Beam Suntorys neuer Bourbon Legent jetzt auch in Deutschland im Handel

Westliches Whiskywissen und fernöstliche Blendkunst vereint

 

Zwei große Persönlichkeiten der Whiskyszene haben den Legent kreiiert, einen neuen Bourbon, den Beam Suntory bereits im März 2019 vorstellte und der jetzt auch den deutschen Markt erobern will. Hier im Shopist er bereits erhältlich.

Fred Noe, in siebter Generation Master Distiller von Jim Beam, und Shinji Fukuyo, fünfter Master Blender von Suntory, haben gemeinsam am Projekt Legent“ gearbeitet und dabei westliches Können und fernöstliche Kunst miteinander verbunden, gibt Beam Suntory in einer Pressemitteilung bekannt. „In Legent steckt all unsere Passion für guten Bourbon. Wir zeigen: Whiskey lässt sich neu definieren, er ist lebendig und kann immer wieder überraschen“, wird Fred Noe zitiert.

Nach einem historischen Rezept der Familie Noe entsteht aus Mais, Roggen, Gerstenmalz und durch Verwendung von weichem, mineralienreichen Kalksteinwasser Bourbon, der mindestens vier Jahre in frischen, ausgebrannten Weißeichefässern lagert. Ein Teil des Bourbons erfährt noch ein Finish in Ex-Rotweinfässern, ein Teil in Ex-Sherryfässern. Beim Blenden des neuen Produkts kommt dann die langjährige Erfahrung und die Kunst des Meisters Shinji Fukuyo zum Zug. Er verbindet die beiden gefinishten Bourbons mit original Kentucky Straight Bourbon zum komplex-aromatischen Legent.

Die offiziellen Tastingnotes für den Legent

Farbe: warme, sonnige Goldtöne mit rotbraunen Untertönen

Aroma: reichhaltige, traditionelle Noten von Bourbon und Holz, komplexe Gewürznoten, mild, fruchtig mit angenehmen Untertönen der Wein- und Sherryfässer

Geschmack: markante Aromen durchziehen wellenförmig den Gaumen, Begrüßungsnoten von getrockneten Rosinen und Datteln, warmes, angenehmes Backgewürz, leichte Säure und Süße, ein Hauch Bitterkeit von den Sherryfässern

Abgang: angenehm leicht auf der Zunge, langanhaltender Nachklang

Bild: Beam Suntory