Woodford Reserve: 43,2% oder 45,2% ?!?

  • High-End-Fidi
    Themenersteller
    User High-End-Fidi
    Dabei seit: 11.09.2013Beiträge: 121Flaschensammlung:High-End-Fidis SammlungBewertungen: 5

    moin,

    mit großen Erstaunen habe ich heut feststellen müßen, dass ich drei verschiedene Woodford Reserve besitze: eine 0,7l mit 43,2%; eine 0,7l 45,2% und eine 1l 45,2%. War mir - obwohl ich mein zweitliebsten Bourbon schon seit vielen Jahren(!) genieße - noch nie aufgefallen. Und wann & wo ich die Flaschen im einzelnen gekauft habe, weiß ich nicht mehr genau. Die Literflaschen stammen höchstwahrscheinlich von Helgoland...

    ...eine Recherche hier im TWS und im Net brachte keine befriedigende Antwort auf die Frage, wo und wieso verschiedene Abfüllungen verkauft werden.

    Sogar hier im Store gibt es widersprüchliche Angaben, einmal unter "Archiv - Woodford Reserve" wird folgendes geschrieben:

    Labrot & Graham füllt derzeit mit dem Woodford Reserve nur ein einziges Produkt ab. Es gibt die Standard Abfüllung mit 45,2 % Vol.

    "nur ein einziges Produkt" und "Standart Abfüllung mit 45,2%"

    und im Shop wird der Woodford Reserve mit 43,2% angeboten.
    Und die Flasche, die Horst verköstig, hat auch „nur“ 43,2“Volumenprozent“. (bei 3.50min)

    Warum?!?

    Weitere Suche im Net haben ergeben, das der Woodford Reserve anscheinend in beiden Alkoholstärken angeboten werden - und das zu fast identischen Preisen. (weitere Links dorthin erspare ich mir lieber :redface: - bitte Google bemühen, DANKE!)

    Die SuFu des Forums brachte mir auch keine Antwort, warum das so ist. Oder ist vielleicht die leichtere Version des Bourbon nur für die Euro-Zone und nur die Amis kriegen den „guten“ Stoff?

    Fragende & nette nächtliche Grüße Fidi

    ...mal verliert man, mal gewinnen die anderen... Amerikanisches Bier ist der gelungene Versuch, Wasser zu verdünnen.
    Eule gefällt das
  • Marko_I User, Moderator Marko_I Dabei seit: 11.01.2006Beiträge: 13,796Flaschensammlung:currently quarantinedBewertungen: 1425
    , letzte Änderung 28. Januar 2014 um 18:29
    Optionen

    Archiv -> nicht mehr aktualisiert
    Den Überblick über Abfüllungen soll wohl heute eher die Flaschen-DB geben.

    Wenn du mal in die Whiskybase schaust, kannst du größtenteils eine Korrelation zwischen Prozenten und Flascheninhalt (0,7/0,75) bei den einzelnen Batches feststellen. Verschiedene Märkte, verschiedenen Prozente.
    Gibt's gelegentlich bei anderen auch.

    Warum Brennereien sowas machen, mußt du sie schon selber fragen. Weil irgendein Marketingheinz meint, weniger Verdünnung wäre auf einem Kontinent wichtiger für die Kundschaft als auf dem anderen, weil man mit 2% weniger die Flasche für 1€ billiger anbieten kann, weiß der Deibel...

    "Every question I answer will only lead to another question", 'Mother', Lost S06E15
    Whisky-Chat-Stammtisch auf Whisky.de / TWS-Ersatzchat / Treffpunkt alt
    Proben: mein komisches Zeuchs / WID-Nummern in Link verwandeln

    ___________________________________________________________________

    User-Moderator - bei Problemen bitte PN - Grau = "Dienstfarbe"

  • Astojap User Dabei seit: 03.04.2014Beiträge: 82Bewertungen: 0
    Optionen

    Es ist mir auch schon bei anderen Bourbons aufgefallen, dass sie hier mit weniger Prozentvolumen angeboten werden. Die Frage warum wird häufiger mit dem Alkoholsteuern (z.B. Brantweinsteuer) außerhalb Amerikas beantwortet. Ob das der einzige Grund ist weiss ich nicht, mich hat es aber z.B. im Falle von Woodford Reserve davon abgehalten mir eine falsche zu kaufen, da die meisten positiven Bewertungen sich auf die Version mit dem höheren Alkoholgehalt bezogen.

