Beam Suntory bringt den Blend Toki auf den Markt

Komponiert aus Malt und Grain dreier japanischer Suntory-Brennereien

Ein neues Produkt aus dem Hause Beam Suntory wurde vor ein paar Tagen auf dem deutschen Markt eingeführt: Toki heißt der Blend, der mit 43% vol und ohne Altersangabe abgefüllt wurde. In ihm vereint das Unternehmen Whiskys seiner drei Brennereien Hakushu, Yamazaki und Chita. Sie finden den Toki bereits hier in unserem Shop.

Das japanische Wort Toki steht für unser Wort „Zeit“. Dieser Name sei nicht von ungefähr für das Produkt ausgewählt worden, erfahren wir in der aktuellen Pressemitteilung von Beam Suntory: „Der Name spielt darauf an, dass dieser Blend Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verbindet, indem er für authentischen japanischen Genuss steht, die japanische Kultur würdigt und dabei trotzdem modern ist.“

Geblendet aus Grain und Malt dreier japanischer Brennereien

Traditionell werden die Blended Whiskys von Suntory auf dem Yamazaki Single Malt als Hauptkomponente aufgebaut. Beim Toki habe man als zentrale Elemente auf den Single Malt Hakushu American White Oak Cask und Grain aus der Brennerei Chita gesetzt. So verbinden sich fruchtige Frische des leichten Malts und süße Vanille des schweren Grain. Shinji Fukuyo, der diesen Blend verantwortlich komponierte, war eine harmonische Balance der Aromatik von Malt und Grain wichtig. Er sah den Grain Whisky also nicht als mengenmäßiges Grundgerüst an, das aromatisch mit Malt angereichert wird, wie man es üblicherweise von Blended Whiskys kennt, sondern wies ihm eine gleichberechtigte Wertigkeit zu. Zu dieser Verbindung von Hakushu und Chita gesellten sich dann zwei Single Malts von Yamazaki hinzu: Das American Oak Cask mit Pfirsich- und Vanillenoten und der Spanish Oak Cask mit holzigen und bittersüßen Aromen.

Starke Nachfrage, wenig Reserven – Suntory setzt auf Whisky ohne Altersangabe

Die Nachfrage nach japanischen Whiskys ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen und der Umsatz habe sich, so Beam Suntory, seit 2014 vervierfacht. Mit dem Blend Toki will man zur Befriedigung dieses großen Bedarfs beitragen. Die Einführung dieses alterslosen Blends in Deutschland erfolgt fast zeitgleich mit der Ankündigung aus Japan, dass der Hibiki 17 (wir haben hier darüber berichtet) und auch der Hakushu 12 vom Markt genommen werden.

Toki im Highball

In Japan wird Whisky oft im Cocktail oder Longdrink genossen. Sehr beliebt ist der Highball, den Beam Suntory auch für den Toki empfiehlt, abgesehen vom Genuss pur: „Ein großes Glas bis zum Rand mit Eis füllen, 2 cl Whisky dazugeben und umrühren. Am Rand des Glases noch ein wenig Eis hinzufügen. Nun 6 cl gekühltes Mineralwasser entlang der Wand des Glases hineingeben – so bleibt die Kohlensäure erhalten und das Eis länger gefroren. Mit einer Zitronen- oder Grapefruitscheibe garnieren und genießen.“

Bild: Beam Suntory