The Whisky Blog

Herzlich willkommen! Dies ist ein Video-Blog in dem ich Whiskys verkoste und über Wissenswertes rund um Whisky spreche. Es lohnt sich wiederzukommen. Ich freue mich über jeden Kommentar.

Blog-Impressum  |  AGB-Community

 

 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Wirtschaft
Filter zurücksetzen

David Beckham wirbt für Whisky

Nachdem David Beckham im vergangenen Jahr seine Laufbahn als Fußballer beendet hat, ist er vermehrt werbetechnisch unterwegs. Zuletzt für ein Parfüm.

Aktuell konnte ihn der größte Spirituosenhersteller der Welt Diageo als Partner für die Vermarktung eines Single Grain Scotch Whisky gewinnen. Das Destillat, das sich um 50 EUR verkaufen soll, wird den Namen Haig Club tragen.

Die Farbe (blau) und das Erscheinungsbild der Flasche hebt sich massiv von typischen Whiskyflaschen ab. Zielgruppe sollen jüngere Menschen und auch Frauen sein.

Hier geht es zum Originalartikel im Wall Street Journal (dt.).

Getestet!
Tja, offensichtlich bin ich der Erste der sich in diesem Blog eine echte Meinung gebildet hat und somit einzig qualifiziert etwas substanzielles zu sagen! Und, was denkt ihr? Kann ein Whisky der von einem banalen Balltreter beworben, von Marketingspezialisten designt und exklusiv vermarktet etwas sein?

Den Ewig-Gestrigen, den Traditionswächtern und Oberlehrern sei gesagt: Finger weg von diesem Destillat! Es ist zu gut, zu rar, einfach zu lecker um es mit Euch zu teilen! :-)

Geschmacklich ist er rund, weich, süß, nach Honig, Vanille, zart, gefährlich süffig. Geeignet für Eis? Niemals. Für Whisky-Cola? Das wäre pure Verschwendung!

Würde er traditionel vermarktet, in einer biederen Flasche daherkommen, im Shop hätte er nen goldenen Stern. Da es ihn dort aber nicht gibt, muss die nächste Flugreise wohl für Nachschub sorgen.

Eine Empfehlung für alle die Whisky trinken weil sie ihn mögen und nicht weil sie sich von irgendetwas abheben wollen.

...und cool aussehen tut die Flasche halt dann doch!


Einsteiger und Kosten
Ich finde es schön, dass sich Diageo Gedanken um den Nachwuchs der Konsumenten macht. Einen aktiven Sportler können sie aus Governance-Gründen nicht nehmen - Beckham bot sich da besonders an.

Ich finde es auch gut, dass man nicht den raren Malt Whisky weiter verknappt, sondern Grain Whisky nimmt. Schadet uns also nicht. Und junger Grain Whisky (ohne Alter) ist nicht so heftig, da die Fässer noch nicht so viel Bitterstoffe abgegeben haben. Blau kaschiert die helle Farbe. Sehr sinnig ausgedacht.

Die neue Zielgruppe tatsächlich zu erreichen wird das Problem sein. Beckham dürfte einer der teuersten Stars der Werbebranche sein. Dazu kommen dann die Events wie zum Odyssee weltweit. Das geht dann nochmal in die Millionen. Ich würde mal von einem Startbudget (inkl. Flaschendesign, Agenturleistungen, Werbeschaltungen, zzgl. Herr Backham) von 20 Mio. ausgehen.

An der Flasche lassen sich durch Diageo 20 EUR verdienen. Sie müssen also global 1 Mio. Flaschen absetzen, um in die schwarzen Zahlen zu kommen. Kein leichtes Unterfangen, wenn man weiß, wie ineffektiv das heutige Marketing der Konzerne arbeitet. Hoffentlich haben sie sich besser aufgestellt.
Weitere Kommentare laden

Whisky-Brennerei in London nimmt Betrieb auf

Die erste Whisky-Brennerei seit mehr als einem Jahrhundert wurde aktuell in London eröffnet. Gründer ist die Firma London Distillery Company, die von Darren Rook gegründet wurde.

