1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. ...
  5. 13
12.08.2018
Tomm
Aroma: Hell-süße Fruchtigkeit (Wein, helle Rosinen), etwas Honig, ein Hauch Pfefferminz.
Geschmack: Zunächst mild-fruchtig-malzig, doch dann melden sich die 50 Vol.% ...
Abgang: Mittellang und wärmend; Getreide-Noten und etwas fruchtig-malzig.
Kommentar:
Alles in Allem sehr mild, wenn da nicht der hohe Alkoholgehalt wäre, der aber sehr gut eingebunden ist.
Kein Bisschen Rauch, aber auch so gut wie keine Eiche.
- Dürfte also nicht allzu lange im Fass gelegen haben -
Trotzdem eine schön milde Sache, die auch an heißen Sommertagen Spaß machen kann.
17.06.2018
Ralf
Aroma: Im Aroma ein Hauch von Honig und Vanille. Dazu ein wenig Karamell wie es bei Bourbonfässern eben zu finden ist.

Geschmack: Beim Verkosten eine wunderbare Süße nach Honig. Dazu schön kräftig aber ohne auf der Zunge zu Brennen. Mundfüllend mit zarter vanilligen Note und irgendwie süffig und frisch. Ein wenig Apfel im Hintergrund gibt ihm einen touch Säure mit auf den Weg.

Abgang:
Der Abgang ist erwärmend angenehm lang.
Kommentar: Wunderbar abgestimmter süßer kräftiger und süffiger Tropfen.
12.03.2018
Thaliok
Aroma: fruchtig (Richtung Apfel), malzig

Geschmack: kräftig nach Malz und karamelliger Süße, die 50% sind gut gewählt und bringen den Geschmack schön zur Geltung, durch die Jugend nicht zu bitter und trotzdem komplex genug

Abgang: mittellang, schönen warmen und süß

Kommentar: sehr schöner, junger Malt den man allerdings mehrmals probieren muss um ihn wirklichkennen zu lernen, werde langsam zum Bruichladdich Fan
24.01.2018
davorel
Aroma: Sherry. Süßkirsche. Lakritz. Vanille. Mit Wasser wird die Eiche stärker.

Geschmack: Süße, Vanille und Karamell. Eine deutliche Würze ist wahrnehmbar, die ein wenig an Süßholz erinnert. Der Antritt ist kräftig, aber trotz seiner wahrnehmbaren Jugend nicht unangenehm.

Abgang: Mittellang. Leicht wärmende Eiche. Angenehm.

Kommentar:
11.09.2017
ruhrtaler
Aroma: deutlich alkoholische Note, dahinter dunkle Frucht und aufkommende Süße

Geschmack: erst süß, dann kommt leichte Bitterkeit auf, über allem aber kräftige Alkoholnote. Mit einem Tropfen Wasser leicht cremig, Bitterkeit nimmt zu

Abgang: mittellang, angenehm bitter, keine Schärfe

Kommentar:
Erwartete jugendliche Schärfe Fehlanzeige, Früchte kaum schmeckbar, dennoch süß, angenehm bitterer Abgang. Wäre mit weniger Alkoholgehalt vielleicht fruchtiger ausgefallen.
05.08.2017
Phanthejo
Ein junger, wilder Whisky. Geschmacklich ein spannendes Erlebnis, da für mich nicht einfach einzuordnen. Er hat einen starken Antritt, leicht rauchrig und langanhaltend. Wirkt aber ein wenig unrund. Zum fünften Stern fehlt da noch etwas ausgewogenes.
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. ...
  5. 13