Brora Triptych: Ein Trio, das drei verschiedene Whiskystile der Brennerei repräsentiert

Die Abfüllungen der Extraklasse werden zur Neueröffnung der Brora Distillery erscheinen

 

Mitte Mai soll es soweit sein: Nach dreijähriger aufwändiger Restaurierung wird die Brora Brennerei an der Nordostküste Schottlands wiedereröffnet. Aus diesem Anlass erscheint zeitgleich die Sammlerkollektion Brora Triptych, die aus drei alten Abfüllungen der Brennerei besteht. Wie viele Sets dieses Trios herauskommen werden, verrät die heutige Pressemitteilung nicht, wohl aber den Preis: Stolze 30.000 Pfund wird er im Vereinigten Königreich betragen.

Die drei hochwertigen Kristalldekanter mit den außergewöhnlichen Glencairn-Verschlüssen enthalten jeweils 50 cl und werden in einer aufwändig vom Master Cabinetmaker und Königlichen Hoflieferanten N.E.J. Stevenson gestalteten Schatulle aus Eschenholz geliefert. Er stilisiert im Design die Küstenlinie, an der Brora liegt. Mit einem Set Brora Triptych erwirbt man gleichzeitig eine persönliche Einladung von Broras Master Distiller Stewart Bowman zu einer Besichtigung der Brennerei.

 

Master Distiller Stewart Bowman blickt zurück

Stewart Bowman meint: "Die Geschichten von Brora sind mit meiner eigenen Geschichte verwoben und es ist mir eine Ehre, diese Geschichten bald mit anderen teilen zu können. Mein Vater war ein "alter Hase" in der Brennerei, und ich bin im Dorf aufgewachsen, wobei die Spitze des Glockenturms der Brennerei von unserem Küchenfenster aus sichtbar war.

In den Jahren nach Broras Schließung erinnere ich mich, dass mein Vater mir die alten Fassbücher und die Aufzeichnungen dieser letzten Fässer zeigte, die 1983 destilliert wurden, und sich fragte, ob Brora wohl eines Tages zurückkehren würde. Es erfüllt mich mit großem Stolz, dass achtunddreißig Jahre nachdem die Türen von Brora geschlossen wurden, jetzt erneut Fässer gefüllt werden und wir die Menschen wieder an diesem besonderen Ort begrüßen können.

Es ist unsere Verpflichtung, der alten Brora gerecht zu werden und hoffen, die Besucher so bald wie möglich in unserem restaurierten Haus willkommen zu heißen. Mit dem Brora Triptych wollten wir die großartigen Whisky-Stile der Vergangenheit feiern, für die Brora bekannt ist.“

Drei Brora Single Malt Whiskys – drei unterschiedliche Whiskystile

Die Abfüllungen des Brora Triptychs spiegeln drei sehr unterschiedliche Whiskystile wider, die in der alten Brora-Brennerei im Laufe ihrer Produktionszeit hergestellt wurden. Master Blender Dr. Craig Wilson hat die Vintage Single Malt Whiskys für den Brora Triptych ausgewählt und meint: „Dies sind einige unserer allerletzten kostbaren Relikte aus einer Brora vergangener Zeiten. Jeder von ihnen repräsentiert einen Moment in der Brennerei und die Verkostung dieser hervorragenden Whiskys ist Teil eines besonderen Moments in der Geschichte. Bei der Auswahl der Fässer für diese seltenen Abfüllungen wollten wir die besonderen Merkmale hervorheben, die Brora auszeichnen, und diejenigen, die wir beibehalten möchten, wenn wir ein neues Kapitel in seiner Geschichte beginnen.“

Brora Triptych Elusive Legacy

Der mit 42.8 % vol abgefüllte Single Malt ist 48 Jahre alt und der älteste je abgefüllte Whisky der Brora Distillery. Die Fässer, befüllt 1972, lieferten einen erdigen Whisky, wie er nur kurze Zeit produziert wurde. Ein zartes Aroma, in dem sich Holz mit einem Hauch Pfirsich-Tarte verbindet, eingebettet in kraftvolle Malzigkeit, so beschreibt die Pressemitteilung das Aroma des Elusive Legacy.

Brora Triptych Age of Peat

Die Abfüllung von Fässern aus dem Jahr 1977 ist 43 Jahre alt. Er bietet den klassischen Brora-Stil der späten 70er Jahre, stark getorft, sehr intensiv, mit Vanillearomen, grünem Apfel, tropischen Früchten, einem Hauch Bienenwachs und langem, süßen Rauchfinish. Der Alkoholgehalt beträgt 48.6% vol.

Brora Triptych Timeless Original

Mit 38 Jahren ist dies die jüngste Abfüllung des Triptych. Die Fässer wurden 1982 befüllt, also im Jahr vor Broras Schließung. Hier bietet sich dem Gaumen dieses typisch wachsige Mundgefühl, das viele mit Brora verbinden. Der Rauch tritt ganz zurück, hier tauchen Zitrusnoten auf und grasige Aromen, eine gewisse Blumigkeit und Salzigkeit ist zu erkennen. 47.5% vol erwarten den Genießer.

Bilder: Brora via bacchus.agency