Thomas_D15 Dabei seit: 23.12.2009Beiträge: 665Flaschensammlung:An Thomas sei SammlungBewertungen: 54
    Optionen

    @SmokeyRuhr


    Ich denke nicht dass es mit Hummels irgendwas zu tun hat.

    Eher mit den anderen Spielern. Er lässt viele Spieler nicht nach ihren Stärken zur Entfaltung kommen. Sowohl taktisch als auch von der Position.

    Das nervt die wahrscheinlich über die Zeit mittlerweile.

    Stuka_Kommandant gefällt das
  • SmokeyRuhr User SmokeyRuhr Dabei seit: 22.12.2013Beiträge: 2,406Flaschensammlung:smokeyruhrBewertungen: 8
    Optionen

    @Thomas_D15  @Stuka_Kommandant 


    Kann vieles möglich sein.


    Die Hummels Diskussion geht aber hier auch in meinem Freundes- und Bekanntenkreis seit Anfang der Saison.

    Mir scheint, die Ansicht darüber "richtig oder falsch" ist recht gleichmäßig verteilt.

    Argumente gibt es für beide Seiten.


    Insofern kann ich jeden gut verstehen, der das anders sieht, aber ist nun mal meine Meinung über den Transfer. Und bisher gab es keine Argumente, die mich umdenken ließen.


    Aber wie gesagt, selbst wenn, es ist bei weitem nicht das einzige Problem.



    Aktuelle FT: -----


    Abgeschlossene FT:   1  2  3  4  5  6




  • Thomas_D15 User Thomas_D15 Dabei seit: 23.12.2009Beiträge: 665Flaschensammlung:An Thomas sei SammlungBewertungen: 54
    Optionen

    @SmokeyRuhr 


    Wie Du schon schreibst, es gibt pro und con.


    Ein Argument für meine These, diese Entwicklung hat sich in der Rückrunde schon abgezeichnet. Da war noch nicht einmal im Gespräch, dass Hummels kommt.

    Aber egal, so wichtig ist mir Dortmund nicht :mrgreen:, ich persönlich finde es nur zu billig, sich einen Rückkehrer als Sündenbock zu benennen. Im Zweifel, wenn es so wäre, kann man als Konsequenz ihn ja auf die Bank setzen. Auch das ist Aufgabe der sportlichen Leitung, Befindlichkeiten und Strömungen zu erkennen und zu leiten, moderieren ... wie immer man es nennen mag.


    Bei Bayern liegt es auch nicht daran, weil jetzt wieder Müller statt Coutinho spielt. Wenn man das ganze Plakative mal überhört, kommt doch als eigentliche Kritik, dass das System und das von Kovac vorgegeben Spielverhalten von der Mannschaft nicht gut befunden wurde.

    Und auch wenn man jung ist (die Spieler) und nicht der Chef, kann man sehr wohl auch einschätzen, ob Vorgaben der Leitung leistungs- bzw erfolgsfördernd sind.


  • Thomas_D15 User Thomas_D15 Dabei seit: 23.12.2009Beiträge: 665Flaschensammlung:An Thomas sei SammlungBewertungen: 54
    Optionen

    Jetzt soll Barcelona das Schicksalsspiel für Favre werden. Ist doch auch albern.


    Daran kann man doch den "allgemein Zustand" der Mannschaft nicht messen. Dass sich bei einem solchen Gegner jeder reinhaut, ist doch auch klar. Wann, wenn nicht gegen Barcelona (oder ähnliche Granaten) kann man international zeigen, was für ein toller Spieler man doch (eigentlich) ist.


  • SmokeyRuhr User SmokeyRuhr Dabei seit: 22.12.2013Beiträge: 2,406Flaschensammlung:smokeyruhrBewertungen: 8
    Optionen

    @Thomas_D15 


    Stimmt.


    Und es ist auch nicht so gemeint, dass Hummels der Sündenbock sein soll.

    Es ist eine Kritik an der Führung.


    Man muss sich vorher überlegen, wen man holt und was für Auswirkungen das haben kann und ob der Trainer der Richtige ist, um das hin zu bekommen.


    Die Rückrunde der letzten Saison mit Ausfällen von Defensivspielern (mal Akanji, mal Diallo, dann sogar Toprak) ist blöd gelaufen, aber man muss auch mal Entwicklungen abwarten können, finde ich.


    Und Du hast recht, wenn Du schreibst, dass man das auch als junger Spieler einschätzen kann, ob das, was der Trainer vorgibt, optimal ist. Aber das Recht, deswegen auch die einfachen Dinge nicht mehr hinzubekommen, gibt einem das nur im Fußball.


    Sich über Kapitän und Mannschaftsrat mit der Vereinsführung unterhalten, ist eine Sache, aber Arbeitsverweigerung???


    Aber vielleicht bin ich auch nur zu alt für den Sch..ß. Seit diese Summen im Spiel sind, ist das für mich auch nur noch eher so eine Sache, über die ich nachdenke, aber bei weitem keine Herzensangelegenheit mehr.


