Die Renovierung der Rosebank Distillery kann beginnen

Nach der Erteilung der Baugenehmigung steht dem Projekt nichts mehr im Weg

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Ian Macleod Distillers

Im Oktober 2017 hatten Ian Macleod Distillers angekündigt, die alte Rosebank Distillery in Camelon bei Falkirk wieder zum Leben zu erwecken. 1993 hatte der damalige Besitzer Diageo die Anlage stillgelegt. Seither wird hier nicht mehr produziert, die ehemaligen Maltings wurden in ein Restaurant umgewandelt, die anderen Gebäude dämmern vor sich hin und sind mittlerweile keine Augenweide mehr. So war es für das Unternehmen Ian Macleod Distillers (Glengoyne, Tamdhu, Smokehead) nicht schwer, die Verwaltung der Stadt und auch den bisherige Besitzer Scottish Canals für die Pläne der Renovierung und Neuinbetriebnahme der Rosebank Brennerei zu begeistern. Man verspricht sich viel Aufschwung für den Tourismus in Falkirk.

Die Finanzierung wurde im November 2017 durch einen 80-Millionen-Pfund-Kredit gesichert (wir berichteten) und da vor kurzem die Baugenehmigung erteilt wurde, steht der Beginn der Renovierungsarbeiten bevor. Für Herbst 2020 ist die Eröffnung der Brennerei und des angeschlossenen Besucherzentrum geplant, mit der dann 25 Arbeitsplätze geschaffen werden. Dann soll hier wieder Whisky im Lowland-Stil gebrannt werden und vermutlich wird sowohl die Dreifach-Destillation als auch das Kühlen durch Worm Tubs wieder aufleben. Der Schornstein, der mittlerweile Wahrzeichen-Charakter hat, soll übrigens erhalten bleiben und in den neuen Komplex integriert werden.

Bild: Petra Milde
Bild: Petra Milde