1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. ...
  5. 26
18.01.2020
Daniel
Aroma: Birne Rauch Vanille Honig

Geschmack: Süße Maritime Noten Medizinischer Rauch Eiche Chili

Abgang: Rauch Süße Eiche Chili Pfeffer

Kommentar: Sehr schön. Wirklich angenehm. Empfehlenswert ????????
28.12.2019
Eva
Aroma: Lagerfeuer Schinken Walnuss Roggen Karamell Eiche Salz Maritime Noten Pfeffer

Geschmack: Eiche Salz Pfeffer Rauch Karamell

Abgang: Pfeffer Rauch Schinken

Kommentar: Toller Whisky, leicht rauchig, erinnert etwas an Salzkaramell, gepökelten Speck, leichte Seebriese
,dezente Wallnuss, der Pfeffer Geschmack und Geruch sind intensiv, kleines bisschen riecht er nach Roggen, dass Eichenfass schmeckt man auch stark raus.
Insgesamt ein Toller Whisky, der allerdings (warscheinlich altersbedingt) weniger komplex ist. Das merkt man vor allem im Abgang, der sich recht kurz und trocken gestaltet.
22.10.2019
Daltasar
Aroma: Rauch Gewürze Süße Maritime Noten Seetang Salz

Geschmack: Rauch Gewürze Pfeffer Chili Süße Maritime Noten Salz Malz

Abgang: Rauch Gewürze Früchte Maritime Noten Salz Chili Chili Seetang Eiche

Kommentar:
04.10.2019
Basil72
Aroma: stechender Alk

Geschmack: leichter Rauch voll malzig

Abgang: leichte Frucht, aber sprittig brennend

Kommentar:
Fazit, kann man trinken, ist mir aber noch zu jung
02.09.2019
Alex15071992
Aroma:
Sehr intensives Torfaroma gepaart mit leichter Fruchtigkeit steigt sofort in die Nase. Ganz viel Seetang, Jod und Salzigkeit verleihen eine ausgeprägt maritime Note. Diese dominiert das Bouquet zweifelsfrei. Das ausgeprägte Torfaroma wirkt trotz seines maritimen Charakters sehr medizinisch und erinnert an Mullbinden, Betaisodona-Tinkturen und Jod. Die leichte erdig-torfige Modrigkeit im Zusammenspiel mit dezentem Salzaroma ruft Erinnerungen an viele Jahre alte, mit Seetang und Gischt überzogene Holzplanken eines Schiffes hervor. Eine ganz leichte unaufdringliche Rauchigkeit, dringt aus dem Hintergrund hervor und fügt sich harmonisch in das maritim-medizinische Spiel der Aromen. Zeitgleich sind stets frische Früchte, vor allem süße rote Äpfel und Birnen, vernehmbar. Mit Nelken bespickte Orangen sorgen für eine leichte Frische und Würze. Geringe Anflüge von Rosenduft verleihen der Fruchtigkeit eine leicht florale Note, welche zusammen mit der medizinischen Maritimität und den leichten Orangen an eine frische Brise auf einer Blumenwiese an der Küste erinnert. Der Wind peitscht einem dabei mit starker, in der Nase brennender Chilischärfe ins Gesicht. Bei tieferen Zügen offenbart der Whisky auch angenehm unaufdringliche Eichenaromen. Diese holzige Note verstärkt die Erinnerung an Schiffsplanken. Trotz der leicht würzigen Ansätze der Eiche, vermittelt diese dennoch ein eher süßes Aroma (Bourbon Fässer?), welches sich gut ins Bild fügt. Je länger der Whisky atmet, umso mehr kommt die Eiche durch und wirkt dabei zunehmend süß-würzig. Zu guter Letzt, sind ganz dezente nicht genau definierbare getrocknete Kräuter vernehmbar. Diese verleihen dem stark ausgeprägten Seetang einen süßlich Honigakzent.

