Ardgowan Distillery präsentiert neue Brennereipläne

Moderner Entwurf österreichischer Architekten als Baugesuch eingereicht

 

30 Meilen westlich von Glasgow befindet sich der Ardgowan Estate, für den 2019 bereits eine Baugenehmigung für eine Whiskydestillerie eingereicht und vom Inverclyde Council genehmigt wurde. Nun wurden von den Investoren überarbeitete Pläne für eine CO2-negative Brennerei eingereicht.

Im Juni 2021 war von einem Investmentpaket des Hauptinvestors Roland Grain im Wert von 8,4 Millionen Pfund zu lesen, im August verkündigte das in London ansässige Unternehmen Distil Plc eine Beteiligung am Projekt Ardgowan Distillery durch Investition weiterer 5 Millionen Pfund. Man arbeitet mit Briggs of Burton zusammen, einem weltweit tätigen Unternehmen für Brenntechnik, um innovative Verfahren zur Energiereduzierung, Wärmerückgewinnung und CO2-Abscheidung zu realisieren.

Eine neue „Kathedrale des Whiskys“

Zu den Plänen für die neue Brennerei in den schottischen Lowlands sagte Hauptinvestor Roland Grain: „Meine Leidenschaft für Whisky begann als Teenager in Österreich, als ich anfing, schottischen Whisky zu sammeln. Mein Wunsch ist es, mit diesem Projekt Whisky von höchster Qualität und eine dauerhafte Verbindung zur Gemeinde in Inverclyde zu schaffen. Im Mittelpunkt steht unser innovatives Gebäude – entworfen von den führenden österreichischen Architekten Spitzbart und Partner. Diese sehr moderne nordische Langhalle zeigt himmelwärts und symbolisiert die Auferstehung und unseren Aufstieg aus der Asche der ehemaligen Ardgowan Distillery, die im Mai 1941 im Greenock Blitz (Anmerkung der Redaktion: intensive Bombenangriffe der deutschen Luftwaffe) niederbrannte, sowie unseren Ehrgeiz, einer der Top-Whiskys der Welt zu werden.

Ich hoffe, sie wird sich als ‚Kathedrale des Whiskys‘ hervorheben und diesen Teil von Inverclyde fest auf die touristische Landkarte setzen. Das Ardgowan Estate ist weniger als eine Autostunde von Glasgow entfernt und im Jahr 2019 begrüßte Greenock mehr als 100.000 Kreuzfahrtschiffbesucher.“

Sobald die Pläne vom Council abgesegnet worden sind, soll mit dem Bau der Ardgowan Distillery begonnen werden, damit im Jahr 2023 bereits der erste New Spirit fließen kann. Ziel ist es, nicht nur durch die Brennerei selbst, sondern vor allem durch ein Besucherzentrum der Region wirtschaftlichen Auftrieb zu verleihen. Bis es soweit ist, betätigt sich Ardgowan übrigens bereits als unabhängiger Abfüller des Clydebuilt Whiskys.

Der Region 47 neue Arbeitsplätze verschaffen

CEO Martin McAdam meinte: „Dieses Projekt wird die lokale Wirtschaft stark ankurbeln – sowohl während der Bauphase als auch im Betrieb. Wir schätzen, dass die Brennerei und das Besucherzentrum innerhalb von fünf Jahren bis zu 47 neue Arbeitsplätze schaffen werden. Wir haben bereits unseren ersten lokalen Mitarbeiter eingestellt – unser Produktionskoordinator Matt Blair kommt aus Greenock – und wir werden Anfang nächsten Jahres Bauausschreibungen starten.

Wir haben ein starkes Engagement für lokale Mitarbeiter. Wir arbeiten bereits mit den Immobilienspezialisten Bowman Rebecchi in Gourock und dem Lieferanten Scotcrest aus Port Glasgow zusammen, und unser Ziel ist es, so viel wie möglich lokale Firmen und Mitarbeiter einzusetzen.

Unser Ziel ist es, eine erstklassige Whiskybrennerei und ein Besucherzentrum zu bauen, die Touristen anziehen und Inverclyde wirtschaftliche und soziale Vorteile bringen.“


Bilder: Ardgowan Distillery