Kingsbarns Spirit Drink

Kingsbarns Spirit Drink
Kingsbarns Spirit Drink
  • Sorte: Destillat (Spirit)
Aroma: Fruchtig und floral. Nektarine, Pfirsich und etwas Malz.
Geschmack: Fruchtig und süß.
Abgang: Kurz.
Die Brennerei Kingsbarns wurde Ende 2014 von der Wemyss Familie gegründet. Wemyss ist schon seit längerem als unabhängiger Abfüller und Blender tätig. Dieser New Make lässt einen schon erahnen, wie der fertige Single Malt von Kingsbarns in einigen Jahren schmecken wird.
0,2 Liter 63,5 % vol
12,90 EUR
inkl. 19% MwSt. exkl. Versandkosten
geringer Vorrat
64,50 EUR/l
The Kingsbarns Company of Distillers Ltd. 4 Melville Crescent Edinburgh EH3 7JA/GB
Bezeichnung: Spirituose Herkunftsland: Schottland
Verkostungs-Video
Video
2-Klicks für mehr Datenschutz:
Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und unseren Datenschutzhinweisen ein.
Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise von YouTube.com.
Informationen zur Brennerei Kingsbarns
Die Kingsbarns Distillery gehört der Familie Wemyss, die ebenfalls Besitzer von Wemyss Vintage Malts sind. Sie liegt im Osten der Lowlands in Fife, südöstlich des Städtchens St. Andrews, das für seinen Kingsbarns Links Golfplatz bekannt ist. weiterlesen...
Status:
Geöffnet
Land, Region:
Schottland, Lowlands
Gründungsjahr:
2014
Durchschnittliche Geschmacksbewertungen Geschmacksbewertungen
Berechnet aus 4 Geschmacksbewertungen
i
Aroma
Früchte:
Kräuter:
Ananas:
Malz:
Gras:
Rauch:
Banane:
Floral:
Birne:
Pfirsich:
Alkohol:
Süße:
Geschmack
Früchte:
Malz:
Gewürze:
Gerste:
Weizen:
Eiche:
Rauch:
Banane:
Birne:
Zimt:
Alkohol:
Süße:
Abgang
Gewürze:
Pfeffer:
Limette:
Zitrus:
Geschmacksbewertung - Kingsbarns Spirit Drink
Kunden-Bewertungen:
13.04.2019
maltaholic
Riecht fruchtig und recht aromatisch.
Ich assoziiere sogar etwas Getreide und Eichenholz.

Geschmacklich wie ein Obstler, nicht süß, eher würzig.

Ganz ok.
Bin mal gespannt, wenn der etwas gelagert ist...
16.01.2017
Marko_I
Aroma: pur: hefig-süß, Zucker... erinnert an Rührkuchenteig (erstaunlicherweise wenig stechend).
mit Wasser lösen sich fruchtige Noten, Birne, Banane, Ananas, etwas grasig, im Hintergrund bleibt aber teigige Süße, sogar leicht erdig

Geschmack: süß und knackig, Malz, Getreide, und auch der Rührkuchenteig ist da, der Alkohol sticht hier etwas mehr, auch mit Wasser, leicht metallisch, die Fruchtnoten gehen mir etwas in der Süße unter, so überreife-Äpfel-Birnen-und-Bananen-Zuckerbrei mit etwas Zimt

Abgang: lang, je stark desto Pfeffer, Bananenbrei mit etwas Limette und braunem Kandis

Kommentar: Nicht übel (besser als manch deutsche 3er), den kann man durchaus jungfräulich trinken, als Whisky umso vielversprechender, da freue ich mich drauf. Und das 0,2er Probierfläschchen ist mit ~15€ bei 63,5% auch recht fair bepreist, da kann man anderswo mehr Kohle in den Sand setzen, sowohl absolut als auch relativ.
09.09.2018
elbergo
08.01.2018
MacJack³
16.08.2017
MIKETHENIKE
14.08.2017
MIKETHENIKE