Älteste existierende Flasche mit Glenfarclas Whisky aufgetaucht

Während des Spirit of Speyside Whisky Festivals wird die Flasche aus dem Jahr 1920 in der Brennerei ausgestellt

Es ist ein Fund, wie ihn wohl jeder von uns gerne einmal machen würde: Tief im Wäscheschrank verborgen, wurde eine alte Flasche Glenfarclas entdeckt, die in Vergessenheit geraten war. Im April nun konnte John Grant selbst sie das erste Mal in den Händen halten.

Der Ursprung des alten Glenfarclas Whiskys liegt im Jahr 1920, als der Manager der Gartloch Brennerei, Stephen Dowell, sie aus Anlass der Schließung dieser Brennerei in Lanarkshire im Osten Glasgows geschenkt bekam. Sie war bis zu seinem Tod 1947 in seinem Besitz und ging dann an seine Tochter. Sie verwahrte den alten Glenfarclas – und vergaß ihn, bis sie ihn 1988 zufällig wiederfand und an den Ehemann ihrer Nichte, Hugh Taylor, weiterreichte.

Kürzlich nun kontaktierte die Familie Taylor die Grants und John Grant konnte sich bei einem Essen persönlich von der Existenz dieser historischen Flasche überzeugen. Für John Grant besteht kein Zweifel an der Authentizität der Flasche und er meinte: „Ich bin glücklich, diese Flasche mit Whisky aus der Zeit meines Großvaters zurück in sein geistiges Zuhause holen zu können und so unseren Archiven eines neues Kapitel hinzuzufügen.“

Wer das Spirit of Speyside Whisky Festival besucht, das seit dem 3. Mai und noch bis morgen stattfindet, kann die historische Flasche mit Glenfarclas Whisky aus dem Jahr 1920 in der Brennerei in Ballindalloch anschauen. Geöffnet wird sie vermutlich nicht, aber Sie können sich ja mit einem Dram Glenfarclas 21 oder Glenfarclas 25 trösten.

Bild: J&G Grant, Glenfarclas Distillery