Miniatursortiment Glenallachie

Miniatursortiment Glenallachie
Miniatursortiment Glenallachie
Glenallachie 12 Jahre
Aroma: Im Vordergrund Butterscotch und Honig, dazu Rosinen und Mokka.
Geschmack: Süß nach Honig, Marzipan und Bananen. Gefolgt von Butterscotch und Rosinen mit einer leichten Note von Mokka.
Abgang: Mittellang.
Fasstyp: PX Sherry Fässer, Oloroso Sherry Fässer und Virgin Oak
 
Glenallachie 15 Jahre
Aroma: Intensiv mit Rosinen, Karamellbonbons und süßen Gewürzen.
Geschmack: Erneut süße Gewürze, Rosinen und Karamell. Es folgen Banane, Orangenschale und dunkle Schokolade.
Abgang: Mittellang.
Fasstyp: Pedro Ximénez und Oloroso Sherry Puncheons
 
MacNair's Lum Reek 12 Jahre
Aroma: Süßer Torfrauch mit Butterscotch und Mokka.
Geschmack: Torfrauch mit reifen Heidekrautnoten, Butterscotch, Toffee und süßen Gewürzen.
Fasstyp: First Fill Bourbonfässer, PX Sherry- und Rotweinfässer
Dieses Sortiment eignet sich hervorragend, um die verschiedenen Geschmacksnuancen der drei Klassiker von Glenallachie kennenzulernen. Master Distiller Billy Walker erschafft nicht nur die Single Malts von GlenAllachie, sondern auch den Blended Malt MacNair's Lum Reek, der neben Glenallachie Malts auch weitere Speyside Malts und rauchige Islay Malts enthält.
 
Sortiment mit je 1 Flasche a 0,05 Liter:
Glenallachie 12 Jahre 46% vol
Glenallachie 15 Jahre 46% vol
MacNair's Lum Reek 12 Jahre 46% vol
0,15 l · 46 % vol
19,90 €
sofort lieferbar
· inkl. 19% MwSt. · exkl. Versandkosten
132,67 €/l
The Glenallachie Distillery Glenallachie Aberlour Banffshire AB38 9 LR/GB
Bezeichnung: Whisky Herkunftsland: Schottland
Brennerei-Video
An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von whisky.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.
Details & Einstellungen zu Cookies und Drittanbietertools verwalten
Informationen zur Brennerei Glenallachie
GlenAllachie ist eine vergleichsweise noch relativ junge Brennerei in der schottischen Speyside, die 2017 von einem Team rund um Billy Walker übernommen wurde. Der Name kommt aus dem Gälischen und bedeutet 'Tal der Steine'. Weiterlesen...
Status:
Geöffnet
Land, Region:
Schottland, Speyside
Gründungsjahr:
1967
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 32
i
Aroma
Süße:
Sherry:
Früchte:
Vanille:
Karamell:
Getrocknete Früchte:
Eiche:
Honig:
Rosine:
Beeren:
Gewürze:
Banane:
Trauben:
Pflaume:
Birne:
Kirsche:
Kräuter:
Zitrus:
Malz:
Apfel:
Heide:
Pfirsich:
Kuchen:
Ananas:
Zitrone:
Nüsse:
Rauch:
Orange:
Dunkle Schokolade:
Floral:
Öl:
Mandeln:
Zimt:
Alkohol:
Minze:
Herb:
Rote Johannisbeere:
Geschmack
Süße:
Früchte:
Sherry:
Gewürze:
Eiche:
Karamell:
Banane:
Honig:
Malz:
Kräuter:
Zitrus:
Getrocknete Früchte:
Nüsse:
Rosine:
Rauch:
Alkohol:
Minze:
Vanille:
Orange:
Pfeffer:
Öl:
Zimt:
Herb:
Kaffee:
Pfirsich:
Chili:
Kuchen:
Zitrone:
Trauben:
Pflaume:
Heide:
Gerste:
Leder:
Grüner Apfel:
Brombeere:
Floral:
Ingwer:
Kiwi:
Zitronenschale:
Rote Johannisbeere:
Abgang
Gewürze:
Eiche:
Früchte:
Süße:
Sherry:
Nüsse:
Malz:
Herb:
Getrocknete Früchte:
Karamell:
Honig:
Kräuter:
Beeren:
Vanille:
Rauch:
Apfel:
Rosine:
Heide:
Dunkle Schokolade:
Pfeffer:
Alkohol:
Chili:
Zitrus:
Schokolade:
Kaffee:
Trauben:
Banane:
Orange:
Leder:
Haselnüsse:
Ingwer:
Seetang:
Feige:
Maritime Noten:
Geschmacksbewertung - Miniatursortiment Glenallachie
Kunden-Bewertungen:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. ...
  5. 10
29.05.2021
Christian
Aroma: Deutliche fruchtige Sherrynote. Keine Muffigkeit. Vanille deutlich, dazu rote Früchte (Kirsche, Trauben, Erdbeere). Sehr angenehm.