Hier geht es zum Artikel der BBC (engl.)

Teeling plant neue Brennerei in Dublin

Die Teeling Whiskey Corporation hat bestätigt, dass sie eine neue Brennerei in Dublin plant. Die Familie Teeling war zuvor Eigentümerin der Cooley Brennerei, die im Jahr 2012 an Jim Beam verkauft wurde.

Die Brennerei wird mitten in Dublin errichtet. Es ist also davon auszugehen, dass es sich um eine touristische Micro Distillery handeln wird.

Hier geht es zum Original-Artikel (engl.).

Diageo versteigert Whyte & Mackay

Chinesische, indische und russische Investoren sollen unter den Bietern für das Unternehmen Whyte & Mackay sein. Aus Wettbewerbsgründen trennt sich Diageo von dem Unternehmen, das im Rahmen der mehrheitlichen Übernahme der indischen United Spirits erworben wurde.

Unter den angebotenen Brennreien sollen sich Jura, Fettercairn und Invergordon befinden. Die Brennereien Dalmore und Tamnavulin sollen jedoch im Konzern verbleiben.

Hier geht es zum Originalartikel (engl.).

Na
dann hoffe ich mal, dass Jura einen brauchbaren Besitzer kriegt. Wäre schade drum - sie ist zwar sicherlich nicht die beliebteste Brennere. Aber sie hat einen individuellen und charakteristischen Brennereicharakter. Der sticht einfach aus dem Irgendwie-malzig-mit-ein-bisschen-Zitrus-Einheitsbrei heraus, wie nur zwei, drei Handvoll andere Brennereien.

Diageo wächst organisch

Diageo, der Welt größte Spirituosenkonzern, gab bekannt, dass die Brennerei Clynelish in den nördlichen Highlands massiv erweitert wird. Die Investitionen betragen 30 Millionen Pfund.

Im Rahmen einer 1 Mrd. Pfund teuren Erweiterung der schottischen Whiskyindustrie erhalten auch Glen Ord und Teaninich zusätzliche Brennblasen (je 6 Stück) und eine ganz neue Brennerei ist in Alness neben Teaninich geplant.

 

Den Original-Artikel finden Sie hier (engl.).

Trend
Wir dürfen nicht vergessen, dass z.B. bei uns in Deutschland der Marktanteil der Whiskys bei den Discountern Aldi, Lidl & Co. (meist Blend) bei 40% mit steigender Tendenz liegt. Dazu kommen die Billigblends aus den Riesen-Verbrauchermärkten.

Ich schätze mal, dass die Billigblends (kleiner 10 EUR) in Deutschland bei 80% liegen. Der durchschnittliche Exportpreis der Schotten nach Deutschland liegt bei unter 3 EUR pro Liter. Das zeigt es.

Der Niedergang des Blends liegt an zwei Faktoren. Der Trend zu Single Malt (ungebrochen) und der Trend zu weniger Alkohol in der Bevölkerung.

So nimmt der Spirituosenkonsum in der Bevölkerung jedes Jahr zwischen 1,5 und 2,5% ab. Das trifft nicht nur Korn und Obstler, sondern auch den Whisky. Nur der billige Wodka als geschmacklose 'Partydroge' kann sich da wohl als Segment noch mehr oder weniger stabil halten.

Der große Trend geht also in zwei Richtungen.
1. Weg von Spirituosen zu schwächeren oder alkoholfreien Getränken
2. Wenn Spirituosen, dann hochwertige. Und damit wächst auch das Segment des Single Malts.
Lake Uisge Beatha
Und da wird hier immer vom 'Niedergang' des Blended Whiskys geredet ... Kaum vorstellbar, dass diese riesigen zusätzlichen Mengen als Single Malt-Abfüllungen enden; da können die Chinesen noch so viel Durst haben.