Buffalo Trace Distillery verzeichnet Besucherrekord

Fast 300.000 Besucher im Jahr 2019 bedeuten eine Steigerung um 35% im Vergleich zum Vorjahr

 

Wohin man auch sieht: Whiskybrennereien verzeichnen steigende Besucherzahlen. Bei der Buffalo Trace Distillery in Kentucky sind die Anstiege besonders augenfällig, denn hier zählte man 2019 mit 293.996 Besuchern rund 35% mehr als im Vorjahr. Betrachtet man das gesamte letzte Jahrzehnt, so kommt man auf einen Anstieg der Besucherzahlen um 466 Prozent.

Investitionen von mehr als einer Milliarde Dollar hat die Brennerei im vergangenen Jahr angestoßen, um zum einen dem steigenden Whiskeytourismus, aber vor allem auch der starken Nachfrage nach ihrem Whiskey gerecht zu werden (wir berichteten im Dezember über die Details des Ausbaus).

Auch das Visitor Center wird in die Um- und Erweiterungsbauten einbezogen, wobei man aber darauf achten wird, dass der normale Besucherbetrieb davon nicht mehr als nötig gestört wird. Ganz im Gegenteil: Man lässt die Besucher am Fortschritt des Brennerei-Upgrades teilnehmen: „Das Wachstum, das wir in allen Bereichen der Brennerei sehen, ist wirklich aufregend", sagte Meredith Moody, Direktorin für die Bauentwicklung. „Wir freuen uns darauf, neuen und wiederkehrenden Gästen auf unserer aktualisierten „Hard Hat Tour“ alle unsere Brennerei-Upgrades zu zeigen. Es ist eine ganz neue Erfahrung, ob Sie zum ersten Mal hier sind oder schon viele Male dort waren. "

Wer also in nächster Zeit in Kentucky unterwegs ist, sollte sich die Gelegenheit zu dieser „Schutzhelm-Tour“ nicht entgehen lassen. Infos zu angebotenen Besichtigungstouren finden Sie dazu finden Sie hier auf der Brennerei-Webseite. Alle anderen werden hier von Buffalo Trace zu einer virtuellen Besichtigung am heimischen PC mit 36°-Bildern eingeladen.