The Whisky Blog

Suchergebnis für Gesundheit (keine Beratung)
Zurücksetzen

Effects of genetic factors on metabolism of alcohol

Es gibt eine genetische Veranlagung, die Menschen zu 66% bis 99% vor einer Abhängigkeit vom Alkohol schützt. Das haben jetzt Israel Y, Rivera-Meza M et. al. von der Boston University veröffentlicht.

Zitat von der Webseite der Boston University: "This paper summarizes research indicating that individuals carrying the ALDH2*2 allele are protected between 66% (heterozygous ALDH2*1/ ALDH2*2) and 99% (homozygous ALDH2*2/ ALDH2*2) against alcoholism.  These studies indicate that humans carrying the ADH1B*2 (ADH-47His) gene are protected against alcoholism.  These studies strongly suggest possible therapeutic avenues in the treatment of alcoholism.  The paper contributes to a better understanding of the genetic polymorphisms leading to alcohol abuse, and this can be of great value."

 

Eine Zusammenfassung der Veröffentlichung finden Sie hier (engl.).

Echt Gut
ich find´s lustig - leider gibts so Leute auch -
Und Kommentare wegen Kinder naja.....
Die Leute müssen auch alles und jeden belehren....
in dem Sinne weiter so Herr L aus weiss nicht ;)
Leider geil!!!
Habe seit langem nicht mehr so gelacht:)!
Weitere Kommentare laden
Stehe ich voll dahinter !
Schöne, heile Welt. Alle Menschen werden Brüder. Oder Schwestern. Oder zumindest gute Freunde (die man sich ja bekanntlich entgegen der Verwandschaft aussuchen kann...).

Wird sich nur leider, da nicht Liebe, sondern Geld die Welt regiert, so niemals realisieren lassen.

Aber wir können ja unverdrossen einfach mal anfangen, schliesslich kann jeder prinzipiell nur sein eigenes Verhalten kontrollieren!
Cannabis
Es gibt Forschung, die nahelegt, daß Cannabis eher gut gegen Krebs ist.

In einigen Bundesstaaten von Amerika haben sich die Menschen während der diesjährigen US-Präsidentschaftswahl Cannabis via Volksentscheid legalisiert. Wollen wir hoffen, daß diese Entwicklung hin zu mehr Toleranz gegenüber einer von Gott oder der Natur geschenkten Pflanze, mit einer von vielen als sehr angenehm empfundenen Wirkung, zu uns hinüberschwappt.

Unberührt davon kann auch Alkohol eine sehr schöne Wirkung entfalten, aber eine andere, und hinzu kommt z.B. bei hochwertigen Whiskies eine Aromenvielfalt, die so interessant ist, daß mit der Erfahrung maßvollen Genießens die pure Wirkung in den Hintergrund tritt.

Ich finde, man sollte den Menschen schöne Erfahrungen gönnen, die niemand Dritten schädigen, und nicht via Gesetz vorenthalten. Dann lieber Gesetze gegen Waffen und Kriege und Leid und Ungerechtigkeiten, auf den Punkt gebracht gegen Schlimmes und zu Schlimmes und nicht gegen Schönes.
Weitere Kommentare laden

Zitat aus einer Kunden E-Mail

"Es gibt nichts Schöneres, als leicht angetrunken bei The Whisky Store zu bestellen - es dann zu vergessen - und sich durch die Lieferung dann überraschen zu lassen ;-)"

Wir von The Whisky Store raten von diesem Vorgehen jedoch politisch korrekt ab. Dennoch haben wir herzlich gelacht.

 

Oder so...
Es gibt nichts leichteres, als etwas Schönes bei The Whisky Store zu bestellen, um dann zu bemerken, dass man vergessen hat, sich leicht einen anzutrinken... :-)
Alternativ-Text
Es gibt nichts Schlimmeres, als leicht angetrunken bei The Whisky Store zu bestellen, um dann zu bemerken, dass man die Deadline zur Lieferung VOR dem Wochenende versäumt hat!

Weitere Kommentare laden

Knappheit bei japanischem Whisky

Anfang der Woche hatte ich bereits das erste Mal hier über japanischen Whisky gesprochen und was die Katastrophe in Japan wohl für Auswirkungen haben würde.