Geschmack:
Intensiv brennende Chilischärfe sticht sofort hervor. Dazu setzt unverzüglich die medizinische Maritimität aus dem Aroma in unveränderter Weise ein. Die Salzigkeit nimmt leicht zu, und die Eiche der Fässer kommt im Mund viel stärker durch und verleiht dem ursprünglich kühlen Charakter des Aromas eine warm wirkende Völle. Auch die Früchte, vor allem Apfel und Birne, kommen deutlicher hervor. Im Kontrast zum Aroma wirken sie im Mund jedoch eher süß. Dezente Karmellnoten sowie daran anschließende süße Vanilleakzente finden ihren Platz im Gesamtbild. Sie verleihen dem Whisky eine zusätzliche, an weißen Zucker erinnernde, Süße. In Verbindung mit der deutlichen Eiche kommen Erinnerungen an Bourbon hoch. Sehr leichte Akzente getrockneter Kräuter (Thymian mit Muskat?) runden das fruchtig süße Karamell-Vanille Eichenaroma ab. Trotz allem bildet stets der medizinisch maritime Charakter die Basis dieses Whiskys. Die warme, volle Süße im Mund zusammen mit Chilischärfe und der dominierend starken medizinischen Maritimität machen diesen Whisky zu einem rundum harmonischen und wohligen Genuss.

Abgang:
Sehr weicher Abgang der deutlich den medizinisch maritimen Grundcharakter des Whiskys fortsetzt. Im Mundraum verspürt man eine deutliches Nachbrennen der Chili. Unmittelbar nach dem Schlucken dominiert vanillig süßer Zucker. Im Anschluss fügt sich ungefähr gleich stark ausgeprägt süß-herbe Eiche hinzu. Die Süße im Abgang verfliegt recht schnell und die Eiche hält noch ein wenig länger an. Auch sie ist jedoch nach absehbarer Zeit verschwunden. Was bleibt und auch einige Zeit danach noch schmackbar ist, ist der maritim-medizinische Grundcharakter, welcher den Verkostungsgenuss sowohl begonnen hat, stets unglaublich präsent war und ihn auch wieder ausklingen lässt. Die schwer definierbaren getrockneten Kräuter bleiben in schwacher Form bis zum Schluss. Insgesamt ist der Abgang kurz bis mittellang. Der maritime Grundcharakter hängt sich jedoch lange Zeit an und ist auch lange nach dem Genuss noch vernehmbar.

Fazit:
Insgesamt ein stark medizinisch maritimer Whisky mit deutlicher Süße von Früchten und Bourbon-Fässern. Erinnerungen an alte mit modrigem Seetang und salziger Gischt überzogenen Schiffsplanken spielen mit süßer, frischer Fruchtigkeit und dezenten Vanillearomen. Diese interessante Kombination erinnert an eine frische Brise auf einer küstennahen Blumenwiese, wo sich am Himmel über der See ein starkes Unwetter zusammenbraut. Die an Intensivität gewinnenden salzigen Winde peitschen mit belebender (wenn auch nicht ganz erwarteter) Chilischärfe ins Gesicht und vermitteln ein wohliges Unbehagen. Das wärmende Mundgefühl von Eiche und der deutlich ausgeprägten Süße von roten Äpfeln und Birnen sowie leichtem Bourbon Vanille vermitteln dennoch ein angenehmes Gefühl von Ruhe, Behaglichkeit und Sicherheit. Insgesamt ein robuster, intensiver, leicht bis mittel komplexer Whisky, der den Genießer durch seine Maritimität, sein intensives Chili und seine sehr süße Behaglichkeit definitiv in seinen Bann zu ziehen vermag.
04.07.2019
Winco
Aroma: Süße Karamell Honig Medizinischer Rauch Mandeln Früchte Sehr süß im Aroma, mit Marzipan- und nicht weiter identifizierbarer Fruchtnote. Ganz hintergründig eine medizinische Torfrauchnote. Im Aroma ist der Unterschied zum zehnjährigen am deutlichsten.

Geschmack: Süße Schokolade Malz Mandeln Rauch

Abgang: Chili Honig Gewürze Salz

Kommentar: Deutliche hnlichkit zum 10er. Runder, weicher, süßer; weniger chillischarf, maritim und zitrusig als der 10er. Aber nicht weniger intensiv oder interessant. Leider mit Farbstoff.
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. ...
  5. 26