Der etwas andere Weihnachtsbaum der Isle of Raasay Distillery

Funkelnde Lichterketten schmücken Fässer statt Tannenzweigen

Überall erhellen derzeit geschmückte Weihnachtsbäume Vorgärten und Plätze. Auch die Isle of Raasay Distillery grüßt Passanten und Reisende, die sich der Insel auf der Fähre nähern, mit funkelnden Lichterketten. Der „Baum“ allerdings, den sie zieren, ist aus ganz besonderem Holz: Etwa 50 Sherry- und Bourbonfässer stapelten die Brennereicrew auf zu diesem etwas anderen Baum.

Mit Hilfe alter Fassdauben wurden die Fässer fixiert: Der Wind, der hier an der Küste der kleinen Insel mitunter heftig weht, soll den Weihnachtsbaum schließlich nicht vorzeitig zerstören. Ein zerbrochenes Sherryfass lieferte das Material für den Stern, der den Fässerbaum schmückt.

Man habe ein besonderes Zeichen für das erste vollendete Produktionsjahr setzen wollen und zudem gäbe es hier auf der Insel Raasay keinen Gemeinde-Weihnachtsbaum. So sei diese spezielle Weihnachtsbaumkonstruktion doch ein perfekter Kompromiss. Und für 2020 hat man bereits ganz konkrete Pläne: Dann soll nämlich eine der ersten Flaschen mit Raasay Whisky den Stern an der Spitze des Fassbaumes ersetzen.

Übrigens ist dies nicht der erste Weihnachtsbaum aus Fässern, der von einer Brennerei errichtet wurde: Das Forbes Magazin berichtet in seiner Online-Ausgabe, dass Jack Daniels 2011 einen ähnlichen Baum aus 140 Fässern errichtete. 

Bilder: Isle of Raasay Distillery

Video
2-Klicks für mehr Datenschutz:
Erst wenn Sie auf den Play-Button klicken, wird das Video aktiv und von YouTube geladen.
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Mit dem Klick willigen Sie der Übertragung und unseren Datenschutzhinweisen ein.
Bitte beachten Sie auch die Datenschutzhinweise von YouTube.com.