Glen Moray bringt einen 10 Jahre alten Fired Oak heraus

Inspiriert von der Popularität des amerikanischen Bourbons, stellt die Speyside Brennerei einen süßeren schottischen Single Malt vor

Die in Elgin ansässige Glen Moray Destillerie bringt einen neuen 10-jährigen Single Malt Whisky auf den Markt, der in Ex-Bourbon-Fässern gereift und für etwa 10 Monate in frischen, stark ausgekohlten Fässern aus amerikanischer Weißeiche gefinisht wurde, was zu einem geschmeidigen Whisky mit intensivem Gewürz und geröstetem Vanillearoma führt. Der Name: Glen Moray Fired Oak. Diese neue Abfüllung wird zukünftig Teil des Kernsortiments von Glen Moray sein. Noch im November soll der Fired Oak in Großbritannien auf den Markt kommen und gerade die zunehmende Zahl von Genießern ansprechen, die Bourbon bevorzugen. Danach kommt die neue Abfüllung auch weltweit in den Handel.

Bild: Glen Moray Distillery

Der neue Whisky trägt die Handschrift von Master Distiller Graham Coull. "Bei Fired Oak geht es darum, die Aromen des Whiskys zu verbessern, anstatt ihm einen anderen Charakter zu verleihen. Die Virgin Oak Fässer intensivieren die bestehenden Vanille- und Gewürzaromen, die aus den Ex-Bourbon-Fässern stammen. Dabei sind die Qualität des Fasses und das Timing bei Ausbrennen entscheidend, um die richtige Aromafülle zu erhalten", so Graham. Der mit 40% vol. abgefüllte Whisky soll süßer sein als andere Single Malts in Glen Morays Kollektion, mit "Schichten von Vanille-Rinde" und einem "Hauch von rauchiger und gerösteter Vanille" im Abgang.