Diageo baut neue Whiskeybrennerei in Kentucky

Die geplante riesige Anlage wird Bulleit Bourbon und andere Produkte des Spirituosenunternehmens produzieren

Der Absatz an Bulleit Bourbon verzeichnet derzeit zweistellige Wachstumszahlen. So hat das Spirituosenunternehmen Diageo den Bau einer weiteren Brennerei beschlossen, nachdem erst im vergangenen Jahr die Bulleit Brennerei in Shelbyville neu eröffnet worden war.

Lokale Vertreter von Behörden und Verbänden äußern sich in diversen Veröffentlichungen in US-Medien alle sehr positiv über das angekündigte Bauvorhaben, werden hier doch 30 neue Vollzeit-Arbeitsplätze geschaffen. Über die kommenden drei Jahre hinweg bis zum geplanten Produktionsstart 2021 wird Diageo 130 Millionen Dollar investieren, sich im Gegenzug aber auch über staatliche Steueranreize von bis zu 4 Millionen Dollar freuen, wie die Financial Post berichtet.

Standort der neuen Destillerie wird ein etwa 58 Hektar großes Grundstück in Lebanon, Kentucky, sein, 100 Kilometer südöstlich von Louisville gelegen. Auch Lagerhäuser werden hier errichtet. Die angekündigte Produktionskapazität von 100 Millionen Gallonen Alkohol jährlich (3,8 Millionen 9-Liter-Cases) ist dreimal so groß wie die der Shelbyville-Brennerei. Neben dem Bulleit Bourbon sollen hier auch andere Brands des Unternehmens produziert werden.

Mit einem Besucherzentrum kann man hier in Lebanon nicht rechnen, das entsteht aber derzeit für 10 Millionen Dollar in Shelbyville und soll im kommenden Jahr eröffnet werden. Es ergänzt dann Diageo‘s Bulleit Frontier Whiskey Experience in der Stitzel-Weller Distillery in Louisville.