Brora bekommt Baugenehmigung, Glenkinchie und Caol Ila stellen neues Besucherzentrums vor

Diageo bringt seine millionenschweren Investitionspläne voran

Bereits vor gut einem Jahr hatte Diageo Pläne zur Wiedereröffnung von Brora und Port Ellen bekanntgegeben. 35 Millionen Pfund werde man investieren, um die beiden 1983 eingemotteten Destillerien bis 2020 wieder in Produktion zu bringen. Nun wurden die Bauanträge für Brora genehmigt und die Arbeit an der Nordostküste Schottlands kann beginnen.

Das Brennhaus von Brora wird abgerissen und anschließend Stein für Stein wieder rekonstruiert. Die alten Brennblasen sind noch erhalten und sollen wieder zum Einsatz kommen, um den Charakter des Whiskys so weit wie möglich dem aus der Zeit vor 1983 anzugleichen. 800.000 Liter Jahresproduktion ist möglich, was Brora zu einer der kleineren Diageo-Brennerei in der Größenordnung von Oban machen wird. Doch hier geht es weniger um Masse als darum, eine Brennerei wiederauferstehen zu lassen, die in der Whiskyszene zu einer Ikone stilisiert wurde. Die Pläne sehen vor, hier auch die Fässer abzufüllen und zu lagern.

Die alten Lagerhäuser, die hier auf dem alten Brora Gelände direkt neben Clynelish stehen, werden übrigens bereits seit mehreren Monaten einer Sanierung unterzogen. Schindel für Schindel werden die Dächer unter großen grünen Planen abgebaut und neu gedeckt.

Planungsskizze der neuen (alten) Brennerei

 

Bei der Port Ellen Brennerei auf Islay liegt die Sache etwas anders, denn man kommt um einen Neubau und neues Brenn-Equipment nicht herum, das ebenfalls für ein jährliches Produktionsvolumen von 800.000 Litern sorgen soll. Hier wartet man wohl noch auf die Erteilung der Baugenehmigung.

Investition in Whiskytourismus: Besucherzentren werden gebaut und renoviert

Neben diesen beiden Brennereiprojekten hat Diageo momentan den Neubau des Johnnie Walker Besucherzentrum in Edinburgh und die Überarbeitung von bestehenden Brennerei-Besucherzentren im Blick (wir berichteten hier), wobei vor allem vier Brennereien, deren Whisky maßgeblich in die Johnnie Walker Blends einfließt, im Fokus stehen. 150 Millionen Pfund wird Diageo in den Breich Besucherzentren investieren. Neben Cardhu und Clynelish werden Caol Ila und Glenkinchie von diesem Geldsegen profitieren und die beiden Letzteren haben aktuell ihre Pläne vorgelegt:

Bei Caol Ila plant man ein neues Besucherzentrum und eine Bar mit Blick über in Sound of Jura in dem alten weißen Lagerhaus auf dem Brennereigelände. Über eine Brücke von neu angelegten Parkplätzen oberhalb des Lagerhauses wird dann dessen Dachgeschoss zu erreichen sein wird.

Auch bei Glenkinchie wird eines der ehemaligen Lagerhäuser (hier aus rotem Backstein) in ein modernes Besucherzentrum mit Lounge, Bar, Shop, Tastingräumen und anderen Erlebnisbereichen umgestaltet. Einige neuere Anbauten werden ganz abgerissen, um der weiträumigen Neugestaltung des Gartens Platz zu machen.

Fotos Brora: Petra Milde
Entwürfe Brora/Caol Ila/Glenkinchie: Diageo