Crowdfunding Projekt für geplante Barra Distillery gestartet

Auf der kleinen Insel der äußeren Hebriden soll eine Whiskybrennerei entstehen

Whiskybrennereien über Crowdfunding zu finanzieren ist derzeit sehr beliebt. Cotswolds und GlenWyvis waren damit beispielsweise sehr erfolgreich. So hat auch Peter Brown beschlossen, die Crowdfunding-Gunst der Stunde zu nutzen und bei Crowdfunder ein Projekt zu starten, um den Bau der geplanten Barra Distillery zu finanzieren.

Kein ganz neues Vorhaben

Insider der Whiskyszene werden aufhorchen: Barra? War da nicht bereits einmal etwas? Man braucht nicht lange nach Informationen zu suchen, auf der Homepage der (geplanten) Brennerei selbst finden sich im „press“ Bereich drei Artikel aus dem Jahr 2009, in denen das Barra-Brennereiprojekt des Peter Brown angekündigt und vorgestellt wurde. Damals konnten interessierte Investoren bereits Fässer kaufen, doch irgendwie ist es dann still geworden um das Projekt Barra Distillery und man hörte lange Zeit nichts mehr davon. Nun also wird ein neuer Anlauf unternommen.

Details zum Projekt Whiskybrennerei auf Barra

Die Angaben zum geplanten Projekt, die auf der Crowdfunding-Seite präsentiert werden, sind schon sehr konkret: Das Gelände bei Upper Borve an der West Küste Barras wurde bereits gekauft und die Baugenehmigung erteilt. Die Brennerei wird der Gemeinde gehören und ihr sollen auch die Erträge zugutekommen. Eine eigene Quelle gibt es, das Getreide soll lokal bezogen werden. Forsyths wird die Brennanlage bauen, mit der jährlich rund 26.000 Liter produziert werden sollen. Wenn der Whisky dann einmal herangereift ist, so soll er ausschließlich als Einzelfassabfüllungen in Fassstärke auf den Markt kommen

Barra Distillery will auf erneuerbare Energie setzen

Vier Windturbinen werden einen großen Teil der Energieversorgung übernehmen. Geplant ist, die Barra Distillery auf lange Sicht durch zusätzliche Nutzung von Wasserkraft zu 100% mit erneuerbar Energie zu bewirtschaften. Zur Brennerei wird auch ein Besucherzentrum gehören, das über Wärmerückgewinnung aus der Produktion beheizt werden soll.

1,5 Millionen Pfund sind als Crowdfunding-Ziel angesetzt, das bis zum 31. März 2019 erreicht sein sollte. Wer sich beteiligen möchte, findet hier bei Crowdfunder diverse Investitionsangebote.