Infos zur Produktion

Highland Park zeichnet sich heute, genau wie 1798, durch fünf Eckpfeilern der Produktion aus. Mit dieser besonderen Zusammensetzung der einzelnen Produktionsschritten und Charakteristiken, entsteht ein außergewöhnlicher Whisky mit unverwechselbarem Geschmack. Der erste Eckpfeiler ist die gemälzte Gerste, welche bei Highland Park noch von Hand gewendet wird. Diese traditionelle Vorgehensweise liefert die aromatischen Rauchnoten, die Highland Park so unverwechselbar machen. Torf spielt für die Highland Park Whiskys ebenfalls eine herausragende Bedeutung. Unser Heidekraut-Torf wird in Hobbister Moor, nur sieben Meilen von der Destillerie entfernt, von Hand geschnitten und verleiht Highland Park die charakteristischen süß-rauchigen Aromen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Produktion ist das Klima der Orkney Inseln und dabei vor allem der Einfluss auf die Fass-Reifung. Die Orkney-Inseln sind eine abgelegene Ansammlung von etwa 70 Inseln, die in stürmischen Gewässern vor der äußersten Nordküste Schottlands verstreut liegen. Das Klima ist das ganze Jahr über relativ konstant und durch die niedrigen Temperaturschwankungen entsteht nur ein sehr niedriger Angels Share.

Der Whisky von Highland Park lagert ausschließlich in Ex-Sherry Fässern, welche dem Whisky die einzigartig natürliche Farbe, Reichhaltigkeit und Komplexität verleihen. Durch den Vermählungsprozess bekommt der Whisky wertvolle Zeit zur Akklimatisierung im Fass, bevor er in Flaschen abgefüllt wird. Diese bewusst lang andauernde und gemächliche Produktionsphase haben viele Destillerien längst aufgegeben. Doch für Highland Park stellt sie nach wie vor einen der fünf Grundpfeiler der Whisky-Produktion dar. Das Ergebnis ist ein vollmundiger Single Malt Scotch Whisky, perfekt für Liebhaber leichter Rauchnoten und unverwechselbarer Handwerkskunst seit 1798.