Buffalo Trace Distillery investiert mehr als eine Milliarde Dollar in Erweiterungen

Neben dem Ausbau der Brennerei und der Lagerhäuser stehen die eigenen Maisfelder im Fokus

 

Eine deutliche Produktionssteigerung ist das Ziel der Buffalo Trace Distillery, die dazu bereits wichtige Erweiterungen in Angriff genommen hat. Vier neue große Gärbehälter mit einem Volumen von jeweils 92.000 Gallonen (ca. 348.000 Liter) wurden in einer ehemaligen Abfüllhalle installiert, deren Dach dafür erhöht werden musste. Das Dach des Maischehauses wurde entfernt, damit dieses vier neue Maiskocher aufnehmen konnte. Auch ein neuer Kühlturm hat sich mittlerweile hinzugesellt.

Vier Lagerhäuser hat die Buffalo Trace Distillery bereits vollständig mit Fässern gefüllt, das fünfte ebenfalls bereits zur Hälfte. Das sechste Lagerhaus steht kurz vor der Fertigstellung und auch das siebte wurde schon in Angriff genommen. Insgesamt sollen hier einmal 22 Lagerhäuser stehen. Bei einem Fassungsvolumen von jeweils 58.800 Fässern ergibt das dann eine hübsche Menge an Whiskey. Buffalo Trace Brennerei ist auf dem Weg, einen Teil der Produktion als Single Estate Bourbon zu erzeugen.

Seit fünf Jahren wird dazu auf dem Gelände der Brennerei in Franklin County, Kentucky, bereits gentechnikfreier Mais angebaut. Die Sorten Boone County White Mais, Japonica Striped Mais, CF790 Conventional Mais und Neon Pink Popcorn waren es in den vier vergangenen Jahren, dieses Jahr konzentrierte man sich auf Royal Blue und Hickory Cane White. Royal Blue sorge für milden, süßen Geschmack, ist aus der aktuellen Pressemitteilung zu erfahren, Hickory Cane White für besonders nussige Aromen. Die beiden Maissorten sind bekannt dafür, dass sie in Kentucky besonders gut gedeihen.

Quelle und Bilder: DIVERSA Spezialitäten GmbH / TeamSpirit Internationale Markengetränke GmbH