    Ich hatte meine Zeit im Stadion von 88-2002. Mit Dauerkarte und Auswärtsfahrten. Vorher vereinzelt schon bei Heimspielen. Höhen und Tiefen und als ich Fan wurde, ging es nur gegen den Abstieg. Ganz andere Probleme als Heute. Insofern alles gut.

    Live in Duisburg 1992 bei der "fast" Meisterschaft, Live in München beim CL-Sieg und auch viele geniale Spiele im Westfalenstadion und meine erste Auswärtsfahrt nach Bremen als Führerscheinneuling, möchte ich alles nicht missen.


    Aber heute scheint mir das alles so weit weg...


    Daher, andere Zeiten, veraltete Meinung. Mag sein. :redface:


    Aktuelle FT: -----


    Abgeschlossene FT:   1  2  3  4  5  6




  • kdurro User kdurro Dabei seit: 01.08.2018Beiträge: 493Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 23. November 2019 um 13:16
    Optionen

    Favre ist fachlich sicher einer der besten Trainer, die in der Liga so rumspringen. Allerdings nicht auf allen Gebieten. In Berlin scheiterte er an allgemeiner Überforderung, aber auch daran, dass er selbst keine Idee hatte, wie er den Kader entwickeln wollte. In Gladbach im Grunde an "keine Lust mehr, dauert schon zu lange".


    Vielleicht passt es besser zu ihm, mit einer unterbewerteten Mannschaft und seiner analytischen Arbeitsweise viel zu erreichen als den Erwartungen eines Topclubs mit lauter Möchtegern-Superstars gerecht zu werden. Das fordert andere Skills, würde ich denken. Heynckes oder del Bosque waren sicher keine Taktik-Genies, aber exzellente Menschenführer, die aus sehr teuren Fußballern das beste rausgeholt haben. Für Klopp gilt im Grunde das Gleiche. Hinzu kommt: Beim BVB ist es für jeden Trainer schwer, weil Klopps Amtszeit so außergewöhnlich lang und erfolgreich war. Den Vergleich kann man nicht gewinnen.


  • Thomas_D15 User Thomas_D15 Dabei seit: 23.12.2009Beiträge: 665Flaschensammlung:An Thomas sei SammlungBewertungen: 54
    Optionen

    @kdurro 

    was für Dortmund Klopp ist für Bayern Heynckes. Die schweben was Erfolg und Draht zur Führung angeht weit weit über allen anderen.

    Leider (oder zum Glück?) ist der Jupp mittlerweile zu alt.

  • dectel User dectel Dabei seit: 27.06.2013Beiträge: 7,141Bewertungen: 0
    Optionen

    Die Dortmunder Führungsriege sollte sich mal ernsthaft hinterfragen.

    Der BVB hat in den letzten Jahren viel Geld aus Transferen gemacht, aber leider waren die Reinvestitionen unglücklich bis schlecht.


    Der Witsel z.B. hat nicht umsonst in China gekickt.

    Klar ist der an guten Tagen ein Spieler der dem Spiel seinen Stempel aufdrücken kann, aber dennoch hat er zu viele unauffällige Spiele.

    Und ich finde das er noch ein guter Transfer war.

    Delaney hingegen ist in meinen Augen keine wirkliche Verstärkung für den BVB.

    Wer für Werder gut ist reicht noch lange nicht für die Nr 2 in der BL!

    Der kleine Hazard und Dahoud sind auch keine herausragenden Bundesligaspieler,

    allenfalls oberer Durchdchnitt. 

    Die Borussia hätte bei Leipzig wildern müssen, da sehe ich gleich vier fünf Kandidaten mit Quallität.

    Da ist zuviel Bundesliga Mittelmaß im Kader und mit Reus und Alcacer hat man zwar 2 Torgaranten, aber leider sind beide sehr verletzungsanfällig.

    Die ganzen hochgelobten Talente spielen viel zu unkonstant und dann kommt noch dazu das Dortmund irgendwie ein Händchen dafür hat, sich die „besonderen Charaktere“ ins Haus zu holen. 


    Des Weiteren finde ich das in Dortmund der Ära Klopp viel zu sehr nachgetrauert wird. 





  • Celtic User Celtic Dabei seit: 15.02.2012Beiträge: 10,904Flaschensammlung:Celtic's SammlungBewertungen: 170
    Optionen

    geiler Spieltag für den FCB!!! :cool::mrgreen:

    Nur noch ein Punkt vom 1. Platz entfernt!


    image

    othorionWaschbär2 gefällt das
  • Hastur User Hastur Dabei seit: 12.01.2008Beiträge: 2,073Flaschensammlung:Bewertungen: 0
    Optionen

    Mir gefiel der Spieltag auch. Besonders Platz 5 vor Platz 6. 

    Celtic gefällt das
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.