Gewinnsprung und neuer CEO bei Douglas Laing

Superlative, Führungswechsel und Expansionspläne beim schottischen Familienunternehmen

Die in Glasgow ansässige Douglas Laing & Co. hat im vergangenen Geschäftsjahr einen zweistelligen Gewinnsprung erzielt. Wie das Familienunternehmen, das in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen feiert, mitteilte, konnte der Betriebsgewinn im Jahr 2017 um 40% auf 2,4 Millionen britische Pfund gesteigert werden. Damit verzeichnet der unabhängige Abfüller seit 2014 kontinuierlich ein zweistelliges Wachstum im Vergleich zum jeweiligen Vorjahr und teilte mit, dass der Absatz seiner Whiskys auf 70.000 Neun-Liter-Kisten gestiegen ist. Die Produkte sind mittlerweile in fast 60 Ländern erhältlich.

In Familienhand

Die Firma wurde 1948 von Fred Douglas Laing, von allen nur FDL genannt, mit nicht mehr als ein paar Fässern Scotch Whisky und einem zuvor erworbenen Markennamen – King of Scots – gegründet. Bis heute ist das Unternehmen in Familienhand und wird von FDLs Sohn Fred Laing Junior und dessen Tochter Cara Laing, Director of Whisky, erfolgreich geführt. Im Jahr 2013 kam Chris Leggat, zuvor Regional Sales Manager bei Morrison Bowmore Distillers, zu Douglas Laing & Co und wurde ein Jahr später zum kaufmännischen Direktor befördert. Chris ist der Ehemann von Cara und beide sind das erste britische Ehepaar, das die Auszeichnung „Keepers of the Quaich“ trägt.

Strategie und Unternehmensausrichtung

Douglas Laing hat ein solides Fundament, auf dem sich hervorragend aufbauen und längerfristig planen lässt. So steht im Mittelpunkt der Firmenstrategie das internationale Wachstum, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf dem Angebot der Remarkable Regional Malts Serie (Epicurean, Scallywag, Timorous Beastie, Rock Oyster, The Gauldrons und Big Peat) und dem Aufbau einer eigenen vertikalen Produktionsstätte mit Destillerie, Abfüllanlage und neuem Hauptsitz in Glasgow liegt. Diese Expansionspläne und strategische Ausrichtung führten zur Beförderung von Chris Leggat zum CEO und dem Wechsel von Douglas Laings Inhaber Fred Laing in die Rolle des Chairman. Fred Laing sieht in seinem Schwiegersohn den richtigen Mann dafür, Douglas Laing weiter auszubauen und als Big-Player in der Whiskyszene zu etablieren. "Chris bringt eine großartige Kombination aus Leidenschaft und Enthusiasmus sowie ein Gespür für strategisches Denken mit und arbeitet verständlicherweise gut mit meiner Tochter Cara zusammen."

Expansion

Chris Leggat sieht in Douglas Laing ein beeindruckendes, wachsendes Unternehmen mit einem exzellenten und expandierenden Team von Fachleuten, Weltklasse-Marken und einer spannenden Zukunft. Um für das nächste Kapitel in der erfolgreichen Familiengeschichte gerüstet zu sein, wird weiterhin stark in die Whisky-Lagerbestände, das Team und den weltweiten Kundenstamm investiert. Derzeit hat die energiegeladene und kreative Firma sechs neue Schlüsselpositionen in Vertrieb und Marketing zu vergeben und ist sich sicher, dass ihre Zukunft gut aussehen und sie weiterhin ein wichtiger Player in der Whiskyindustrie sein wird.

 

Bild: Douglas Laing & Co. (von links: Cara Laing, Danny Maclennan, Fred Laing, Chris Leggat)