Brennerei für Bulleit Bourbon in Kentucky eröffnet

Mit der Bulleit Whiskey Distillery hat die Marke jetzt ein eigenes Zuhause

Es war ein großer Tag für das Unternehmen Diageo, aber auch für Tom Bulleit: Genau vor 30 Jahren hatte der Ur-Ur-Enkel des legendären Augustus Bulleit an die Familientradition angeknüpft und das Label neu gegründet. Am vergangenen Dienstag bekam der Bulleit Bourbon mit der offiziellen Eröffnung der neuen Brennerei bei Shelbyville im Shelby County endlich ein eigenes Zuhause.

Produktionsvolumen von 6,8 Millionen Liter jährlich

115 Millionen US-Dollar hat der Inhaber der Bulleit Marke, das Spirituosenkonzern Diageo, in den Bau der neuen Bulleit Brennerei und der vier Lagerhäuser auf dem rund 120 Hektar großen Gelände investiert und damit auch 30 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Kapazität der fast 16 Meter hohen Brennblase umfasst 6,8 Millionen Liter Alkohol jährlich. Auch Rye kann hier destilliert werden. 720 Barrels werden jeden Tag gefüllt. Die vier momentan vorhandenen Lagerhäuser können etwa 220.000 Barrels aufnehmen. Wer jetzt nachrechnet kommt sehr schnell zu dem Schluss, dass weitere Lagerhäuser nötig werden, noch ehe ein Jahr vorbei ist.

Verkaufszahlen von Bulleit Whiskey verzeichnen kräftiges Wachstum

Auch wenn diese Produktionsmenge groß erscheint, so wuchs der Bedarf an Bulleit Bourbon während der zweijährigen Bauzeit so stark an, dass man bereits jetzt von einer Erweiterung der Brennerei redet. Der 30%ige Zuwachs im Verkauf allein im vergangenen Jahr macht Bulleit zu einer der am stärksten wachsenden Marken der Spirituosenindustrie, meinte Deirdre Mahlan, Präsidentin von Diageo Nord Amerika. Stolz verwies sie auf den im vergangenen Jahr überschrittenen Meilenstein von verkauften 9 Millionen Liter Bulleit.

Besucherzentrum (noch) nicht vorhanden

Die neue Bulleit Brennerei in Shelbyville ist ein reiner Produktionsbetrieb, Besichtigungstouren werden nicht angeboten. Noch nicht, muss man wohl sagen, denn im Rahmen der geplanten Erweiterungen ist wohl auch ein Besucherzentrum geplant, wenn man diversen Veröffentlichungen zur Eröffnungsfeier in amerikanischen Medien glauben darf. Bis dahin möchte Diageo die Besucherströme aber in die Stitzel-Weller-Distillery in Shivley lotsen, in die auch erst kräftig investiert wurde. Hier wird der Bulleit Whiskey abgefüllt und hier wurde der Bulleit Bourbon bis zur Eröffnung der neuen Brennerei auch produziert.

Bild: Diageo