Alle Jahre wieder…

Whisky als Geschenk

Alle Jahre wieder kommt ganz überraschend Weihnachten. Und mit Weihnachten kommt auch die leidige Frage auf: Was schenke ich Onkel Ernst und Tante Martha.

Natürlich wissen wir, dass Weihnachten auch dieses Jahr erneut nicht verschoben wird. Nur wir selbst verschieben den Kauf unserer Geschenke immer weiter Richtung Fest.

Bis vor 10 Jahren war noch das letzte Wochenende im November der allgemeine Start in die Weihnachtssaison. Die Gründe dafür waren geistlicher und weltlicher Natur. Die Adventszeit versprach Menschen in Feierlaune und freudiger Erwartung und das damals noch üppig ausgezahlte Weihnachtsgeld lag frisch und bereit für die sofortige Ausgabe auf dem Gehaltskonto.

Die USA, ihres Zeichens die Konsumnation Nr. 1 der Welt, macht es entsprechend vor. Das Familienfest Thanksgiving ist nationaler Feiertag und fällt immer auf den vierten Donnerstag im November. Da man in der Regel zur Familie nach Hause fährt, ist der folgende Freitag Brückentag und eignet sich hervorragend zum gemeinsamen Shopping-Ausflug. Die Händler im Internet hängten sich an diese Tradition dran und machten den folgenden Montag zum Cyber Monday, um so Konkurrenz zu den bisherigen Strukturen zu schaffen.

Auch bei Whisky.de beginnt die Hochsaison Ende November mit diesem Newsletter, den Sie aktuell lesen. Doch unsere Spitze des Umsatzes schob sich von Jahr zu Jahr weiter in den Dezember. Die Motivation dafür fand sich schnell. Wir sind in der Lage Whisky in wenigen Tagen – im besten Fall bis zum nächsten Tag – an den Besteller zu liefern. Warum sich also so früh Geschenke zu Hause hinzulegen? Da die Lieferfähigkeit bei Whisky.de allgemein gut ist, findet jeder auch noch kurz vor Weihnachten zwar nicht mehr die ideale Flasche, aber dennoch ein passendes Geschenk.

Die Flasche Wein für Onkel Ernst und die Packung Pralinen für Tante Martha sind seit Jahrzehnten gesetzt. Doch wer sagt, dass dies für immer so bleiben muss? Wein und Pralinen sind in der Regel nach einem Abend geleert und die Erinnerung verblasst schnell.

Whisky und Whisky-Likör dagegen werden in kleinen Mengen genossen. Nach ein oder zwei Schlückchen am Abend stellt man in der Regel die angebrochene Flasche wieder in den Schrank und es dauert mitunter ein halbes Jahr, bis die Flaschen leer sind. Vorteil für Sie als Schenkenden: Man erinnert sich länger an Sie.

Und was soll man nun schenken? Prinzipiell gibt es verschiedene Strategien. Hat man keine Vorstellung davon, was der Beschenkte mag, so eignet sich in der Regel ein milder, weicher Single Malt Whisky aus den schottischen Highlands. Durch mich oft empfohlene Flaschen sind hier Balvenie 12J, Glenfiddich 15J und 18J, Macallan 12J, Aberlour 12J und 16J, Glenfarclas 12J, Glengoyne 12J, Knockando 15+18J sowie Glendronach 12J.

Ist der Beschenkte für intensivere Aromen geeignet, so eignen sich aus meiner Sicht Whiskys mit stärkerer Fassreifung. Hier möchte ich besonders Dalmore 15J, Glenmorangie 12J Quinta Ruban und Glenrothes 18J Elders' Reserve empfehlen.

Ein ganz anderes Thema sind rauchige Whiskys, wie sie vorwiegend auf der schottischen Insel Islay hergestellt werden. Diese sollte man nicht unbedingt Jemandem verschenken, von dem man keine Ahnung hat, wie ihr/sein Geschmackssinn tickt. Es kann eine Offenbarung sein, kann aber auch zu Frustrationen und Ablehnung des Schenkenden führen.

Wenn man nicht wirklich weiß, welche geschmacklichen Vorlieben sein Gegenüber hat, so eignen sich Sortimente aus verschiedenen kleineren Flaschen, die eine ganze Geschmacksbreite abbilden können. Es gibt Sortimente, die die Geschmacksunterschiede zwischen verschiedenen Brennereien und Regionen zeigen und andere Sortimente, die die Unterschiede innerhalb einer Brennerei durch unterschiedliche Reifung durch Alter und Fassarten verdeutlichen.

Neugierig geworden? Der spezielle Geschenkefinder auf Whisky.de hilft Ihnen bei der Auswahl passender Geschenke. Wir freuen uns auf Ihre Besuch, genauso wie Onkel Ernst und Tante Martha sich über Ihr Geschenk freuen werden.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit.