Bowmore No. 1

Bowmore No. 1
Bowmore No. 1
  • Sorte: Single Malt Whisky
Aroma: Süß mit Vanille, rauchige Eiche und Zimt.
Geschmack: Zitrusfrüchte, Honigwabe und Kokosnuss.
Abgang: Vanille und Zitrone mit einem Hauch Rauch.
Fasstyp: First Fill Bourbonfässer
No. 1 ist der Nachfolger von der Small Batch Abfüllung. Im Gegensatz zu dieser reifte der Whisky aber ausschließlich in First Fill Bourbonfässern.
3.0 (8)
0,7 Liter 40 % vol
29,90 EUR
inkl. 19% MwSt. exkl. Versandkosten
sofort lieferbar
42,71 EUR/l enthält Farbstoff: Zuckerkulör
Beam Suntory UK Ltd. Springburn Bond Carlisle Street Glasgow G21 1EQ/GB
Bezeichnung: Whisky Herkunftsland: Schottland
Informationen zur Brennerei Bowmore
Die schottische Bowmore Brennerei liegt auf der idyllischen Insel Islay. Bowmore wurde im 18. Jahrhundert gegründet und gehört damit zu den ältesten Brennereien Schottlands. weiterlesen...
Status:
Geöffnet
Land, Region:
Schottland, Islay
Gründungsjahr:
1779
Geschmacksbewertung - Bowmore No. 1
Kunden-Bewertungen:
03.07.2017
powerurs
Aroma: leicht, frisch, Vanille, etwas Karamell, süßer Rauch, Eiche

Geschmack: rauchig, Vanille, Eiche , Gewürze

Abgang: mittellang, rauchig, süß, Karamell, leicht herbe Eiche, Zitrone/Zitrusfrüchte

Kommentar: süffig, etwas kräftiger und holziger als der Small Batch; der Rauch ist insgesamt sehr moderat
11.06.2017
Marko_I
Aroma:grasgrün, krautig, pflanzlich-bitter, Blumenschnitt, etwas Asche, Salz... Süße (Vanille, Karamell oder sowas) suche ich nahezu vergeblich - manchmal glaube ich, zwei Moleküle zu erschnuppern, die sind dann aber gliech wieder zwischen dem Grünzeug verschwunden

Geschmack: siehe oben - Grünzeug, bitter, Hände nach dem Unkrautjäten, Asche, Konservendose, dazu eine sanfte Karamellnote, die aber total verliert... irgendwie ölig, aber trotzdem verdammt dünn im Mund

Abgang: warm, wenig und kurz Süße, mittelang Bitterkeit und etwas Schärfe

Kommentar: Wenn das die neue Nummer 1 ist, dann gute Nacht! Ich mag Bowmore und ich liebe knackige 1st-Fill-Bourbon-Abfüllungen, auf den hier habe ich mich nach dem sehr gelungenen Sherry-9er sehr gefreut, aber kannste vergessen. Von dem Bourbonfass merke ich so gut wie nix, Bowmore hätte ich ums Verrecken nicht erkannt, das Ganze erinnert eher an eine stark verdünnte Mischung aus jungem Laphroaig und Caol Ila... aschiger Unkrautspinat. (Und nö, das liegt nicht an meiner Tagesform - gestern schon probiert, selbes Ergebnis.)
26.04.2017
Herstellerbeschreibung
Aroma: Süß mit Vanille, rauchige Eiche und Zimt.

Geschmack: Zitrusfrüchte, Honigwabe und Kokosnuss.

Abgang: Vanille und Zitrone mit einem Hauch Rauch.
12.04.2017
Klausen
Aroma: Wenig Rauch am Korken, Angenehme fruchtige Honignote, Heiderauch, Buchenholzfeuer.

Geschmack: Honigsüße und Heiderauch kämpfen miteinander, gegrillte Honigmelone, angenehm weich.

Abgang: Nicht zu lang aber weich. Grasiger Rauch im Mund verbleibend.

Kommentar: Ein Rauch wie er, "außer das Buchenholz-feuer" bei Bowmore nicht typisch ist. Heide und Grasbrand in einem Offenland. Schottlands Hochland in der Flasche. Leider entdecke ich nur im Namen der Flasche, die Nähe zum Meer, aus der Lagerung im Warehaus Nr.1.