The Whisky Blog

Euer Tasting
..... war echt klasse. Der elektrische, bei uns in Schwaben : Muggabatscher, den hab ich auch. Der Horst ist immer für einen Lacher gut!!!

Die Whiskys waren echt Interessant, der Ten und den Darkest ist bei mir Standard. Die anderen werd ich noch versuchen.

Hat mir sehr gut gefallen.

Grüßle Jörg

Slainte
Pardon
Ich bitte aller höchst demütigst für die falsche Bezeichnung des Orginal Bushmills / Blends als "White Label". Ich schwöre mich zur Strafe mit den Scherben eines Billig-Discounter-Whiskies selbst zu kasteien! Mögen mir alle Whisky Päpste gändig sein. In dellirium dremens. Amen.

P.S.: Habe ihn auch nicht als schlecht bezeichnet. Aber ich kannte zuvor den Blackbush und da war der Orginal eine Enttäuschung.
Bushmills Original
.... was bitte schön soll mit "White Label von Blackbush" gemeint sein ?

Es gibt kein "White Label von Blackbush" sondern nur den "Original Bushmills / Blend"
und diverse andere Qualitäten dieser Brennerei ..... aber auf keinen Fall einen "White
Label von Blackbush"

Und außerdem .... sooooo schlecht ist er nun auch wiederum nicht ... sondern von
einer recht ordentlichen Qualität.

Gruß Harald

Weitere Kommentare laden
@ Marko_I & martsta
Ich finde auch, dass man diesen Umkehrschluss nicht so einfach ziehen kann.
Da sich meine Frage ja eindeutig an #Whiskyde richtete, hoffe ich einfach mal, dass Horst Gelegenheit findet, sie in einer der nächsten FAQs aufzugreifen. Danke trotzdem. :-)
#martsta
"Bedeutet im Umkehrschluss für den im Whiskly verwendeten Farbstoff besteht keine Kennzeichnungspflicht mehr."
Der Satz ist kausal nicht richtig, es kann natürlich durchaus sein, dass E150a im Whisky nicht mehr gekennzeichnet werden muss, dazu müsste man aber die ganze Verordnung kennen. Aber aus dem darüber geschriebenen ergibt sich das nicht, auch nicht im Umkehrschluss.

Das was du schreibst, ist wie:
"Laut Wetterbericht hagelt es in Meck-Pomm, Schleswig Holstein und Niedersachsen.
Bedeutet im Umkehrschluss, Bayern ist niederschlagsfrei."
Weitere Kommentare laden
Whisky aus dem Teebeutel
Ach, ich freu mich darauf, wenn ich meinen Lieblingsdram in ferner Zukunft praktisch aus'm Teebeutel aufgießen kann.
Was das alleine schon Platz im Whisky-Regal schafft... ;-)
Herrlich scheußlich
Lustiges und kurzweiliges Video das mal Abwechslung rein bringt.

Interessant wären aber auch ein paar Hintergrundinformationen gewesen, woher das Zeug kommt und wo das in der Lebensmittelindustrie Anwendung findet.
Weitere Kommentare laden