Bushmills bekommt grünes Licht für den Bau einer zweiten Brennerei

Das Bauvorhaben ist Teil eines 60 Millionen Pfund umfassenden Investitionsplanes zur Verdoppelung der Produktionskapazität

Die Nachfrage nach irischem Whiskey steigt derzeit rasant an und auch bei Bushmills hat man die Weichen für eine deutliche Produktionserhöhung gestellt, um den in der Zukunft zu erwartenden Bedarf decken zu können. 60 Millionen Pfund umfasst das Investitionspaket, das eine Verdoppelung der Produktionskapazität innerhalb der nächsten fünf Jahre gewährleisten soll. 30 Millionen davon werden in den Bau einer neuen Brennerei fließen, für die jetzt von der zuständigen regionalen Behörde Causeway Coast und Glen Borough Council die Baugenehmigung erteilt wurde.

Die neue Brennerei wird sich zu der bisherigen Old Bushmills Destillerie auf dem Gelände im nordirischen County Antrim hinzugesellen und dem Unternehmen unter anderem eine zusätzliche Mashtun, acht Washbacks und 10 Pot Stills bescheren. Der Bau mehrerer Gebäudeelemente ist dafür vorgesehen, die höchste Stelle soll 16 Meter aufragen. Es wird weiterhin dreifach destilliert werden und dann nach Fertigstellung der neuen Anlage eine jährliche Produktion von 9 Millionen Litern Alkohol möglich sein. Damit für den rund um die Uhr produzierten Alkohol auch genug Lagermöglichkeit vorhanden ist, wird bereits in Kürze mit dem Bau von 29 Lagerhäusern begonnen, für die bereits seit vergangenem Jahr die Baugenehmigung vorliegt – ein weiteres Element des 60 Millionen Pfund umfassenden Investitionsplanes.

Das Unternehmen Diageo hatte Bushmills im Jahr 2014 an Jose Cuervo abgegeben und dafür im Gegenzug zusätzlich zur Summe von 408 Millionen US-Dollar die Tequila-Marke Don Julio erhalten.