Ex- Master Distiller von Four Roses plant neue Whiskeybrennerei

Jim Rutledge setzt auf Crowdfunding zur Finanzierung - UPDATE: Crowdfundingaktion beendet

In der Nähe von Louisville, Kentucky, soll die Brennerei stehen, mit der Jim Rutledge seinen Ruhestand gestalten will. Nur acht Monate nach seiner Pensionierung hat er seine Pläne zum Bau einer eigenen Whiskydestillerie bekanntgegeben.

Zwanzig Jahre bei Four Roses

Jim Rutledge ist in der Whiskeyszene kein Unbekannter. 49 Jahre lang war er in der Bourbonindustrie tätig und hatte die letzten 20 Jahre die Position des Master Distillers bei der renommierten Four Roses Brennerei inne. Nun also drängt es ihn, seinen Traum von einer eigenen Brennerei zu verwirklichen, mitten im Herzen der Bourbonindustrie. Hier will er sich nicht nur der Produktion von Bourbon widmen und mit vier verschiedenen Bourbon Rezepten arbeiten, sondern auch Rye Whiskey produzieren. Bei Four Roses hatte er jahrelang vergeblich versucht, die Geschäftsführung davon zu überzeugen, sich auf diesen stark nachgefragten Trend des Straight Rye Whiskey einzulassen.

Eine moderne und nachhaltig arbeitende Whiskeybrennerei geplant

Die J.W. Rutledge Distillery soll sich nach Rutledges Plänen größenmäßig zwischen einer kleinen handwerklichen Craftdestillerie und den industriellen Bourbonfabriken bewegen. Zwischen 30.000 und 40.000 Fässer jährlich will er füllen. Produktion, Lagerung, Abfüllung, Shop und Räumlichkeiten für Events - das alles soll auf einem gemeinsamen Gelände Platz finden, für das Jim Rutledge 100 - 150 Acres oder mehr veranschlagt. Großes Augenmerk soll auf nachhaltige Energie gelegt werden: Geothermische Energie und Solarenergie will Rutledge nutzen und zur Wiederverwertung der Brennereirückstände ist auch eine Biomasseanlage geplant.

Crowdfunding als Finanzierungskonzept

Zunächst jedoch gilt es, Unterstützung und finanzielle Mittel zu beschaffen, damit den Visionen und Vorstellungen die Phase des konkreten Planens folgen kann. Mit dem Kauf von Grund und Boden wird dann die Basis geschaffen für die künftige J.W. Rutledge Distillery. Jim Rutledge hat in diesen Tagen hier bei indiegogo eine Crowdfunding Aktion gestartet, um zwei Millionen Dollar für sein Projekt zu sammeln. Man kann sich gegen eine kleine finanzielle Unterstützung beispielsweise eine Erinnerungsmünze, ein T-Shirt oder eine Einladung zur Brennereieröffnung sichern und der neuen Destillerie zum Start verhelfen.

UPDATE 07.05.2016: Kaum war die Crowdfunding Aktion auf indiegogo gestartet, wurde sie auch schon wieder beendet. Jim Rutledge begründet diesen Rückzug mit der unbefriedigenden Darstellung  auf der Crowdfunding-Plattform, die seine Finanzierungspläne missverständlich vermittle. Das Crowdfunding sei nie dafür gedacht gewesen, die Brennerei zu finanzieren; dafür arbeite er hauptsächlich mit privaten Investoren zusammen. Und dabei sei er auf gutem Weg. Über indiegogo wollte er nur all denen eine zusätzliche Plattform bieten, die sich nicht im Großen beteiligen können, ihn aber auch mehr symbolisch unterstützen wollten.

Bild: Jim Rutledge / www.jwrutledgedistilleryllc.com