Geschmack: Süßer Antritt, dann trockener werdend. Würziger als vom Aroma her erwartet. Im Vergleich zur Nase trockener und eindimensionaler, trotzdem angenehm. Die 46% machen ihn wuchtiger als Kollegen mit 43%. Trotzdem fällt er im Vergleich zum Benriach Sherry oder Glendronach etwas ab.

Abgang: Lang und trocken

Kommentar: Ein schöner Einstieg in die Range und einbeeindruckend dunkler Sherrywhisky. Tolle Nase, hier mindestens 4 Punkte, der Geschmack allerdings ist mir etwas zu simpel. Den PX Einfluß merkt man leider kaum. Es dominiert das Holz. Dennoch ein gut ausbalancierter und mächtiger Dram und kein wässriger Möchtegernwhisky. Zu ca. 35 Euro finde ich das PLV ok und ist dann 4 Punkte wert. Für die UVP von ca. 40 Euro gibts 3,5 Punkte.
24.02.2021
Roger
Kann hier nichts besonders entdecken. Wird nach einem Dram schon langweilig. Mehr als 40 Euro ist er wirklich nicht wert. Verglichen mit diesem, müsste der Edradour Caledonia mindestens 100 Euro kosten.
01.02.2021
Eigerle
Aroma: Die Nase ist angenehm fruchtig. Pfirsich, reifer Apfel und auch Vanille. Eine malzige Gerstennote und Butterkekse. Keines der verwendeten Fässer scheint in eine dominante Rolle wachsen zu wollen. Sehr ausgeglichen und harmonisch. (21)
Geschmack: Anfangs cremig, dann immer malziger und mehr Würzigkeit. Eine Brise Zimt und schwach ausgeprägter weißer Pfeffer. Dann habe ich so eine Verknüpfung zu dezentem Mandellikör. Butterscotch und sogar noch etwas Minze vielleicht. Alle Geschmacknuancen sind gut integriert. (20)
Abgang: Wird immer trockener bei mittellangem Ausklang. Holzige Würze und Haselnuss machen sich breit. Erstaunlich bei einem 12-Jährigen. Wer auf einen süßen Abgesang hofft, wird hier enttäuscht werden. Finde ihn aber nicht unangenehm. (21)
Kommentar: Well done – kann nichts Schlechtes entdecken, habe aber auch nicht direkt gesucht, sondern einfach den Moment genossen. Ein guter Einstieg ins „Tal der Felsen“. Bin sehr gespannt auf die folgenden Drams von dort. (21)
(83/100)
28.12.2020
W.Spindler
Sillage: keine.

Nase: zuerst Zigarettenasche (huch?), dann aber Holz und noch mehr Holz, etwas Vanille dazu, dann merkt man den Alk.

Gaumen: Weich. Eiche, etwas Vanille, keine Süße, keine Frucht, etwas Orange. Alk gut eingebunden, keine Sprittigkeit.

Abgang: Holz tritt zurück, leicht cremige Noten kommen auf bis zum Abklingen.

Kommentar: Solider Drink, holzig, herb. Die 46% merkt man nicht. Ist OK so.

Hat auch etwas Aroma, ist aber kein Vergleich zu einem guten Rum wie dem "Plantation Barbados XO" oder "Ron Centenario 20", bei denen man die Sillage schon beim Schwenken des Korkens in der Luft riecht.

Auch hier ist die Herstellerbeschreibung deutlich übertrieben: Butterscotch+Honig+Marzipan? Ach nein. Aroma soll da sein - und nicht hineininterpretiert werden müssen.

Man teste mal einen der obigen Rums dagegen, das sollte etwas mehr Bescheidenheit beim Whisky nahelegen. Für Rum werden wohl deutlich bessere Fässer benutzt, die noch mehr und vielfältigere Holzaromen haben.
19.12.2020
igel1711
Aroma: Eiche Früchte Vanille Karamell Sherry Getrocknete Früchte Zitrus

Geschmack: Gewürze Süße Sherry Zitrus Früchte

Abgang: Orange Eiche Nüsse Gewürze Früchte Sherry

Kommentar: Sherrylastiges Aroma, mit Vanille und Karamell im Hintergrund. Dazu trockene Früchte (Feige, Rosinen) und starke Eichenoten. Süß und würzig (i.e. pfefferig) im Gaumen, mit Zitrus (i.e. Orangen), Sherry und Früchten. Kurzer Abgang mit viel Eiche (i.e. Nüsse), Sherry und Früchten.

Fazit: Schöner Speysider, er ist auf jedem Fall 3,5 Sterne wert!
15.12.2020
hampiy
Aroma: deutliche rote Früchte, eine wahre Himbeer-Bombe, Früchte später dunkler werdend, z.B. Pflaume

Geschmack: die Zunge wird sofort von dieser intensiven Fruchtigkeit in Beschlag genommen, Himbeere, Erdbeere, in voller Wucht; vollmundig köstlich, typisch GlenAllachie

Abgang: kaum Eiche im Abgang, da die Fruchtigkeit so enorm ist
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. ...
  5. 10