Bruichladdich Black Art 7.1: 25 Jahre alte Handwerkskunst

Ein Whisky aus dem Bruichladdich-Schicksalsjahr 1994

Bruichladdich stellt den neuen Black Art 7.1 vor: 25 Jahre alt sind die Fässer, die für diesen Vintage Single Malt Whisky aus dem Jahr 1994 ausgewählt wurden. Sie entstammen somit jenem Jahr, in dem Bruichladdich geschlossen wurde und sind quasi Zeugen der letzten Produktionsmonate der Brennerei vor ihrem Dornröschenschlaf und der Neuerweckung 2001.

Welche Art Fässer Head Distiller Adam Hannett für den Black Art 7.1 auswählte, wird nicht verraten – ein wenig Mysterium muss wohl sein, wenn es um eine Black Art Abfüllung geht. Bekannt ist die Anzahl der Flaschen dieses Releases: Auf 12.000 Flaschen ist der Bruichladdich Black Art 7.1 limitiert, und somit auf 2/3 der Anzahl des Vorgängers Black Art 6.1. mit seinen 18.000 Flaschen. Abgefüllt wurde der neue Bruichladdich ungefärbt und ohne Kühlfilterung mit 48,4% vol.

Der Bruichladdich Black Art 07.1 soll laut aktueller Pressemitteilung in Kürze verfügbar sein.

Die Tastingnotes von Adam Hannett für den Bruichladdich Black Art 7.1

FARBE Mittleres Braun mit goldgelben Reflexen

DUFT Unglaublich komplex. Das geheimnisvolle Ergebnis aus spezieller Fassreife, Handwerkskunst und dem magischen Einfluss der Insel Islay. Wie aufgereiht erscheinen ganz zu Beginn konzentrierte Einzelnoten von Marzipan, dann Walnuss und Crème Caramel, gefolgt von türkischemHonig, um darauf in den Duft von Erdbeeren,Veilchen und Kokosnuss überzugehen. Nach wenigen Minuten folgen intensive Fruchtnoten von reifer Pflaume, pochierter Birne, Rosinen und Grapefruit, die sich ganz langsam in würzig-holzige Nuancen und den Duft von Muskatnuss, getoasteter Eiche, gerösteten Kaffeebohnen und braunem Muscovado-Zucker verwandeln.

GESCHMACK Am Gaumen erscheint der Black Art 07.1 zunächst etwas weniger komplex als in der Nase. Man erkennt eine leichte Schärfe, die rasch in eine samtige Textur und ein weiches, rundes Mundgefühl übergeht. Erste, eher trockene Holzaromen weichen der fruchtig-süßen Kombination aus Kokosnuss, türkischem Honig, Karamell und Orangenschale und enden in einer perfekten Balance aus Textur, Kraft und geheimnisvoller Eleganz.

STIMMUNG Das typische „Black Art Gefühl“, ein schier unergründliches Mysterium im Glas zu haben. Black Art 07.1 ist wie die Verschmelzung von Vergangenheit und Zukunft, entstanden aus der Alchemie zwischen Terroir, Mensch und Zeit.

NACHKLANG Als gäbe es kein Ende und einen Genuss, der niemals aufhört. Mit seiner unglaublich sanften Textur endet der Black Art 07.1 in einem großen und unvergesslichen Finale aus gerösteten Nüssen, tropischen Früchten, gebackener Ananas und Butterscotch.

 

Bild: Bruichladdich via Eggers & Franke GmbH