Aureum Ironfinger: Ein Single Malt mit Gitarren-Finish

Von einer Gitarre im Whiskyfass und dem Klang des Whiskyholzes

Ändern sich die Klangeigenschaften einer Gitarre, wenn ihr Holz in Whisky gebadet wurde? Diese Frage bewegte „Ironfinger“ Axel Ritter, Gitarrist der Band Grave Digger. Schließlich gab es schon diverse physische Klangexperimente, die sich um das Tiefkühlen oder Beschallen des Holzes. Aber Whisky?

Brennerei Ziegler und Band Grave Digger: Ein erprobtes Team

Gefragt, getan: Beim Team der Brennerei Ziegler stieß der Whiskyliebhaber auf offene Ohren und hatte so schnell einen Partner für den flüssigen Teil des Versuches gefunden. Die Zusammenarbeit zwischen der Band Grave Digger und der Brennerei Ziegler ist auch nicht neu: Schon seit längerem gehört der Aureum Grave Digger zum ständigen Whiskysortiment der Brennerei. Axel Ritter hatte die Idee gehabt, einen Band-Whisky zu kreieren und gemeinsam mit dem Brennerteam wurde der Grave Digger erarbeitet: Der sechsjährige Single Malt lagert zunächst für ein Jahr zum Teil in neuen Eichefässern, zum Teil in Fässern aus Kastanienholz. Eine fünfjährige Reifung in Ex-Bourbonfässern schließt sich an. Drei Gitarrenrohlinge wurden in Whisky gebadet

Drei Gitarrenrohlinge in Whisky gebadet

Aureum Ironfinger

Als Partner in Sachen Holzauswahl ließ sich die Firma Framus & Warwick, bekannter Hersteller von Gitarren und Bässen, für das Experiment gewinnen. Sie stellte eine breite Auswahl an Mahagoni-, Sumpfeschen-, Oliven-, Ebenholz und andere Hölzer zur Verfügung, von denen kleine Proben in Whisky eingelegt wurde, um eine Vorauswahl zu treffen. Danach wurden drei verschiedene Gitarrenrohlinge gebaut, die in drei verschiedene Fässer eingelassen wurden. Für den Aureum Ironfinger wurde Gitarrenholz aus Sumpfesche und Kastanie verwendet. Sodann wurde 6 Jahre alter Aureum 1865 Single Malt Whisky eingefüllt und die Fässer zur optischen Kontrolle mit Plexiglasdeckeln versehen. Gitarrenholz und Whisky durften sich nun gegenseitig finishen.
Whisky abgefüllt, Gitarren gebaut

Der Whisky aus den drei Fässern wurde abgefüllt als Aureum The Guitarist (bereits ausverkauft), Aureum Ironfinger (derzeit hier im Whisky.de Shop) und Aureum The Bassplayer. Aus den drei im Whisky gelagerten Gitarrenrohlingen entstanden nach dem Trocknen Gitarren, die Axel Ritt mittlerweile auf Herz, Nieren und Gitarrenhals prüft.