Baugenehmigung für Port Ellen Distillery erteilt

Kurz vor Jahresschluss wird ein wichtiger Meilenstein für die Wiedereröffnung der Islay-Brennerei erreicht

 

Seit der ersten Nachricht über Pläne zur Neueröffnung der Port Ellen Brennerei auf Islay fiebern Whisky Fans Neuigkeiten über das Projekt entgegen. Seit wenigen Tagen ist nun bekannt: Ja, es geht voran! Mit dem Erteilen der Baugenehmigung durch das zuständige Argyll & Bute Council ist das Unternehmen Diageo einen großen Schritt weitergekommen und kann sich nun an die Umsetzung der Pläne für die Wiedergeburt der Whiskybrennerei machen.

Eingereicht wurde der Bauantrag für den Neubau zur Wiedereröffnung der weltbekannten Port Ellen Brennerei bereits im Mai 2019 (wir berichteten hier darüber). Die geplante Verbindung von Tradition und Moderne soll verwirklicht werden durch den Einsatz unterschiedlicher Brennblasen: Ein Paar Brennblasen soll den alten Stil der bisherigen Port Ellen Whiskys nachempfinden, mit einem weiteren Paar kleinerer Brennblasen will Diageo mit „moderneren Stilen“ experimentieren.

Von Georgie Crawford, von Lagavulin zu Port Ellen gewechselt, um die Brennerei als Master Distiller anzuführen und bereits in der Planungs- und Bauphase dabei zu sein, liest man erwartungsgemäß positive Äußerungen zur erteilten Baugenehmigung: „Wir freuen uns, dass wir diesen wichtigen Meilenstein auf unserem Weg, Port Ellen wieder in Produktion zu bringen, erreicht haben“, und „Wir freuen uns unglaublich, mit der nächsten Phase des Projekts zu beginnen und unseren lang gehegten Traum von der Wiederherstellung der Port Ellen-Brennerei Wirklichkeit werden zu lassen."