Heute will ich Ihnen - zur Klarstellung - die jüngste Vergangenheit in der Versorgung von The Whisky Store mit japanischem Whisky erklären.

Im Jahr 2008 und 2009 ging es mit dem japanischen Whisky im The Whisky Store aufwärts. Kein Vergleich natürlich mit Flaschen aus Schottland. Selbst die kleinste schottische Brennerei verkauft über uns ein Vielfaches an Malt aller japanischen Brennereien.

Wir haben versucht, diesen Trend aufzunehmen und haben den Suntory Yamazaki 10 Jahre zum Dauertiefpreis gemacht. Die Verkäufe zogen gut an und unsere Kunden haben anscheinend Freude an diesen Whiskys gefunden.

Das böse Erwachen kam Anfang 2010. Offiziell wurden die Einfuhren gedrosselt und die Preise erhöht. Wir hatten vom Dauertiefpreis noch ein ordentliches Lager (haben wir von solchen Flaschen fast immer), doch wir mussten den 10-Jährigen aus den Dauertiefpreisen herausnehmen und die Preise zum neuen Katalog massiv erhöhen.

Mittlerweile kommen japanische Whiskys nur noch tröpfchenweise nach Deutschland. Die meisten Händler haben zudem in der Regel nur wenige Flaschen auf Lager, so dass diese nach den aktuellen Panikkäufen bereits vergriffen sind. Unsere Bestände nähern sich stetig der 'Nulllinie'. Eine Ausnahme Machen nur die Malts der Hakushu Brennerei. Die dürften noch ein paar Monate durchhalten, wenn sich die Ersatzkäufe nicht dorthin kanalisieren.

Nikka wird bei uns in den kommenden Tagen vollständig vergriffen sein. Nur der teure Yoichi 15J könnte es noch eine Woche machen. Seit Monaten warten wir auf eine Lieferung des europäischen Importeurs. Sie sollte in den kommenden Wochen endlich eintreffen.

Noch ein Wort zur Strahlenbealstung. Zum heutigen Tag sind erst sehr wenige strahlende Teilchen in Form von Wolken in Japan ausgetreten, die ihren Weg noch nicht in die Nahrungsmittelkette gefunden haben. Die aktuell hohe Strahlung im Umkreis des Kraftwerks bleibt für uns unschädlich, wenn sie verursachenden Teilchen nicht mit dem Wind davon getragen werden (Fallout). Auch die Logistikkette von den Brennereien bis zu ihnen ins Barfach ist länger als ein halbes Jahr. Damit herrscht (noch) keine Not in Sachen Strahlenbelastung. Kritisch wird es erst in einem halben Jahr (bzw. nach der Whisky-Reifezeit), wenn eine Kontamination von außen oder gar Kontamination über das verwendete Getreide seinen Weg in den Whisky gefunden haben mag. Doch dann wird unsere hysterische Presse sich längst einem anderen Thema zugewendet haben.

Wer ganz kritisch ist, der kann sich ja einen Geiger-Müller-Zähler kaufen und seine Nahrung überwachen. Das habe ich beim Elektronikversender Conrad beim Tschernobyl-Unfall auch gemacht. Damals waren meine Kinder noch sehr klein und uns war das wichtig. Doch mit dem Kauf kann man sich noch mehrere Monate Zeit lassen. Aktuell sind sowieso alle Geiger-Müller-Zähler in Deutschland ausverkauft.

Entspannung
Dank Axel_D3 ist der Thread im Forum auch wieder in geordnete Bahnen gelaufen: http://www.whisky.de/nc/tfg/forum/forum/mm_forum_pi1/beitraege//japan_whisky_und_ihr_newsletter//3.html#

Wie bereits im Forum an anderer Stelle gesagt, ich nehme meine Beleidigungen (auch die, die nicht an Torsten_K2 gingen) zurück und reiche euch die Hand.
Ciao
Lest es durch oder lasst es bleiben, werdet glücklich:

http://www.whisky.de/nc/tfg/forum/forum/mm_forum_pi1/beitraege//japan_whisky_und_ihr_newsletter//2.html#pid159341

Ciao
Weitere Kommentare laden