  • The_Bourbon_Diaries User The_Bourbon_Diaries Dabei seit: 22.11.2019Beiträge: 93Bewertungen: 0
    , letzte Änderung 28. Juli 2020 um 14:28
    Optionen

    Der Thread ist alt, doch da wir uns gerade damit befasst haben, poste ich! :biggrin:


    Wie Marko schon sagte: In den USA hat der Woodford 45,2% und in Europa 43,2%.

    In manchen Erdteilen wird er sogar mit 40% verkauft.

    Zum Glück ist das bei uns nicht allzu üblich, wenn man vergleicht wird man bei den meisten Bourbons festellen, dass sie hier in derselben Variante verkauft werden wie in den USA, doch es gibt ein paar Ausnahmen, Woodford ist eine davon.

    Wir haben nachgefragt: Laut Woodford hat das steuerliche Gründe. (Wie @Astojap auch schon anmerkte.)


    Die Kentucky Derby Edition ist eine (teurere) Möglichkeit, den "Original"-Woodford auch hier zu bekommen, denn das ist - in den USA - der ganz normale Woodford mit bunten Bildern drauf, wird aber nicht extra für Europa anders abgefüllt.


    Wir haben beide vergleichend verkostet und festgestellt, dass die Varianten - wen wundert's? - ähnlich im Grundgeschmack sind, doch was das Verhältnis von Leichtigkeit und Herbheit durchaus sehr unterschiedlich voneinander sind... und beide haben ihre Berechtigung! Oft stimmt ja die Faustregel "mehr % = besser" auch für mich, doch kann man hier meiner Meinung nach keineswegs sagen, der für Europa ist einfach dünner und per se "schlechter", absolut nicht.


    Wen das im Detail interessiert, der ist herzlich dazu eingeladen sich unsere vergleichende Verkostung auf YouTube anzusehen. :smile:


    Hatte denn schon jemand hier mal beide Varianten im Glas? Wenn ja, wie sind eure Erfahrungen?


    Cheers und alles Gute!

    Kai


  • tangtang User tangtang Dabei seit: 13.09.2019Beiträge: 3,199Bewertungen: 192
    Optionen

    @The_Bourbon_Diaries also bei uns hier in China hab ich bisher nur den mit 45,2% probiert. Bin mir nicht sicher ob hier die Europäische Version Verkauft wird. 


    Muss mal schauen und ggf beide nochmal gegen verkosten :biggrin:


    Woodford sind ja durchaus sehr leckere Bourbon. 

    keep calm, drink a whisky. 

    wir haben keine Macken! Das sind Special Effects :twisted:


    aktive Teilung im Dornröschen Schlaf:

    FT1 Asien Exclusive Edition von Bunnahabhain und Teeling / 2020 evtl. 2022 (Dank Corona :banghead: )


    image

  • Bourbone User Bourbone Dabei seit: 15.05.2018Beiträge: 1,815Flaschensammlung:https://www.whisky.de/flaschen-db/flaschensammlungen/details/bourbone.htmlBewertungen: 194
    Optionen

    Ich hatte beide schon und finde den Unterschied nicht so gravierend . 

    Alles in allem ja ein eher günstiger Whiskey der aber ein super Preis Leistungsverhältniss hat . Und dass in beiden Varianten . Also würde ich ganz unbesorgt den kaufen welcher gerade problemloser zu bekommen ist. 

  • The_Bourbon_Diaries User The_Bourbon_Diaries Dabei seit: 22.11.2019Beiträge: 93Bewertungen: 0
    Optionen

    @Bourbone 

    Interessant, ich hätte absolut erwartet dass der Unterschied nicht so groß ist, finde ihn aber - auch jetzt nach mehreren Tastings - wie gesagt im Detail ziemlich beachtlich! Aber klar, ein gemeinsamer Kern ist deutlich merkbar.

    Nun, man hat ja auch einfach unterschiedliche Wahrnehmungen. :smile:

    BourboneNaga_Sadow2 gefällt das
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.