Brown-Forman kürt Master of American Whiskey

Fünf deutsche Bartender nahmen am Schulungsprogramm und Wettbewerb in den USA teil

Im Jahr 2016 rief Brown-Forman das Schulungsprogramm „Master of American Whiskey“ ins Leben, um das Wissen um die Spirituose, aber auch die persönliche Weiterentwicklung von Bartendern und die freundschaftliche Beziehung und den Austausch untereinander zu fördern. Vor allem Nachwuchs-Bartender sollen damit angesprochen werden und die Chance bekommen, an einer fundierten und praxisbezogenen Wissensvermittlung teilzunehmen.

Aus 60 Teilnehmern 5 Finalisten gekürt

60 deutsche Bartender gingen an den Start, und nachdem sie ihr Können in zwei Vorentscheid-Runden bei Herausforderungen wie Blindtastings, Multiple-Choice-Tests und einer Barrel-Aged-Cocktail-Challenge unter Beweis stellen konnten, hielten fünf glückliche Finalisten ihr Ticket für das Programm “Master of American Whiskey“ (kurz #MOAV) in den Händen.

Frank Thelen (Shepheard, Köln), Marina Hofacker (Spirits, Köln), Andrea Turan (Reingold, Berlin), William Reese (Mash, Hamburg) und Stephan Körner (Bricks Bar, Düsseldorf) durften in die USA reisen und in Kentucky und Tennessee bei verschiedenen Challenges um den Titel „Master of American Whiskey“ kämpfen. Dabei ist „kämpfen“ eine irreführende Formulierung, wie aus dem Fazit des Wettbewerbssiegers Stefan Körner hervorgeht: „Brown‐Forman hat es geschafft, ein Programm ins Leben zu rufen, bei dem auch im zweiten Jahr Freundschaft, Wissen und persönliche Weiterentwicklung im Vordergrund stehen. Ich bin unglaublich dankbar, die Erfahrung gemacht zu haben und kann nur jedem ans Herz legen, im kommenden Jahr selber teilzunehmen.“

Den amerikanischen Whiskeymachern hinter die Kulissen geschaut

So ging es zwar auch um den Wettbewerbsgedanken und die Frage „Wer wird Master of American Whiskey 2018?“, aber die Tage in den USA waren auch eine große Bereicherung für die jungen Bartender. Den fünf Finalisten bot sich nicht nur die Möglichkeit, die Brown-Forman Cooperage zu besichtigen, in der die Fässer für Whiskeys wie Jack Daniel‘s, Woodford Reserve und Old Forester hergestellt werden, sie bekamen auch ganz persönliche Einblicke von den Master Destillern vor Ort in den Brennereien vermittelt und konnten an gemeinsamen Verkostungen mit amerikanischen Whiskey-Profis teilnehmen.

Foto: Brown-Forman