The Whisky Blog

Suchergebnis für Blend-Irish
Zurücksetzen

Proper No. Twelve - Conor McGregor

Video
2-Klicks für mehr Datenschutz:
Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und unseren Datenschutzhinweisen ein.
Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise von YouTube.com.

zum Artikel im Shop

Besichtigung der Brennerei Bruichladdich

Video
2-Klicks für mehr Datenschutz:
Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und unseren Datenschutzhinweisen ein.
Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise von YouTube.com.

Whisky Verkostung: Whyte & Mackay Oldest 30 Jahre

Video
2-Klicks für mehr Datenschutz:
Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und unseren Datenschutzhinweisen ein.
Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise von YouTube.com.

Neues von Bruichladdich

Die Brennerei Bruichladdich hat drei neue Flaschen angekündigt. Die Bruichladdich Edition Black Art 4, von Port Charlotte den Nachfolger des Peat Projects und den Octomore 6.1.

Die Flaschen werden vermutlich noch vor dem Weihnachtsgeschäft eintreffen. Über den Preis ist noch nichts bekannt.

Remy Cointreau kauft Bruichladdich

Man munkelte darüber bereits seit Jahren - Bruichladdich sollte verkauft werden. In der vergangenen Woche wurden die ersten näheren Informationen über Verhandlungen mit der französischen Remy Cointreau Gruppe bekannt.

Heute lief es dann über den Ticker. Bruichladdich wurde für - festhalten - 90,3 Mio. US$ (74,5 Mio. EUR, 58,2 Mio. GBP) verkauft.

Nun wurde bei uns im Forum schon heftig diskutiert, ob es unlauter sei, eine so schöne und feine, sich im Privatbesitz befindliche, Brennerei überhaupt an einen Konzern zu verkaufen.

Die Diskussion darüber ist müßig, wenn ein solcher Kaufpreis im Raum steht. Im Jahr 2000 wurde Bruichladdich für 10,1 Mio. US$ (8,3 Mio. EUR, 6,5 Mio. GBP) gekauft. Wer möchte nicht in 12 Jahren sein Investment vervielfachen und zur Ruhe setzen? Wenn dermaßen viel Geld im Raum steht, dann kann man wirklich den Beteiligten - aus meiner privaten Sicht - nicht  vorwerfen, sie hätten bis zum St. Nimmerleinstag weitermachen müssen und auch ihre Kinder zur Weiterführung verpflichten müssen.

90 Mio. US$ sind schon ein Haufen Geld für drei Kupferbrennblasen und eine Handvoll alter Gebäude auf einem abgelegenen, schlecht zu erreichenden, Eiland. Doch diese astronomische Summe zeigt, wie sehr unser Single Malt Whisky - ganz besonders von der Insel Islay - weltweit verlangt ist.

Ich möchte den ehemaligen Eigentümern herzlich für ihre Arbeit danken. Ohne sie würde die Brennerei heute vielleicht immer noch im Dornröschenschlaf liegen. Ich gönne ihnen ihren Gewinn von Herzen und ich hoffe, dass sie das ganze Geld besonders in der heutigen Zeit gut anlegen können, so dass sie nach dem Dutzend aufreibenden Jahren harter Arbeit jetzt ihren Lebensabend in Ruhe und Sicherheit verbringen können.

Doch halt: Ich habe es läuten hören, dass der harte Kern der Truppe die Port Charlotte Brennerei wieder aufbauen möchte. Vielleicht haben sie für diese Aktivitäten ja noch ein paar 'Milliönchen' übrig.